AfD BW | Kreisverband Karlsruhe Stadt

Kandidatenprofil Marc Bernhard

 


Dafür stehe ich politisch:


Bürger schützen:


Terror und Kriminalität sind keine Naturereignisse, mit denen man halt leben muss. Sie sind menschengemacht und haben Ursachen, die man bekämpfen kann. Genau das wollen wir tun. Ich stehe dafür den Rechtsstaat zu stärken und dem Recht wieder zu einer konsequenten Durchsetzung zu verhelfen. Ich fordere, dass der Schutz der Bürger an die erste Stelle gesetzt wird. Dafür müssen:



  • die Polizei und die Strafjustiz gestärkt werden

  • Opferschutz statt Täterschutz gelten

  • Organisierte Kriminalität und Terrorismus nachhaltig bekämpft werden.

  • Deutsche Grenzen geschützt werden


Damit sich die Menschen in unserem Land, in ihrer Stadt und ihrem Zuhause wieder sicher fühlen können.


Familien stärken:


Wer Kinder groß zieht, erbringt einen der wichtigsten Beiträge für die Zukunft unserer Gesellschaft. Die Leistung von Eltern muss daher endlich angemessen finanziell, aber auch ideell gewürdigt werden. Bisher ist Kinderreichtum in Deutschland das größte Armutsrisiko. Das wollen wir ändern. Wer Kinder groß zieht, dem darf es nicht schlechter gehen, als wenn er keine Kinder hätte! Daher setze ich mich ein für:



  • die Einführung eines Familiensplittings, damit eine Normalverdiener-Familie ab dem 3. Kind praktisch keine Steuern mehr bezahlt.

  • die völlige Abschaffung der Kindergarten- und Krippen-Gebühren.

  • den massiven Ausbau von Schülerhortplätzen, denn in Karlsruhe fehlen viele hundert Hortplätze. 

  • eine viel stärkere Berücksichtigung der Zahl der Kinder und der Erziehungsleistung bei der Rente als bisher! 

  • die Unterstützung junger Familien und Alleinerziehender bei der Schaffung eigenen Wohnraums.


Damit wir in unserem Land eine echte Willkommenskultur für Kinder schaffen.


Soziale Gerechtigkeit:


Ich setze mich dafür ein, dass wer arbeitet oder jahrzehntelang gearbeitet hat immer mehr haben muss, als jemand, der noch nie oder nur sehr kurz gearbeitet hat. Daher setze ich mich für den Erhalt des Mindestlohns ein und dafür, dass derjenige, der lange in die Arbeitslosenversicherung einbezahlt hat, auch länger Arbeitslosengeld bekommen muss. Außerdem wollen wir die Mehrwertsteuer um 7 % senken, damit sich jeder in unserem Land wieder mehr von seinem Lohn leisten kann. Und vor allem: Wer ein Leben lang gearbeitet hat und so einen wichtigen Beitrag für unsere Gesellschaft geleistet hat, muss im Alter auch gut von seiner Rente leben können. Das ist ein Gebot der Gerechtigkeit!


Mehr direkte Demokratie:


Ich setze mich dafür, dass die Bürger unser Land aktiv mitgestalten können z.B. durch Volksentscheide nach Schweizer Vorbild und durch die Direktwahl des Bundespräsidenten.


Darum möchte ich in den Bundestag:


Die etablierten Parteien brechen immer wieder Recht und Gesetz und handeln gegen die Zukunftsinteressen von uns Bürgern. Ob bei der Zuwanderung, der sogenannten Euro-Rettungspolitik oder beim Schutz vor Terror und Kriminalität: In fast allen Politikfeldern geht es in die falsche Richtung. Das muss ein Ende haben! Als Vater von zwei kleinen Kindern will und kann ich mir diese fatale Entwicklung nicht länger anschauen. Wie vielen Menschen in unserem Land bin ich es leid, nur einmal in vier Jahren meine Stimme abzugeben und ansonsten nicht gefragt zu werden. Die Politik muss sich wieder um die Probleme der Bürger kümmern, diese in politische Entscheidungen einbinden (Volksentscheide) und nicht abgehoben an den Menschen vorbeiregieren, ohne die Folgen zu beachten. Wir brauchen in Berlin endlich eine echte Opposition, die auf all die Missstände hinweist und auf eine Änderung drängt. Dafür will ich meinen Beitrag leisten.


Warum sind Alice Weidel und Alexander Gauland die richtigen Spitzenkandidaten für Deutschland?


Unsere beiden Spitzenkandidaten Dr. Alice Weidel und Dr. Alexander Gauland bringen einen breiten Erfahrungsschatz aus Wirtschaft, Familie und Gesellschaft mit. Sie stehen mit ihren unterschiedlichen Lebensentwürfen für die Vielfältigkeit unserer Gesellschaft und unserer Partei. Ihre Kompetenz und Erfahrung sucht ihres gleichen bei der politischen Konkurrenz. Beide kommen aus der Wirtschaft und sind es daher gewohnt über Probleme nicht nur zu reden, sondern diese zu lösen. Unser Land braucht Veränderung, dafür ist tatkräftiges Zupacken erforderlich, dafür stehen unsere beiden Spitzenkandidaten.


Darum sollten Sie zur Wahl gehen:


Damit sich endlich wirklich etwas ändert an der Politik in unserem Land!


 



Weitere Beiträge

Der Krieg gegen das Auto

07.08.2020
Im gerade zu Ende gegangenen ersten Jahr der Legislaturperiode zog sich ein Thema durch fast alle Sitzungen wie ein grün-roter Faden: der Krieg gegen Autos und ihre Besitzer.  Los ging es vor einem Jahr mit dem Antrag „Verkehrsversuch nördliche Karlstraße“, vulgo deren Sperrung für alle Autos (ein Vorgeschmack darauf (...)

