AfD BW | Kreisverband Karlsruhe Stadt

Warum wir uns engagieren?

In den vergangenen beiden Jahren haben wir eine Reihe von Erfolgen verzeichnen können, nicht nur bei Wahlen, sondern auch in der politischen Debatte. Die AfD wirkt. Eine Partei braucht aber nicht nur Wähler, sondern auch aktive Mitstreiter, die in der AfD mitdiskutieren, mitentscheiden, Aufgaben übernehmen und zu Wahlen kandidieren wollen. Deshalb sagen wir: Politik verändern und jetzt bei der AfD mitmachen! Werden Sie Mitglied, spenden Sie Plakate, Geld oder Zeit zur Unterstützung unserer Mitstreiter vor Ort.


Jede Spende zählt. Unterstützen sie uns.


Bankverbindung und Spendenkonto:


Kontoinhaber: AfD KA-Stadt
IBAN: DE 25 6619 0000 0010 3355 90
BIC: GENODE61KA1


Verwendungszweck: Wahlkampf AfD KA-Stadt (Name, Anschrift, E-Mail), damit wir ihnen eine Spendenquittung zusenden können.


Institut: Volksbank Karlsruhe eG, Ludwig-Erhard-Allee 1, 76131 Karlsruhe


Spenden und Mitgliedsbeiträge für die Alternative für Deutschland sind als Spenden an eine politische Partei nach §34g EStG in besonderem Maße steuerlich begünstigt. Bis zu einer Obergrenze von 1.650 € für Alleinstehende und 3.300 € für Ehepaare sind Ihre Spenden steuerlich absetzbar.


Guido Teil


 


Nikolaus FestJohanna BringestAlice WeidelAlexander Gauland


 


 


 


 


 


Weitere Beiträge

Ausverkauf und Steuerflucht von thyssenkrupp

21.11.2017
Die SPD-Regierungsbilanz in der Wirtschaftspolitik darf nicht zu neuer GroKo führen! Mit der heutigen, ersten inhaltlichen Sitzung des Bundestages beginnt eine Zeit, in der Debatten über das alternativlose Abwirtschaften unseres Landes der Vergangenheit angehören. Die AfD-Bundestagsfraktion fordert die Bundesregierung auf, unverzüglich (...)

Abbruch der Jamaika-Verhandlungen: Gut für unser Land!

20.11.2017
In einer ersten Stellungnahme begrüßt Bundestagsabgeordneter Marc Bernhard aus Karlsruhe den Abbruch der Jamaikaverhandlungen. "Das Ende der Jamaika-Verhandlungen zeigt vor allem das Scheitern von Kanzlerin Merkel", so Bernhard, der auch stellv. Sprecher der Landesgruppe Baden-Württemberg in der AfD Bundestagsfraktion ist, (...)

AfD: Drogen, Diebstahl und Gewalt auf Neckarwiese beenden!

19.11.2017
Bundestagsabgeordneter Marc Bernhard, innerhalb der AfD-Bundestagsfraktion zuständig für Heidelberg, und Stadtrat Matthias Niebel fordern das Land auf, die unhaltbaren Zustände auf der Neckarwiese mit ausreichend Polizeikräften zu lösen. Als Sofortmaßnahme fordern Bernhard und Niebel die Stadt Heidelberg auf, den (...)

Verletzung des Neutralitätsgebots an Karlsruher Schule

17.11.2017
Stuttgart, 16. November 2017. Die AfD verurteilt eine Verquickung des Holocaust-Gedenkens mit Stellungnahmen baden-württembergischer Lehrkräfte gegen die Alternative für Deutschland auf das Schärfste. Laut Berichterstattung in der BNN vom 24.10.2017 wurde anlässlich eines Gedenkganges in Erinnerung an die Massendeportation (...)

