AfD BW | Kreisverband Karlsruhe Stadt

DITIB – Moscheebau in Karlsruhe ?


                            
„Bürgerwille e.V.“ zu Gast bei der AfD
 
Thema des letzten Stammtisches des AfD-Ortsverbandes Durlach-Grötzingen-Bergdörfer war der
beabsichtigte Umbau der Moschee der Karlsruher DITIB-Gemeinde im Ostteil Karlsruhes.
 
Eigens hierzu angereist, konnte Karl Schurder, der Vorsitzende des Pfälzer Vereins für
Verfassungstreue „Bürgerwille e.V.“, den gut drei Dutzend erschienenen interessierten Bürgern von
seinen persönlichen Erfahrungen eines gelebten Islams und vergleichbaren Bauvorhaben der DITIB
im gesamten Bundesgebiet berichten.
 
Zur Erinnerung : Bei der DITIB handelt es sich nicht um eine Religionsgemeinschaft im
landläufigen Sinne, sondern um eine direkt der türkischen Religionsbehörde DIYANET und damit
dem türkischen Staatspräsidenten Erdogan unterstehende Organisation. Die DITIB vertritt den
sunnitischen Islam mit seinen totalitären, menschenrechtswidrigen Bestandteilen und dessen
politischem, demokratiefeindlichen Machtanspruch.
 
Am über die Landesgrenzen hinaus bekannten Fall des im Jahr 2016 ausgesetzten Moscheebaus in
Germersheim zeigte Karl Schurder Möglichkeiten auf, wie ein breites Bündnis von Bürgern,
Initiativen und Parteien trotz bestehenden Baurechts z.B. im Rahmen von städtischen Ortsgesetzen
(Satzungen) entscheidenden Einfluss nehmen und die nötige Transparenz einfordern kann.
 
So kann die im islamistischen Patriarchat übliche Diskriminierung der Frau durch bauliche
Vorgaben abgemildert oder auch ein gemeinsamer Unterricht von Mädchen und Jungen in der
Moschee durchgesetzt werden. Hier verwies der Referent auf die geplante Amadiyya-Moschee in
Erfurt. Dort ist zumindest in der Architektur die Gleichstellung von Mann und Frau erkennbar.
Beide Bereiche – Männer und Frauen - sind in Größe und Ausstattung identisch. Dieser
Mindeststandard sollte von allen kommunalen Genehmigungsbehörden verlangt werden..
 
Im Sinne einer guten Integration sollte auch gefordert werden, dass die Imame ihre Predigen in
deutscher Sprache abhalten, was auch eine inhaltliche Überprüfung des Gelehrten ermöglicht.
 
Zahlreichen DITIB-Moscheen sind Koranschulen angegliedert. In vielen Fällen ist regelmäßig zu
beobachten, dass sich nach und nach im Dunstkreis einer Moschee ausschließlich muslimisch
geprägte Geschäftszentren ausbilden, während eingesessene Anlieger und die heimische Wirtschaft
abwandern. In diesen Keimzellen von Parallelgesellschaften mit eigener Werte- und Rechtsordnung
(Scharia) werden junge Muslime im Sinne einer totalitären Ideologie mit alleinigem Herrschafts-
anspruch indoktriniert und gehen damit für die von Demokratie, Rechtsstaatlichkeit und Aufklärung
geprägten deutschen Gesellschaft verloren. Die ersten Opfer dieses Systems sind die moderaten
Moslems, die sich in unsere Gesellschaft und ihre Wertegemeinschaft integrieren wollen. So hat
sich in anderen Städten beispielsweise die Einrichtung von „Sorgentelefonen“ bewährt, welche von
Radikalisierung, häuslicher Gewalt und der oftmals praktizierten Zwangsheirat bedrohten
Jugendlichen anonym in Anspruch genommen werden können.
 
„Ein Moslem, der bei uns lebt, der bei uns arbeitet, der seine Steuern bezahlt, der seinen Glauben
im Privaten lebt, der nicht den Willen hat, eine archaische Art des Islam in den öffentlichen Raum
voranzuschieben, das ist und bleibt unser geschätzter Mitbürger“. Er verdient, dass wir ihn vor den
Bedrohungen von fundamental – islamistischen Mitbürgern schützen, resümierte Karl Schurder
zum Abschluss unter anhaltendem Beifall der Zuhörer.

Weitere Beiträge

Steuert Stadt auf 1 Milliarde Euro Schulden zu?

19.09.2018
Stadt Karlsruhe bestätigt auf Anfrage der AfD-Gemeinderatsgruppe:  Neuverschuldung im Doppelhaushalt 2019/2020 deutlich höher als bisher kommuniziert   Die AfD-Gemeinderäte Marc Bernhard und Dr. Paul Schmidt fordern mehr Transparenz. „OB Mentrup (SPD) und 1. Bürgermeisterin Luczak-Schwarz (CDU) verschleiern die wahre (...)

