AfD BW | Kreisverband Karlsruhe Stadt

Der Wahlkampf ist in seine heiße Phase eingetreten

Die politische Lage könnte brisanter nicht sein: Nach aktuellen Erkenntnissen der deutschen Sicherheitsbehörden sitzen 6,6 Millionen Migranten in Nordafrika, Jordanien und der Türkei auf gepackten Koffern, um nach Europa und letztendlich ins gelobte Land Deutschland überzusiedeln.
Wohl deswegen stellte der griechische EU-Migrationskommissar erstmals fest, dass „die meisten” Flüchtlinge doch „Wirtschaftsmigranten“ wären, die wir „abschieben“ müssten. Und der EVP-Fraktionschef im Europäischen Parlament forderte, „die Schleuser auch an der Küste und in den Küstengewässern zu bekämpfen”, notfalls mit „der Waffe in der Hand“. Das sagen diese EU-Funktionäre nur aus einem Grund: Die Lage ist im Begriff, endgültig außer Kontrolle zu geraten.
Die Entwicklung der letzten zwei Jahre darf in den nächsten vier Jahren nicht so weitergehen. Die CSU ist inzwischen bereit, mit den „No-Border—no-Nation”-Grünen zu koalieren. Es braucht die AfD dringend als konstruktive, klare und stärkste Oppositionspartei im Bundestag.


Wir stehen vor dramatischen Umwälzungen: Sowohl der politische als auch gewaltbereite Islam breiten sich aus, unsere Sozialsysteme werden durch die Zuwanderung überwiegend Geringqualifizierter immens belastet, die Abgaben steigen, die Kriminalität explodiert, die Terrorgefahr nimmt stetig zu, die Zensur greift um sich — die Liste ließe sich beliebig fortsetzen.
In der letzten Sitzungswoche des Bundestages Ende Juni 2017 haben wir gesehen, wie ein Parlament ohne Opposition arbeitet: Kritiklos und an der Öffentlichkeit vorbei wird mal eben das Bankgeheimnis abgeschafft und der Staatstrojaner eingeführt.


Vor dem "Maaschen Zensurgesetz" oder verharmlost dem Netzwerkdurchsetzungsgesetz (NetzDG) warnt der Sonderberichterstatter der Vereinten Nationen, David Kaye, in einem offenen Brief an die Bundesregierung. Diese Gesetz bescheinigt er eine außerordentliche Gefährdung von Meinungsfreiheit und Privatsphäre. Die Durchsetzung unbestimmter rechtlicher Normen durch Privatunternehmen verbindet sich laut dem UN-Berichterstatter für Meinungsfreiheit mit mangelhafter juristischer Kontrolle. Auch der Wissenschaftliche Dienst des Bundestages übte scharfe Kritik am NetzDG


Dieser Entwicklung müssen wir endlich ein Ende bereiten!
Es ist jetzt an der Zeit, dass - wie schon in 13 Landtagen - auch der Bundestag eine konstruktive, aber klare Opposition erhält, welche die Regierung tatsächlich kontrolliert und ihr das Regieren an Parlament und Volk vorbei unmöglich macht.


