AfD BW | Kreisverband Karlsruhe Stadt

DITIB – Moscheebau in Karlsruhe ?


                            
„Bürgerwille e.V.“ zu Gast bei der AfD
 
Thema des letzten Stammtisches des AfD-Ortsverbandes Durlach-Grötzingen-Bergdörfer war der
beabsichtigte Umbau der Moschee der Karlsruher DITIB-Gemeinde im Ostteil Karlsruhes.
 
Eigens hierzu angereist, konnte Karl Schurder, der Vorsitzende des Pfälzer Vereins für
Verfassungstreue „Bürgerwille e.V.“, den gut drei Dutzend erschienenen interessierten Bürgern von
seinen persönlichen Erfahrungen eines gelebten Islams und vergleichbaren Bauvorhaben der DITIB
im gesamten Bundesgebiet berichten.
 
Zur Erinnerung : Bei der DITIB handelt es sich nicht um eine Religionsgemeinschaft im
landläufigen Sinne, sondern um eine direkt der türkischen Religionsbehörde DIYANET und damit
dem türkischen Staatspräsidenten Erdogan unterstehende Organisation. Die DITIB vertritt den
sunnitischen Islam mit seinen totalitären, menschenrechtswidrigen Bestandteilen und dessen
politischem, demokratiefeindlichen Machtanspruch.
 
Am über die Landesgrenzen hinaus bekannten Fall des im Jahr 2016 ausgesetzten Moscheebaus in
Germersheim zeigte Karl Schurder Möglichkeiten auf, wie ein breites Bündnis von Bürgern,
Initiativen und Parteien trotz bestehenden Baurechts z.B. im Rahmen von städtischen Ortsgesetzen
(Satzungen) entscheidenden Einfluss nehmen und die nötige Transparenz einfordern kann.
 
So kann die im islamistischen Patriarchat übliche Diskriminierung der Frau durch bauliche
Vorgaben abgemildert oder auch ein gemeinsamer Unterricht von Mädchen und Jungen in der
Moschee durchgesetzt werden. Hier verwies der Referent auf die geplante Amadiyya-Moschee in
Erfurt. Dort ist zumindest in der Architektur die Gleichstellung von Mann und Frau erkennbar.
Beide Bereiche – Männer und Frauen - sind in Größe und Ausstattung identisch. Dieser
Mindeststandard sollte von allen kommunalen Genehmigungsbehörden verlangt werden..
 
Im Sinne einer guten Integration sollte auch gefordert werden, dass die Imame ihre Predigen in
deutscher Sprache abhalten, was auch eine inhaltliche Überprüfung des Gelehrten ermöglicht.
 
Zahlreichen DITIB-Moscheen sind Koranschulen angegliedert. In vielen Fällen ist regelmäßig zu
beobachten, dass sich nach und nach im Dunstkreis einer Moschee ausschließlich muslimisch
geprägte Geschäftszentren ausbilden, während eingesessene Anlieger und die heimische Wirtschaft
abwandern. In diesen Keimzellen von Parallelgesellschaften mit eigener Werte- und Rechtsordnung
(Scharia) werden junge Muslime im Sinne einer totalitären Ideologie mit alleinigem Herrschafts-
anspruch indoktriniert und gehen damit für die von Demokratie, Rechtsstaatlichkeit und Aufklärung
geprägten deutschen Gesellschaft verloren. Die ersten Opfer dieses Systems sind die moderaten
Moslems, die sich in unsere Gesellschaft und ihre Wertegemeinschaft integrieren wollen. So hat
sich in anderen Städten beispielsweise die Einrichtung von „Sorgentelefonen“ bewährt, welche von
Radikalisierung, häuslicher Gewalt und der oftmals praktizierten Zwangsheirat bedrohten
Jugendlichen anonym in Anspruch genommen werden können.
 
„Ein Moslem, der bei uns lebt, der bei uns arbeitet, der seine Steuern bezahlt, der seinen Glauben
im Privaten lebt, der nicht den Willen hat, eine archaische Art des Islam in den öffentlichen Raum
voranzuschieben, das ist und bleibt unser geschätzter Mitbürger“. Er verdient, dass wir ihn vor den
Bedrohungen von fundamental – islamistischen Mitbürgern schützen, resümierte Karl Schurder
zum Abschluss unter anhaltendem Beifall der Zuhörer.

Weitere Beiträge

Von neugewählter Stadträtin bewohntes Mehrfamilienhaus mit politischen Parolen beschmiert

12.06.2019
Vermutlich in den frühen Morgenstunden des 06.Juni 2019 wurde die Fassade eines  Mehrfamilienhauses in Karlsruhe, in dem die neugewählte Stadträtin der AfD, Ellen Fenrich, wohnt, in großen, roten Lettern mit der Parole "AfD bekämpfen" besprüht. Außerdem wurde ihr von außen zugänglicher (...)