AfD verabschiedet Solidaritätserklärung für Beamte und Beschäftigte im öffentlichen Dienst

06.08.2020
Der Konvent der Alternative für Deutschland hat eine #Solidaritätserklärung für Beamte und Beschäftigte im öffentlichen Dienst verabschiedet, welche der Bundesvorstand der AfD ausdrücklich unterstützt:   Der Bundeskonvent stellt fest, dass Angestellte im öffentlichen Dienst, Beamte und Soldaten ein (...)

AfD Karlsruhe nominiert Kandidaten für die #Landtagswahl 2021

27.07.2020
  GR-Fraktionsvorsitzender Dr. Paul Schmidt erneut für WK 27 Karlsruhe-Ost, Ortschaftsrat Rouven Stolz für WK 28 Karlsruhe-West nominiert   In einer gemeinsamen Nominierungsveranstaltung hat der AfD-Kreisverband Karlsruhe-Stadt am Samstag zunächst den Neureuter Ortschaftsrat Rouven Stolz für Karlsruhe-West und dann den (...)

Badisches Staatstheater: Neuanfang statt links-grünem Führungsversagen!!

20.07.2020
Es ist offensichtlich: Der Verwaltungsrat des Badischen Staatstheaters ist seiner Aufsichts- und Fürsorgepflicht bisher nur unzureichend nachgekommen. Aber war denn etwas anderes zu erwarten? Er ist sowohl seitens der Mehrheit der Vertreter des Landes Baden-Württemberg als auch der der Stadt Karlsruhe grün-links dominiert. Solange sich (...)

Wenn Kirchen Recht brechen - Kirchenasyl als politisches Machtinstrument

15.07.2020
Ihnen laufen die Mitglieder zu Hunderttausenden davon, doch unbeirrt wandeln Deutschlands große Kirchen weiter auf dem pseudohumanitären Holzweg – und spielen sich zunehmend als Ersatz-Asylämter auf. Dass #EKD und auch katholische Kirche dabei vielfach nicht nur Recht brechen, sondern auch die staatliche Grundordnung sabotieren, (...)

Gegen Neusprech: Petition der „Jungen Freiheit“ gegen Gender-Deutsch!

10.07.2020
Unter folgendem Link können Sie diese Petition mitzeichnen: https://petitionfuerdemokratie.de/nein-zum-gender-deutsch/ Anne Will begrüßte vor kurzem in ihrer Sendung den Präsidenten des „Bundes der Steuerzahler (Pause) innen“, um ihn dann vorwurfsvoll zu fragen, weshalb er seinen Verein noch nicht (...)

E-Autos: Teil des Problems und nicht die Lösung!

03.07.2020
"E-Autos wie jene von Tesla mögen Begeisterung wecken – ein sinnvoller Beitrag zur Verringerung von Treibhausgasemissionen sind sie nicht. Wenn man alle Energie einberechnet, die es zu ihrer Herstellung und zu ihrem Betrieb braucht, schneidet ein Hybridfahrzeug genauso gut ab." Lesen Sie den vollständigen Gastkommentar (...)

EuGH: Gefährder können in Gewahrsam genommen werden!

02.07.2020
Die stellvertretende AfD-Bundessprecherin Beatrix von #Storch, stellvertretende Vorsitzende der AfD-Bundestagsfraktion, hat das Urteil des EuGH zur Rechtmäßigkeit der Abschiebehaft von Gefährdern begrüßt. Verhandelt worden war der Fall eines mutmaßlichen IS-Schleusers. Einem Bericht des Bundesinnenministeriums zufolge (...)

Zu viele böse Linke?

23.06.2020
Seehofer sagt Vorstellung von Verfassungsschutzbericht ab Bundesinnenminister Horst #Seehofer hat er die für heute vorgesehene öffentliche Vorstellung des Verfassungsschutzberichtes für 2019 abgesagt. Dort wird eine Zunahme des #Linksextremismus um erschreckende 40 % verzeichnet. Noch vor wenigen Monaten hatte Seehofer (...)

Demo in Stuttgart - 28.06.20 um 14 Uhr - Schillerplatz

22.06.2020
Als Reaktion auf die unerträglichen Plünderungen und Angriffe auf die Polizei, die sich am Wochenende in Stuttgart ereignet haben, wollen wir Sie zur Teilnahme an einer öffentlichen Demonstration unter dem Motto "Zurück zum Rechtsstaat" am Sonntag, den 28. Juni 2020 ab 14.00 Uhr auf dem Schillerplatz in Stuttgart (...)

Bürgerkriegsähnliche Zustände in Stuttgart

22.06.2020
Migrantenbanden terrorisieren unsere Landeshauptstadt  Eine Kontrolle wegen des Verdachts auf ein Drogendelikt war der Anlass: In der vergangenen Nacht verwandelte sich die Stuttgarter Innenstadt in ein Schlachtfeld. „Völlig außer Kontrolle“ nannte der Polizeisprecher die Situation, als sich dutzende Gruppen, augenscheinlich (...)

Rastatter Ex-Neonazi verleumdet AfD +++ Badische Neueste Nachrichten übernehmen ungeprüft

15.06.2020
Unter der allgegenwärtigen Panikmache der linksliberalen Mainstream-Medien hat inzwischen auch die journalistische Qualität zu leiden. Dafür lieferten die Badischen Neuesten Nachrichten (#BNN) in ihrer Ausgabe vom 13.06.2020 einen eindrucksvollen Beweis, der nicht unwidersprochen hingenommen werden kann. Unter dem Titel "Wie ein (...)