AfD BW | Kreisverband Karlsruhe Stadt

Der Wahlkampf ist in seine heiße Phase eingetreten

Die politische Lage könnte brisanter nicht sein: Nach aktuellen Erkenntnissen der deutschen Sicherheitsbehörden sitzen 6,6 Millionen Migranten in Nordafrika, Jordanien und der Türkei auf gepackten Koffern, um nach Europa und letztendlich ins gelobte Land Deutschland überzusiedeln.
Wohl deswegen stellte der griechische EU-Migrationskommissar erstmals fest, dass „die meisten” Flüchtlinge doch „Wirtschaftsmigranten“ wären, die wir „abschieben“ müssten. Und der EVP-Fraktionschef im Europäischen Parlament forderte, „die Schleuser auch an der Küste und in den Küstengewässern zu bekämpfen”, notfalls mit „der Waffe in der Hand“. Das sagen diese EU-Funktionäre nur aus einem Grund: Die Lage ist im Begriff, endgültig außer Kontrolle zu geraten.
Die Entwicklung der letzten zwei Jahre darf in den nächsten vier Jahren nicht so weitergehen. Die CSU ist inzwischen bereit, mit den „No-Border—no-Nation”-Grünen zu koalieren. Es braucht die AfD dringend als konstruktive, klare und stärkste Oppositionspartei im Bundestag.


Wir stehen vor dramatischen Umwälzungen: Sowohl der politische als auch gewaltbereite Islam breiten sich aus, unsere Sozialsysteme werden durch die Zuwanderung überwiegend Geringqualifizierter immens belastet, die Abgaben steigen, die Kriminalität explodiert, die Terrorgefahr nimmt stetig zu, die Zensur greift um sich — die Liste ließe sich beliebig fortsetzen.
In der letzten Sitzungswoche des Bundestages Ende Juni 2017 haben wir gesehen, wie ein Parlament ohne Opposition arbeitet: Kritiklos und an der Öffentlichkeit vorbei wird mal eben das Bankgeheimnis abgeschafft und der Staatstrojaner eingeführt.


Vor dem "Maaschen Zensurgesetz" oder verharmlost dem Netzwerkdurchsetzungsgesetz (NetzDG) warnt der Sonderberichterstatter der Vereinten Nationen, David Kaye, in einem offenen Brief an die Bundesregierung. Diese Gesetz bescheinigt er eine außerordentliche Gefährdung von Meinungsfreiheit und Privatsphäre. Die Durchsetzung unbestimmter rechtlicher Normen durch Privatunternehmen verbindet sich laut dem UN-Berichterstatter für Meinungsfreiheit mit mangelhafter juristischer Kontrolle. Auch der Wissenschaftliche Dienst des Bundestages übte scharfe Kritik am NetzDG


Dieser Entwicklung müssen wir endlich ein Ende bereiten!
Es ist jetzt an der Zeit, dass - wie schon in 13 Landtagen - auch der Bundestag eine konstruktive, aber klare Opposition erhält, welche die Regierung tatsächlich kontrolliert und ihr das Regieren an Parlament und Volk vorbei unmöglich macht.