Helfen Sie bitte mit, diese für Deutschland so notwendige Opposition so stark wie möglich zu machen.
Daher bereits jetzt herzlichen Dank an dieser Stelle an all diejenigen, welche an den Infoständen unermüdlich für unsere Positionen werben, rund um die Uhr Plakate hängen und organisatorisch unseren traditionellen Wahlkampf durchführen.
Aber auch im Internet wollen und müssen wir einen erfolgreichen Wahlkampf führen. Denn Wahlen werden heutzutage vor allem online entschieden.
Werden sie zu einem Teil unseres erfolgreichen Wahlkampfes. Nachstehend finden Sie einige Optionen um am 24. September 2017 Geschichte mit zu schreiben:
1. Mithilfe bspw. bei den Infoständen und Veranstaltungen sowie Anbringen von Plakaten: Fragen Sie bei Ihrem örtlichen Kreisverband nach, an welcher Stelle Ihre Unterstützung benötigt wird. Email für Karlsruhe: info@afd-ka.de 
2. Werbung im persönlichen Umfeld: Nutzen Sie Ihre persönlichen Kontakte, wenn immer möglich, um potentielle AfD-Wähler in Ihrem Umfeld von der Wahl der AfD zu überzeugen.
3. Wahlbeobachter: Machen Sie am 24. September von Ihrem Recht Gebrauch, bei der Auszählung in einem Wahllokal zugegen zu sein und sorgen Sie dafür, dass die Stimmen für die AfD tatsächlich berücksichtigt werden. Nicht zuletzt die Wahl in Nordrhein-Westfalen im Mai 2017 hat die Notwendigkeit dafür gezeigt.
Beachten Sie hierzu die Informationen unter https://www.afd.de/wahlhelfer/ .


4. Natürlich können sie uns auch finanziell unterstützen:



Jede Spende zählt. 


Bankverbindung und Spendenkonto:


Kontoinhaber: AfD KA-Stadt
IBAN: DE 25 6619 0000 0010 3355 90
BIC: GENODE61KA1


Verwendungszweck: Wahlkampf AfD KA-Stadt (Name, Anschrift, E-Mail), damit wir Ihnen eine Spendenquittung zusenden können.


Institut: Volksbank Karlsruhe eG, Ludwig-Erhard-Allee 1, 76131 Karlsruhe


Spenden und Mitgliedsbeiträge für die Alternative für Deutschland sind als Spenden an eine politische Partei nach §34g EStG in besonderem Maße steuerlich begünstigt. Bis zu einer Obergrenze von 1.650 € für Alleinstehende und 3.300 € für Ehepaare erstattet Ihnen daher das Finanzamt die Hälfte Ihrer Spende. Auch über diesen Betrag hinaus sind Parteispenden steuerlich absetzbar; dann mindern sie aber nur noch das zu versteuernde Einkommen.



Ziehen wir jetzt gemeinsam und mit aller Kraft in die letzten Wochen des Wahlkampfes sowie am 24. September in den Bundestag ein und holen uns danach unser Land wieder zurück!


Weitere Beiträge

André Poggenburg: IQB-Bildungstrend – Bildungsdesaster in Deutschland und Sachsen-Anhalt

18.10.2017
  Magdeburg, 14. Oktober 2017. Der am Freitag vorgestellte IQB-Bildungstrend 2016 zeigt nicht nur deutschlandweit sondern insbesondere auch in Sachsen-Anhalt eine gefährliche Entwicklung im Grundschulbereich. In den Kernfächern Deutsch und Mathe sind die Kompetenzen der Viertklässler deutlich zurückgegangen. Gleichzeitig hat sich (...)

Alice Weidel: Insolvenzverschleppung mit der Notenpresse geht weiter

18.10.2017
Berlin, 18. Oktober 2017. Das Bundesverfassungsgericht hat mehrere Eilanträge gegen das EZB-Programm zum Kauf von Staatsanleihen abgelehnt. Dazu erklärt die Vorsitzende der AfD-Bundestagsfraktion, Alice Weidel: „Die Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts ist nicht nachvollziehbar und in höchstem Maße bedauerlich. Die (...)

Wider besseres Wissen

13.10.2017
In einem Punkt waren sich alle Fraktionen und Gruppierungen einig, als am 26. 9. im Gemeinderat der Umbau des Badischen Staatstheaters beraten wurde: Ein Sprung von 125 auf bis zu 325 Mio. Euro, und das quasi über die Sommerpause, ist inakzeptabel, ebenso die mangelhafte Informationspolitik des Theaters - insbesondere gegenüber der (...)

