AfD BW | Kreisverband Karlsruhe Stadt

Georg Pazderski zu Gast in Karlsruhe


Georg Pazderski war am 10. Juli zu Gast in Karlsruhe und wusste mit seinem bisweilen fast schon apokalyptisch anmutenden Vortrag „Sicherheit in Europa“ davon zu überzeugen, wo jeder klar denkende Wähler am 24. September sein Kreuz zu machen hat: So wäre Europa derzeit quasi eingebettet in ein wahres Meer an Krisen- und Kriegsherden, die bei Syrien beginnen und beim seit nunmehr 15 Jahren dauerbrodelnden Kosovo aufhören. Insgesamt 16 Konflikte im gebe es derzeit, was vor allem einen weiteren Anstieg der Terrorgefahr mit sich ziehe.


„In der Zeit von 2003 bis 2014 gab es sieben Anschläge mit insgesamt 366 Toten in Europa“, so der Referent, wobei sich die Schlagzahl in den letzten beiden Jahren drastisch erhöht hatte: Alleine ab 2015 bis zum 10.07.2017 hätten sich zwölf weitere Anschläge mit insgesamt 359 Toten ereignet und ein Ende sei bis dato noch nicht abzusehen.


Laut den Statistiken befinden sich derzeit 65 Millionen Menschen aus der dritten Welt (davon 14 Millionen aus Syren) auf der Flucht. Ein Großteil der Migranten aus Afrika und dem Nahen und Mittleren Osten haben keinen Beruf und sind Analphabeten.


Alleine 6,6 Millionen Afrikaner wären derzeit zum Sprung übers Mittelmeer bereit, wobei es sich bei 87 Prozent um reine Wirtschaftsflüchtlinge handele, von denen wiederum 70 bis 80 Prozent Männer sind. „Nur einer von zehn hat einen plausiblen Asylgrund“, sagte Pazderski. Tatsächliche Fachkräfte würden sich in die wohlhabenden arabischen Länder absetzen.


„35 Prozent aller Araber sind wanderwillig“, hieß es in dem Vortrag, wobei sich der Begriff „kulturelle Bereicherung“ ein wenig differenziert darlegt. Ein Beispiel: Die Berliner Behörden hätten es momentan mit ungefähr 12 bis 14 Mafia-ähnlichen arabischen Banden zu tun, die nicht nur für einen florierenden Drogenhandel, sondern auch für Mord auf Bestellung sorgten bzw. einen Großteil der rund 8.000 Prostituierten unter ihrer Fuchtel hätten. „Nicht wenige sind beispielsweise als libanesische Flüchtlinge nach Deutschland gekommen“, ergänzte der Redner.


Pazderski sprach von 50 Milliarden Euro betriebswirtschaftlicher Kosten, die 1,2 Millionen Migranten in Deutschland verursachten. Und es gibt ein noch ganz anderes, ebenfalls erschütterndes Rechenexempel: „Mit dem Geld, mit dem wir hierzulande eine angeblich so hilfs- und schutzbedürftigen Person fördern, könnte rund 130 Menschen in den Dritte-Welt-Ländern geholfen werden“, so Pazderski, um im selben Atemzug die schlichtweg unfassbar-skandalösen deutschen Entwicklungshilfen zu nennen, die Deutschland solchen Ländern wie Indien (Spitzenreiter, mit 677 Millionen im Jahr), China (Platz zwei) oder weiteren Top-Ten-Staaten wie etwa der Türkei oder Brasilien zuschießt. Insgesamt stecke Weltenretterin Merkel etwa 8,54 Milliarden Euro in Entwicklungshilfen zumeist Staaten, die eigentlich keinen Cent mehr nötig haben.


Uneinholbare Gesamtverschuldung


In seinem Vortrag ging Pazderski zudem auf die uneinholbare Gesamtverschuldung Deutschlands (rd. 2,3 Billionen Euro)  ein, aber auch den dramatischen Verfall der Bundeswehr, die von einer maroden Ausrüstung bis hin zur schlechten Bezahlung mit so ziemlich jedem Missstand zu kämpfen hat. So wäre die Zahl der Soldaten von 495.000 (Anfang der 90er) auf ein mickriges Kontingent von 177.000 Verfügbaren geschrumpft, die sich mit einer veralteten Ausrüstung und miesen Arbeitsbedingungen herumschlagen müssen, weil das Geld an allen Ecken und Enden fehlt. Wie sagte Merkel am 18. November 2016 zu Barack Obama doch so schön: „Deutschland ist in der Lage, die Ordnung der Welt aufrecht zu erhalten.“ In Zeiten, in denen rund 2.000 linke Faschisten etwa 20.000 Polizisten mühelos in Schach halten können, muss das Thema der inneren Sicherheit einmal mehr zur verschärften Debatte werden. Pazderski befürchtet in Sachen linker Gewalt sei noch längst nicht das Ende der Fahnenstange erreicht. Die Bedrohung, die etwa von gewaltbereiten Salafisten ausgeht, müsse ebenfalls und tunlichst in Betracht gezogen werden.


Weitere Beiträge

Der Krieg gegen das Auto

07.08.2020
Im gerade zu Ende gegangenen ersten Jahr der Legislaturperiode zog sich ein Thema durch fast alle Sitzungen wie ein grün-roter Faden: der Krieg gegen Autos und ihre Besitzer.  Los ging es vor einem Jahr mit dem Antrag „Verkehrsversuch nördliche Karlstraße“, vulgo deren Sperrung für alle Autos (ein Vorgeschmack darauf (...)