Dr. Balzer, MdL: Klartext zu Gesamtschulen, Bologna und Stickoxiden

15.11.2017
Gesamtschulen senken Niveau, Bologna-Prozess zu ineffizient, Schädlichkeit von Stickoxiden nicht nachgewiesen: Dr. Balzer, MdL, redet Klartext beim AfD OV Durlach-Grötzingen-Bergdörfer  Der  AfD Ortsverband Durlach-Grötzingen-Bergdörfer hatte den Landtagsabgeordneten und bildungspolitischen Sprecher der AfD- Fraktion (...)

Alice Weidel: Islamistische Gewalttaten beim Namen nennen

01.11.2017
  Berlin, 30. Oktober 2017. Zur Diskussion um eine Gedenktafel auf dem Berliner Breitscheidplatz, auf der das Wort „islamistisch“ nicht vorkommen soll, erkärt die Fraktionsvorsitzende der AfD-Fraktion im Deutschen Bundestag, Dr. Alice Weidel: „Dass der Islam nicht zu Deutschland gehört, erkennt man vor allem an dieser (...)

Bernd Baumann: Schluss mit Tricksereien im Bundestag

26.10.2017
  Berlin, 24. Oktober 2017. In seiner ersten Rede im deutschen Bundestag kritisierte der Parlamentarische Geschäftsführer der AfD-Bundestagsfraktion, Bernd Baumann, die übrigen Fraktionen für ihre unlauteren Ausgrenzungsversuche gegenüber der AfD. Als deutlich wurde, dass die AfD in den Bundestag einziehen und auch den (...)

Stephan Brandner: Deutschland darf sich keine Kinderarmut leisten

26.10.2017
Berlin, 23. Oktober 2017. Eine jüngst vorgestellte Studie der Bertelsmann Stiftung zeigt, dass Kinderarmut in Deutschland zum Dauerzustand geworden ist. Die Studie weist nach, dass insbesondere Alleinerziehende, Familien mit mindestens drei Kindern, Geringqualifizierte und Migranten einer besonders hohen Armutsgefährdung unterliegen. Dem (...)

André Poggenburg: IQB-Bildungstrend – Bildungsdesaster in Deutschland und Sachsen-Anhalt

18.10.2017
  Magdeburg, 14. Oktober 2017. Der am Freitag vorgestellte IQB-Bildungstrend 2016 zeigt nicht nur deutschlandweit sondern insbesondere auch in Sachsen-Anhalt eine gefährliche Entwicklung im Grundschulbereich. In den Kernfächern Deutsch und Mathe sind die Kompetenzen der Viertklässler deutlich zurückgegangen. Gleichzeitig hat sich (...)

Alice Weidel: Insolvenzverschleppung mit der Notenpresse geht weiter

18.10.2017
Berlin, 18. Oktober 2017. Das Bundesverfassungsgericht hat mehrere Eilanträge gegen das EZB-Programm zum Kauf von Staatsanleihen abgelehnt. Dazu erklärt die Vorsitzende der AfD-Bundestagsfraktion, Alice Weidel: „Die Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts ist nicht nachvollziehbar und in höchstem Maße bedauerlich. Die (...)

Wider besseres Wissen

13.10.2017
In einem Punkt waren sich alle Fraktionen und Gruppierungen einig, als am 26. 9. im Gemeinderat der Umbau des Badischen Staatstheaters beraten wurde: Ein Sprung von 125 auf bis zu 325 Mio. Euro, und das quasi über die Sommerpause, ist inakzeptabel, ebenso die mangelhafte Informationspolitik des Theaters - insbesondere gegenüber der (...)

Resolutionen: Migrationschaos, Euro-Memorandum und Direkte Demokratie

27.09.2017
Im Rahmen ihrer konstituierenden Sitzung hat die AfD-Bundestagsfraktion am 26. und 27. September 2017 folgende drei Resolutionen beschlossen: (1) Migrationschaos endlich stoppen Die AfD-Bundestagsfraktion fordert zur Bewältigung des Migrationschaos ab sofort wieder die umfassende Sicherung der deutschen Grenzen, solange nicht sämtliche (...)