Helfen Sie bitte mit, diese für Deutschland so notwendige Opposition so stark wie möglich zu machen.
Daher bereits jetzt herzlichen Dank an dieser Stelle an all diejenigen, welche an den Infoständen unermüdlich für unsere Positionen werben, rund um die Uhr Plakate hängen und organisatorisch unseren traditionellen Wahlkampf durchführen.
Aber auch im Internet wollen und müssen wir einen erfolgreichen Wahlkampf führen. Denn Wahlen werden heutzutage vor allem online entschieden.
Werden sie zu einem Teil unseres erfolgreichen Wahlkampfes. Nachstehend finden Sie einige Optionen um am 24. September 2017 Geschichte mit zu schreiben:
1. Mithilfe bspw. bei den Infoständen und Veranstaltungen sowie Anbringen von Plakaten: Fragen Sie bei Ihrem örtlichen Kreisverband nach, an welcher Stelle Ihre Unterstützung benötigt wird. Email für Karlsruhe: info@afd-ka.de 
2. Werbung im persönlichen Umfeld: Nutzen Sie Ihre persönlichen Kontakte, wenn immer möglich, um potentielle AfD-Wähler in Ihrem Umfeld von der Wahl der AfD zu überzeugen.
3. Wahlbeobachter: Machen Sie am 24. September von Ihrem Recht Gebrauch, bei der Auszählung in einem Wahllokal zugegen zu sein und sorgen Sie dafür, dass die Stimmen für die AfD tatsächlich berücksichtigt werden. Nicht zuletzt die Wahl in Nordrhein-Westfalen im Mai 2017 hat die Notwendigkeit dafür gezeigt.
Beachten Sie hierzu die Informationen unter https://www.afd.de/wahlhelfer/ .


4. Natürlich können sie uns auch finanziell unterstützen:



Jede Spende zählt. 


Bankverbindung und Spendenkonto:


Kontoinhaber: AfD KA-Stadt
IBAN: DE 25 6619 0000 0010 3355 90
BIC: GENODE61KA1


Verwendungszweck: Wahlkampf AfD KA-Stadt (Name, Anschrift, E-Mail), damit wir Ihnen eine Spendenquittung zusenden können.


Institut: Volksbank Karlsruhe eG, Ludwig-Erhard-Allee 1, 76131 Karlsruhe


Spenden und Mitgliedsbeiträge für die Alternative für Deutschland sind als Spenden an eine politische Partei nach §34g EStG in besonderem Maße steuerlich begünstigt. Bis zu einer Obergrenze von 1.650 € für Alleinstehende und 3.300 € für Ehepaare erstattet Ihnen daher das Finanzamt die Hälfte Ihrer Spende. Auch über diesen Betrag hinaus sind Parteispenden steuerlich absetzbar; dann mindern sie aber nur noch das zu versteuernde Einkommen.



Ziehen wir jetzt gemeinsam und mit aller Kraft in die letzten Wochen des Wahlkampfes sowie am 24. September in den Bundestag ein und holen uns danach unser Land wieder zurück!


Weitere Beiträge

CORONAVIRUS erreicht bereits Schweizer Grenze

26.02.2020
Wichtige Hinweise des Arbeitskreises Gesundheit der AfD Bundestagsfraktion für die Bevölkerung Der Ausbruch des Corona-Virus in der chinesischen Metropole Wuhan sorgt für weltweites Aufsehen. Doch wie bedrohlich ist dieser Virus eigentlich und welche Schutzmaßnahmen können wir in Deutschland treffen? Der Präsident des (...)

Rätsel um traumatisierte Flüchtlingskinder in Schweden gelöst

25.02.2020
Hochwirksames Heilmittel gegen das tödliche Resignationssyndromentdeckt: Eine dauerhafte Aufenthaltsgenehmigung!!  Wir meinen: Bei der im wahrsten Sinne des Wortes grenzenlos großzügigen Migrationspolitik der Bundesregierung ist es kaum verwunderlich, dass solche Fälle bei uns noch nicht aufgetreten sind. Der polit-mediale (...)

Ein Zeichen gegen die GEZ

11.02.2020
Die Gebühreneinzugszentrale (GEZ), die sich seit einiger Zeit gezielt irreführend und verharmlosend als „Beitragsservice“ bezeichnet, ist mehr als nur ein Ärgernis. Von ihrem gesetzlichen Auftrag einer objektiven und neutralen Information der Bürger haben sich die Rundfunkanstalten im Laufe der Zeit immer weiter entfernt (...)

Altparteien lassen ihre scheindemokratischen Masken fallen!

07.02.2020
Es war ein schöner Tag für unsere Demokratie und ein sehr trauriger zugleich. Ein schöner Tag, weil die AfD-Fraktion im Thüringer Landtag gezeigt hat, wie man vernünftige Realpolitik konstruktiv und im geschlossenen Teamgeist für das Wohl des Landes umsetzt. Mit 22 Sitzen im Landtag hat sie ganz klar den Auftrag bekommen, die (...)