Vertragliche Zusicherung hat nie existiert

18.09.2018
Stadtverwaltung bestätigt Vermutung der AfD: Zugesagte Verkehrsleitung wurde nie in Vertrag aufgenommen   Nach mehrmaligem Nachhaken von Seiten der AfD-Gemeinderäte Marc Bernhard und Dr. Paul Schmidt steht nun fest: Eine vertragliche Regelung, dass der LKW-Verkehr aus dem Edeka-Fleischwerk nicht über die stark lärmbelastete (...)

Anfrage: Fragen zum Haushaltsentwurf 2019 2020

17.09.2018
1. Gesamtverschuldung: 1.1. Wie erklären sich die unterschiedlichen Angaben zur Gesamtverschuldung der Stadt zwischen dem statistischen Landesamt und dem Doppelhaushaltsentwurf der Stadtverwaltung? Im Datenbestand des Statistischen Landesamtes ist die äußere Verschuldung des Konzerns Stadt Karlsruhe zum 31.12.2017 aufgeführt. Diese Summe (...)

Brandt und die Linke sind eine Gefahr für die Demokratie

13.09.2018
Michel Brandt, Die LINKE kritisiert mich dafür, daß ich an einem friedlichen Trauermarsch für einen 35 jährigen ermordeten Familienvater teilgenommen habe und bezeichnet mich daher als eine Gefahr für die Demokratie. Er selbst ruft mit seinen Genossen zu einem Konzert auf, bei dem u.a. Bands spielen, die vom Verfassungsschutz (...)

Machen Sie Vorschläge für Einsparungen im Haushalt 2019/20

13.09.2018
Jetzt haben Sie die Möglichkeit Ihre Einsparvorschläge in den Gemeinderat zu bekommen. Schauen Sie sich den Entwurf des Haushaltsplanes 2019/20 der Stadt Karlsruhe unter folgendem Link an: Haushaltsplan Sie können die Seitensuchfunktion Ihres Browsers nutzen um Suchbegriffe einzugeben. Schreiben Sie uns dann bis zum 30. September (...)

Marc Bernhard: Trauermarsch war keine politische Demonstration Chemnitz

08.09.2018
„Der Trauermarsch in Chemnitz war keine politische Demonstration", stellt der Bundestagsabgeordnete und Karlsruher Stadtrat Marc Bernhard klar, „...es wurden keine Reden gehalten oder Parteisymbole gezeigt", berichtet er. Ihm ist wichtig: „Ich bin von Karlsruhe nach Chemnitz gefahren, um einem ermordeten 35-jährigen (...)

Video: Dr. Marc Jongen - Die offene Gesellschaft und ihre falschen Freunde

06.09.2018
Schauen Sie sich das Video der Veranstaltung vom 03.09.2018 in Karlsruhe an. Dr. Marc Jongen spricht darüber, wie der linke Mainstream dem Islam den Boden (...)

Video: Dr. Paul Schmidt zu Chemnitz, Pressemanipulation und DITIB in Karlsruhe

04.09.2018
  Dr. Paul Schmidt, Stadtrat in Karlsruhe, spricht über Chemnitz, Pressemanipulationen, den Verfassungsschutz und die DITIB in Karlsruhe.  Bitte besuchen Sie auch unsere Facebook-Seite und hinterlassen Sie ein "Gefällt (...)

AfD-Infostand auf dem Karlsruher Ludwigsplatz

01.09.2018
Information rund um Ideen und Programm der Partei / Hinweis auf die Veranstaltung am 3.9. in der Rheinstube der Badnerlandhalle Am Infostand der AfD, Kreisverband Karlsruhe, war an diesem 1. September 2018 immer etwas los. Der Ludwigsplatz in der Fächerstadt ist an Samstagen beliebter Treffpunkt fürs Shoppen und Pausemachen. Von 9 bis 16 Uhr (...)

Rentenniveau EU Vergleich

31.08.2018
Deutschland steht in der Liste der zu erwartende Renten in der EU in Prozent des Nettoverdienstes mit 50,5% vom NETTO auf Platz 23 von 27. Der EU-Durchschnitt liegt übrigens bei 70,6%. Und darauf fallen auch noch Steuern und Krankenkassenbeiträge an! Nicht vergessen! Wenn Sie jetzt z.B. 1.800 Euro NETTO verdienen, dann bekommen sie noch 936 (...)

Realsatire oder schon Alternative Fakten?

23.08.2018
AfD kritisiert OB Mentrups Aussagen zum Klimawandel Die AfD Karlsruhe kann es immer noch nicht glauben: In seiner Gemeinderats-Haushaltsrede am 24.07.2018 postuliert OB Dr. Frank Mentrup, SPD, Karlsruhe drohe wegen des vom Menschen verursachten CO2-Ausstoßes ein Temperaturanstieg von 4 bis 6 Grad Celsius in den nächsten 20 Jahren. Auch wenn er (...)

Anfrage zum Abriss des Torwächterhauses

20.08.2018
Abriss des Torwächterhauses am Ochsentor in Durlach im Widerspruch zu den Regelungen des Denkmalschutzgesetzes 1. In der Sitzung der Ortschaftsrates Durlach am 02.05.2018 wurde unter TOP 5 durch das Zentrum für individuelle Erziehungshilfen (Zefie) und das Architekturbüro Adler &  Retzbach eine Präsentation zum Thema (...)