MANCHMAL SCHWEIGE ICH

12.06.2019
Manchmal schweige ich. Manchmal macht mir die Angst vor Ablehnung einen Strich durch die Rechnung und ich verleugne mich. Manchmal will ich auch Augenbinden tragen, blind leeren Staatsversprechen hinterherjagen: „Wir lassen doch nur Fachkräfte und Schutzsuchende rein.“ So ignorant wie die Menschenmassen will ich auch sein, anstatt den (...)

Karlsruher AfD wählt neuen Vorstand bis 2021

08.06.2019
Jan Wettach und Marc Bernhard sind die neuen Vorsitzenden, die neuen Stadträte Oliver Schnell und Dr. Paul Schmidt ihre Stellvertreter Am vergangenen Samstag fand die Jahreshauptversammlung des Karlsruher AfD-Kreisverbands statt. Bei den dabei im zweijährigen Turnus abgehaltenen Vorstandswahlen wurden Jan Wettach und Marc Bernhard zu den neuen (...)

Von Stadtrat bewohntes Mehrfamilienhaus mit politischen Parolen beschmiert

31.05.2019
Vandalismus nach Kommunalwahl 2019 Anzeige erstattet / Adresse mutmaßlich dem Wahlzettel entnommen In der Nacht vom 29. auf den 30. Mai 2019 wurde die Eingangstür eines Mehrfamilienhauses in Karlsruhe mit der Parole „AfD angreifen!“ in großen Lettern besprüht und die Fassade mit drei Farbbeuteln beworfen. Ein (...)

Frust durch Online-Terminvergabe in Bürgerbüros und Ortsverwaltungen

24.05.2019
​Hier die Stellungnahme der Stadt auf unsere Anfrage. Wird die Länge der Wartezeiten, die sich für die Bürger aktuell bei der Online- Terminvergabe in Bürgerbüros und Ortsverwaltungen ergeben, von der Verwaltung beobachtet? Ja, die Entwicklung der Terminvergabe ist Teil des regelmäßigen Controllings. Falls 1. positiv (...)

AfD Änderungsantrag: Karlsruhe nicht zubetonieren

24.05.2019
In der Gemeinderatssitzung vom 13.12.2016 forderten die AfD-Stadträte Marc Bernhard und Dr. Paul Schmidt zum Top 22 – Räumliches Leitbild Karlsruhe – Rahmenplan Endfassung, die Bürger über eine Nachverdichtung abstimmen zu lassen.    Der Gemeinderat möge beschließen:  a)    Die im (...)

Karlsruhe nicht zubetonieren

24.05.2019
Am Dienstag, 7.2.17, wird im Gemeinderat über den Flächennutzungsplan 2030 abgestimmt. Zur Rechtfertigung der vorgesehenen neue Wohnbauflächen und sog. Nachverdichtungsmaßnahmen von insgesamt 85 Hektar verweist die Stadtverwaltung auf die jüngst veröffentlichte Statistik „Kleinräumige Bevölkerungsprognose (...)

40% der AfD-Wahlplakate zerstört

24.05.2019
Bürger durch Vandalismus an politischer Meinungsbildung gehindert In Karlsruhe gibt es Regeln für das Anbringen von Wahlplakaten und alle Parteien halten sich im Großen und Ganzen daran. Wie allerdings mit den Wahlplakaten der politischen Gegner umgegangen wird, darüber gehen die Meinungen auseinander. Die Karlsruher Antifa (...)

Bernhard: Angeblicher Klimanotstand ist ideologischer Unsinn!

19.05.2019
"Nach der Ausrufung des Klimanotstands in Städten wie Konstanz und Heidelberg fordern die Fraktionen der Grünen, Die Linke und der SPD im Gemeinderat Karlsruhe dazu auf, auch für Karlsruhe den Klimanotstand auszurufen. Damit soll der angeblichen ,aktuellen Klimanotlage' entgegengewirkt werden. Welche Klimanotlage? Diese unsinnige, (...)

Regierung verschleudert unser Geld: Statt Rotstift neue CO2-Steuer!

13.05.2019
(...)

Dr. Vera Kosova: Juden in der AfD

09.05.2019
Vera Kosova zu Gast in Neureut / Kommunalwahlkandiaten stellten sich vor Einen sehr interessanten politischen AfD-Themenabend gab es am 9. Mai in der Rheinstube der Badnerlandhalle in Karlsruhe-Neureut. Zu Gast war Vera Kosova, die Vorsitzende der "Bundesvereinigung Juden in der AfD“. Sie sprach über die Situation der geschätzt (...)

CO2-Steuer ist nutzlos und schadet den Bürgern!

09.05.2019
(...)