AfD verabschiedet Solidaritätserklärung für Beamte und Beschäftigte im öffentlichen Dienst

06.08.2020
Der Konvent der Alternative für Deutschland hat eine #Solidaritätserklärung für Beamte und Beschäftigte im öffentlichen Dienst verabschiedet, welche der Bundesvorstand der AfD ausdrücklich unterstützt:   Der Bundeskonvent stellt fest, dass Angestellte im öffentlichen Dienst, Beamte und Soldaten ein (...)

AfD Karlsruhe nominiert Kandidaten für die #Landtagswahl 2021

27.07.2020
  GR-Fraktionsvorsitzender Dr. Paul Schmidt erneut für WK 27 Karlsruhe-Ost, Ortschaftsrat Rouven Stolz für WK 28 Karlsruhe-West nominiert   In einer gemeinsamen Nominierungsveranstaltung hat der AfD-Kreisverband Karlsruhe-Stadt am Samstag zunächst den Neureuter Ortschaftsrat Rouven Stolz für Karlsruhe-West und dann den (...)

Badisches Staatstheater: Neuanfang statt links-grünem Führungsversagen!!

20.07.2020
Es ist offensichtlich: Der Verwaltungsrat des Badischen Staatstheaters ist seiner Aufsichts- und Fürsorgepflicht bisher nur unzureichend nachgekommen. Aber war denn etwas anderes zu erwarten? Er ist sowohl seitens der Mehrheit der Vertreter des Landes Baden-Württemberg als auch der der Stadt Karlsruhe grün-links dominiert. Solange sich (...)

Wenn Kirchen Recht brechen - Kirchenasyl als politisches Machtinstrument

15.07.2020
Ihnen laufen die Mitglieder zu Hunderttausenden davon, doch unbeirrt wandeln Deutschlands große Kirchen weiter auf dem pseudohumanitären Holzweg – und spielen sich zunehmend als Ersatz-Asylämter auf. Dass #EKD und auch katholische Kirche dabei vielfach nicht nur Recht brechen, sondern auch die staatliche Grundordnung sabotieren, (...)

Gegen Neusprech: Petition der „Jungen Freiheit“ gegen Gender-Deutsch!

10.07.2020
Unter folgendem Link können Sie diese Petition mitzeichnen: https://petitionfuerdemokratie.de/nein-zum-gender-deutsch/ Anne Will begrüßte vor kurzem in ihrer Sendung den Präsidenten des „Bundes der Steuerzahler (Pause) innen“, um ihn dann vorwurfsvoll zu fragen, weshalb er seinen Verein noch nicht (...)

E-Autos: Teil des Problems und nicht die Lösung!

03.07.2020
"E-Autos wie jene von Tesla mögen Begeisterung wecken – ein sinnvoller Beitrag zur Verringerung von Treibhausgasemissionen sind sie nicht. Wenn man alle Energie einberechnet, die es zu ihrer Herstellung und zu ihrem Betrieb braucht, schneidet ein Hybridfahrzeug genauso gut ab." Lesen Sie den vollständigen Gastkommentar (...)

EuGH: Gefährder können in Gewahrsam genommen werden!

02.07.2020
Die stellvertretende AfD-Bundessprecherin Beatrix von #Storch, stellvertretende Vorsitzende der AfD-Bundestagsfraktion, hat das Urteil des EuGH zur Rechtmäßigkeit der Abschiebehaft von Gefährdern begrüßt. Verhandelt worden war der Fall eines mutmaßlichen IS-Schleusers. Einem Bericht des Bundesinnenministeriums zufolge (...)

Zu viele böse Linke?

23.06.2020
Seehofer sagt Vorstellung von Verfassungsschutzbericht ab Bundesinnenminister Horst #Seehofer hat er die für heute vorgesehene öffentliche Vorstellung des Verfassungsschutzberichtes für 2019 abgesagt. Dort wird eine Zunahme des #Linksextremismus um erschreckende 40 % verzeichnet. Noch vor wenigen Monaten hatte Seehofer (...)

Demo in Stuttgart - 28.06.20 um 14 Uhr - Schillerplatz

22.06.2020
Als Reaktion auf die unerträglichen Plünderungen und Angriffe auf die Polizei, die sich am Wochenende in Stuttgart ereignet haben, wollen wir Sie zur Teilnahme an einer öffentlichen Demonstration unter dem Motto "Zurück zum Rechtsstaat" am Sonntag, den 28. Juni 2020 ab 14.00 Uhr auf dem Schillerplatz in Stuttgart (...)

Bürgerkriegsähnliche Zustände in Stuttgart

22.06.2020
Migrantenbanden terrorisieren unsere Landeshauptstadt  Eine Kontrolle wegen des Verdachts auf ein Drogendelikt war der Anlass: In der vergangenen Nacht verwandelte sich die Stuttgarter Innenstadt in ein Schlachtfeld. „Völlig außer Kontrolle“ nannte der Polizeisprecher die Situation, als sich dutzende Gruppen, augenscheinlich (...)

Rastatter Ex-Neonazi verleumdet AfD +++ Badische Neueste Nachrichten übernehmen ungeprüft

15.06.2020
Unter der allgegenwärtigen Panikmache der linksliberalen Mainstream-Medien hat inzwischen auch die journalistische Qualität zu leiden. Dafür lieferten die Badischen Neuesten Nachrichten (#BNN) in ihrer Ausgabe vom 13.06.2020 einen eindrucksvollen Beweis, der nicht unwidersprochen hingenommen werden kann. Unter dem Titel "Wie ein (...)