AfD BW | Kreisverband Karlsruhe Stadt

Der Wahlkampf ist in seine heiße Phase eingetreten

Die politische Lage könnte brisanter nicht sein: Nach aktuellen Erkenntnissen der deutschen Sicherheitsbehörden sitzen 6,6 Millionen Migranten in Nordafrika, Jordanien und der Türkei auf gepackten Koffern, um nach Europa und letztendlich ins gelobte Land Deutschland überzusiedeln.
Wohl deswegen stellte der griechische EU-Migrationskommissar erstmals fest, dass „die meisten” Flüchtlinge doch „Wirtschaftsmigranten“ wären, die wir „abschieben“ müssten. Und der EVP-Fraktionschef im Europäischen Parlament forderte, „die Schleuser auch an der Küste und in den Küstengewässern zu bekämpfen”, notfalls mit „der Waffe in der Hand“. Das sagen diese EU-Funktionäre nur aus einem Grund: Die Lage ist im Begriff, endgültig außer Kontrolle zu geraten.
Die Entwicklung der letzten zwei Jahre darf in den nächsten vier Jahren nicht so weitergehen. Die CSU ist inzwischen bereit, mit den „No-Border—no-Nation”-Grünen zu koalieren. Es braucht die AfD dringend als konstruktive, klare und stärkste Oppositionspartei im Bundestag.


Wir stehen vor dramatischen Umwälzungen: Sowohl der politische als auch gewaltbereite Islam breiten sich aus, unsere Sozialsysteme werden durch die Zuwanderung überwiegend Geringqualifizierter immens belastet, die Abgaben steigen, die Kriminalität explodiert, die Terrorgefahr nimmt stetig zu, die Zensur greift um sich — die Liste ließe sich beliebig fortsetzen.
In der letzten Sitzungswoche des Bundestages Ende Juni 2017 haben wir gesehen, wie ein Parlament ohne Opposition arbeitet: Kritiklos und an der Öffentlichkeit vorbei wird mal eben das Bankgeheimnis abgeschafft und der Staatstrojaner eingeführt.


Vor dem "Maaschen Zensurgesetz" oder verharmlost dem Netzwerkdurchsetzungsgesetz (NetzDG) warnt der Sonderberichterstatter der Vereinten Nationen, David Kaye, in einem offenen Brief an die Bundesregierung. Diese Gesetz bescheinigt er eine außerordentliche Gefährdung von Meinungsfreiheit und Privatsphäre. Die Durchsetzung unbestimmter rechtlicher Normen durch Privatunternehmen verbindet sich laut dem UN-Berichterstatter für Meinungsfreiheit mit mangelhafter juristischer Kontrolle. Auch der Wissenschaftliche Dienst des Bundestages übte scharfe Kritik am NetzDG


Dieser Entwicklung müssen wir endlich ein Ende bereiten!
Es ist jetzt an der Zeit, dass - wie schon in 13 Landtagen - auch der Bundestag eine konstruktive, aber klare Opposition erhält, welche die Regierung tatsächlich kontrolliert und ihr das Regieren an Parlament und Volk vorbei unmöglich macht.


Helfen Sie bitte mit, diese für Deutschland so notwendige Opposition so stark wie möglich zu machen.
Daher bereits jetzt herzlichen Dank an dieser Stelle an all diejenigen, welche an den Infoständen unermüdlich für unsere Positionen werben, rund um die Uhr Plakate hängen und organisatorisch unseren traditionellen Wahlkampf durchführen.
Aber auch im Internet wollen und müssen wir einen erfolgreichen Wahlkampf führen. Denn Wahlen werden heutzutage vor allem online entschieden.
Werden sie zu einem Teil unseres erfolgreichen Wahlkampfes. Nachstehend finden Sie einige Optionen um am 24. September 2017 Geschichte mit zu schreiben:
1. Mithilfe bspw. bei den Infoständen und Veranstaltungen sowie Anbringen von Plakaten: Fragen Sie bei Ihrem örtlichen Kreisverband nach, an welcher Stelle Ihre Unterstützung benötigt wird. Email für Karlsruhe: info@afd-ka.de 
2. Werbung im persönlichen Umfeld: Nutzen Sie Ihre persönlichen Kontakte, wenn immer möglich, um potentielle AfD-Wähler in Ihrem Umfeld von der Wahl der AfD zu überzeugen.
3. Wahlbeobachter: Machen Sie am 24. September von Ihrem Recht Gebrauch, bei der Auszählung in einem Wahllokal zugegen zu sein und sorgen Sie dafür, dass die Stimmen für die AfD tatsächlich berücksichtigt werden. Nicht zuletzt die Wahl in Nordrhein-Westfalen im Mai 2017 hat die Notwendigkeit dafür gezeigt.
Beachten Sie hierzu die Informationen unter https://www.afd.de/wahlhelfer/ .