Resolutionen: Migrationschaos, Euro-Memorandum und Direkte Demokratie

27.09.2017
Im Rahmen ihrer konstituierenden Sitzung hat die AfD-Bundestagsfraktion am 26. und 27. September 2017 folgende drei Resolutionen beschlossen: (1) Migrationschaos endlich stoppen Die AfD-Bundestagsfraktion fordert zur Bewältigung des Migrationschaos ab sofort wieder die umfassende Sicherung der deutschen Grenzen, solange nicht sämtliche (...)

Landesgruppe Baden-Württemberg hat sich in Berlin konstituiert

26.09.2017
Dr. Dirk Spaniel als Sprecher der Landesgruppe und Marc Bernhard als stellvertretender Sprecher der Landesgruppe Baden-Württemberg gewählt. Erst spät in der Nacht zum 25.09. stand fest, welche Kandidaten für die AfD in den Deutschen Bundestag einziehen werden. Bereits am Montag nahm die AfD-Fraktion in Berlin konzentriert ihre Arbeit (...)

Achille Demagbo zu Gast in Karlsruhe

23.09.2017
Am Mittwoch, 20.09.2017 kamen über 200 Besucher nach Durlach in die Karlsburg. Das Motto des Abends war: „Hol dir dein Land zurück“. Im Endspurt, kurz vor der Bundestagswahl, hatte die AfD ein besonderes Highlight zu bieten. Als Hauptredner trat in Karlsruhe der Sprecher der AfD des Kreisverbandes Kiel, Achille Demagbo, auf. (...)

Karlsruhe: Anschlag auf Häuser von AfD Politikern

22.09.2017
In der Nacht auf Freitag (22.9.) wurden Sachbeschädigungen und Einschüchterungsversuche gegen mehrere Mitglieder des Karlsruher AfD Kreisvorstands begangen. Der Staatsschutz wurde eingeschaltet. Der Karlsruher AfD-Bundestagskandidat und Stadtrat Marc Bernhard verurteilte diese Taten als „feige Angriffe auf die Meinungsfreiheit und die Demokratie (...)

Ändern Sie die Politik!

22.09.2017
Wir wollen Deutschland reformieren und an die Prinzipien und Wurzeln anknüpfen, die zu seinem jahrzehntelangen sozialen, wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Erfolg geführt (...)

KA-News: Fragen an Marc Bernhard

22.09.2017
15.09.2017 Marc Bernhard (AfD) zum Diesel-Gate und Lobbyismus: "Dieselgarantie bis 2050" Der Skandal um gefälschte Abgaswerte bei VW und Porsche zieht größere Kreise: Nach neuesten Medienberichten soll auch das Kraftfahrtbundesamt (KBA) in der Affäre verwickelt sein. Das sagt Marc Bernhard (AfD) zu diesem Thema. Wie (...)

Kandidatenprofil Marc Bernhard

21.09.2017
  Dafür stehe ich politisch: Bürger schützen: Terror und Kriminalität sind keine Naturereignisse, mit denen man halt leben muss. Sie sind menschengemacht und haben Ursachen, die man bekämpfen kann. Genau das wollen wir tun. Ich stehe dafür den Rechtsstaat zu stärken und dem Recht wieder zu einer konsequenten (...)

Interview mit Marc Bernhard in der BNN

21.09.2017
Es geht ihm gut, genauso wie Deutschland. Das bekennt der welterfahrene IT-Manager offen. Deshalb flackert auf seinem Gesicht immer wieder die Lebensfreude auf. Dann durchbricht gar Lachen die sorgenvolle Miene, mit welcher der AfD-Politiker von aus seiner Sicht unhaltbaren Zuständen in Deutschland und Europa (...)

Soziale Sicherheit stärken! Marc Bernhard, AfD

21.09.2017
Wir, die Alternative für Deutschland, setzen uns dafür ein, daß wer arbeitet oder Jahrzehntelang gearbeitet hat immer mehr haben muß als jemand der noch nie oder nur sehr kurz gearbeitet hat. Daher setzen wir uns für den Erhalt des Mindestlohns ein und dafür, daß derjenige, der lange in die Arbeitslosenversicherung (...)