7 Jahre Alternative für Deutschland

06.02.2020
Es fing doch recht klein an am 6. Februar 2013 – heute vor genau sieben Jahren – in einer kleinen Kirche im hessischen Oberursel. Aber alle, die dabei waren wussten, dass sich hier etwas ganz einmaliges vollzieht: Die Gründung einer neuen Partei, die sich gleich vom ersten Tag an anschickte, dieses Land zum Besseren verändern zu (...)

Viele Bewertungen beruhen auf einer falschen rechtlichen Grundlage

19.01.2020
Prof. Dr. Dietrich Murswiek ist einer der renommiertesten Staats- und Völkerrechtswissenschaftler Deutschlands. Für unsere Partei hat er ein Gutachten zu dem an die Medien durchgereichten Bericht des Bundesamtes für Verfassungsschutz zur AfD verfasst und kritisiert darin die falschen juristischen Prämissen, auf deren Grundlage der (...)

Artikel in der NZZ

10.01.2020
Auszug: Nicht alle schreien «Lügenpresse», aber viele kritisieren die Medien. Für guten Journalismus ist das eine Chance: indem er auf Glaubwürdigkeit und Dialog setzt. Denn Leser sind keine lästigen Bittsteller, sondern Partner auf Augenhöhe. ... Wohin die neue Macht der Schwarm-Publizistik führen kann, musste (...)

Klimawandel muss bekämpft werden. Nur wie?

07.01.2020
Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Hans-Werner Sinn, Präsident des ifo Instituts a.D. Münchner Seminar, 16. Dezember 2019 Klimawandel muss bekämpft werden. Nur wie? Prof. Sinn zeigt, dass die Politik viele unnütze und teure Instrumente eingesetzt hat, die von großem Aktionismus zeugen, doch außer Pfründen für bestimmte (...)

Framing-Anleitung der ARD

05.01.2020
Auszug:  Beginnen wir direkt mit dem Wichtigsten: Wenn Sie Ihre Mitbürger dazu brin­gen wollen, den Mehrwert der ARD zu begreifen und sich hinter die Idee eines gemeinsamen, freien Rundfunks ARD zu stellen – ... – dann muss Ihre Kommunikation immer in Form von moralischen Argumenten statt­finden. In Form von Argumenten also, (...)

Baden-Württemberg: Genehmigungen für Windräder sind rechtswidrig

05.01.2020
Der Verwaltungsgerichtshof von Baden-Württemberg stoppt den Bau zweier Windparks. Da die gesamte Genehmigungspraxis bisheriger Anlagen betroffen ist, steht der Windkraftausbau im Südwesten generell in Frage. Die Stuttgarter Landesregierung hat jetzt ein riesiges Problem. Sämtliche Genehmigungen von Windrädern in Baden-Württemberg (...)

"Fick die Cops" Aufruf zu Hass und Gewalt im YouTube-Kanal funk von ARD und SWR

30.12.2019
Nach den Angaben in Wikipedia ist der SWR federführend bei dem mit gut 45 Millionen Euro pro Jahr aus der GEZ-Zwangsabgabe finanzierten Online-Medienangebot "funk". Somit muss sich der SWR auch sämtliche Inhalte zuschreiben lassen, die dort im Sinne des öffentlich rechtlichen "Bildungsauftrags" zur Steigerung (...)

Politik Südwest - Zeitung der AfD-Baden-Württemberg

18.12.2019
Wir sind gekommen, um zu bleiben Wir, die Alternative für Deutschland, stehen vor einer großen Herausforderung. Unser Ziel muss es sein, innerhalb der nächsten zwei Jahren regierungswillig und -fähig zu werden. Dafür benötigen wir weitere Wählerschichten, die wir gewinnen sollten, aber vor allem Motivation und einen soliden Zusammenhalt (...)