4. Natürlich können sie uns auch finanziell unterstützen:



Jede Spende zählt. 


Bankverbindung und Spendenkonto:


Kontoinhaber: AfD KA-Stadt
IBAN: DE 25 6619 0000 0010 3355 90
BIC: GENODE61KA1


Verwendungszweck: Wahlkampf AfD KA-Stadt (Name, Anschrift, E-Mail), damit wir Ihnen eine Spendenquittung zusenden können.


Institut: Volksbank Karlsruhe eG, Ludwig-Erhard-Allee 1, 76131 Karlsruhe


Spenden und Mitgliedsbeiträge für die Alternative für Deutschland sind als Spenden an eine politische Partei nach §34g EStG in besonderem Maße steuerlich begünstigt. Bis zu einer Obergrenze von 1.650 € für Alleinstehende und 3.300 € für Ehepaare erstattet Ihnen daher das Finanzamt die Hälfte Ihrer Spende. Auch über diesen Betrag hinaus sind Parteispenden steuerlich absetzbar; dann mindern sie aber nur noch das zu versteuernde Einkommen.



Ziehen wir jetzt gemeinsam und mit aller Kraft in die letzten Wochen des Wahlkampfes sowie am 24. September in den Bundestag ein und holen uns danach unser Land wieder zurück!


Weitere Beiträge

Kultusministerin Eisenmann (CDU) toleriert Islamisten und DITIB an baden-württembergischen Schulen

23.10.2020
„Kultusministerin Susanne Eisenmann (CDU) toleriert neuerdings nicht nur Islamismus und DITIB an Schulen, sondern hält den Gottesbegriff nach Art. 12 Abs. 1 der Landesverfassung für ‚neutral‘ und damit beliebig.“ Mit diesen Worten kommentiert die sozialpolitische Fraktionssprecherin Dr. Christina Baum MdL die Antworten (...)

Nach Offerta-Absage: AfD kritisiert vorauseilenden Gehorsam der Stadt

23.10.2020
  Die Alternative für Deutschland hat sich als einzige aller Karlsruher Gemeinderatsfraktionen gegen die Absage der Offerta durch die Stadt bzw. ihre Tochter Karlsruher Messe- und Kongress GmbH (KMK) ausgesprochen. In einer extra einberufenen Videokonferenz hatte der Oberbürgermeister gestern Nachmittag alle Fraktionen dazu (...)

Übersterblichkeit in Europa - nur von Mitte März bis April 2020

22.10.2020
Die BNN hat am 17.10.20 ein Interview über Prof. Bhakdi veröffentlicht, in dem er seine Sicht auf Corona darlegte. Dies hat natürlich viele "Fachleute" auf den Plan gerufen, die ihr Wissen gegen dies des Prof. in die Waagschale werfen. Ein Herr Ulrich G. aus R. hat auf die Webseite des Euromomo-Projektes verwiesen, auf (...)

Haushaltsrede zum Haushalt 2021 von Dr. Paul Schmidt

22.10.2020
Am 20. Oktober 2020 haben die Fraktionen im Karlsruher Gemeinderat ihre Haushaltsreden für das Haushaltsjahr 2021 gehalten. Im Video stellt Dr. Paul Schmidt die Positionen der AfD (...)

Marc Bernhard zum Direktkandidaten zur Bundestagswahl gewählt

16.10.2020
Der Kreisverband Karlsruhe-Stadt der Alternative für Deutschland (AfD) hat auf seiner gestrigen Kreismitgliederversammlung den Bundestagsabgeordneten Marc Bernhard nach 2016 erneut zum Direktkandidaten für den Wahlkreis 271 zur Bundestagswahl 2021 nominiert. Marc Bernhard wurde ohne Gegenkandidaten mit 96% der Stimmen gewählt. Er ist (...)

"Freue mich auf Diskussion mit Kandidaten"

16.10.2020
Paul Schmidt sitzt seit sechs Jahren im Karlsruher Gemeinderat für die AfD. Schmidt ist 54 Jahre alt, ist in Karlsruhe geboren und aufgewachsen und wohnt mit seiner Familie in Bulach. Seit 2013 ist er Mitglied bei der AfD und hat vor fünf Jahren bereits für den Landtag kandidiert. Der promovierte Physiker arbeitet seit 20 Jahren im (...)

Gedanken zum neugestalteten Karlsruher Marktplatz

14.10.2020
Über den Sinn der Stahlpoller am Südende   Am vergangenen Samstag, 10.10.20, wurde der Karlsruher Marktplatz eröffnet. Satte neun Millionen Euro hat seine Neugestaltung gekostet. In seiner Rede sprach Oberbürgermeister Dr. Mentrup davon, dass der neu gestaltete, barrierefreie Marktplatz nicht nur für die Karlsruher Bedeutung (...)

Ja, wir haben übertrieben | Leitmedium ARD rudert zurück |

10.10.2020
ARD Extra vom 6.10.2020 räumt ein, dass Leitmedien zu viel Angst und Panik verbreiten und die falsche Unsicherheit vermitteln. Das ist hoffentlich der Anfang vom Ende der manipulativen Berichterstattung über die "gefährliche" Corona-Pandemie in Deutschland. Sachlichkeit ist jetzt angebracht. In einer Kalenderwoche im August, in (...)

"Hab Acht!" für Baden-Württemberg - Kretschmanns Lust am Diktator spielen

08.10.2020
Fraktionschef Bernd #Gögel hat Ministerpräsident Winfried #Kretschmann (Grüne) diktatorische Machtgelüste vorgeworfen. "Jetzt will er unserem Land tatsächlich ,Hab acht' diktieren.   Als Gedienter sollte er wissen, dass das Kommando eine stramme militärische Haltung im Sinne von ,Stillgestanden!' bedeutet. (...)

Öko-Terroristen greifen Landwirte an

06.10.2020
Die wahren Giftspritzer sitzen nicht auf Traktoren, sondern in manchen Redaktionen!   Thomas Palka MdL hat sich als Mitglied im Ausschuss für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz besorgt über die Häufung von Straftaten sogenannter "Naturschützer" gegen Landwirte gezeigt. Als Ursache dafür macht er ein (...)

Klimawandel: Unaufgeregter Befund zur Lage des Planeten

04.10.2020
"Unerwünschte Wahrheiten über den Klimawandel" breitet der Chemiker und frühere Hamburger Umweltsenator Fritz Vahrenholt aus. Er weist auf Rechenfehler, Übertreibungen, Fehlinterpretationen in der Klimapolitik hin und bringt das scheinbar festgefügte politische Klima-Gebäude in Einsturzgefahr. Im Interview mit Roland (...)

Forum Recht

03.10.2020
Gute Gründe für die Standortentscheidung. Manch einer mag sich gewundert haben, dass die Karlsruher AfD-Fraktion in der Gemeinderatssitzung am 29. September 2020 dem Antrag zugestimmt hat, das Forum Recht in der Südwest-Ecke auf dem Gelände des Bundesgerichtshofs (BGH) zu bauen, nachdem sie doch lange eine sehr kritische Haltung zu (...)