AfD BW | Kreisverband Karlsruhe Stadt

MdB Marc Bernhard zum Antrittsbesuch beim Ortsverband Durlach-Grötzingen-Bergdörfer

Durlach, 17.01.2018. Am vergangenen Mittwoch war es endlich soweit, unser frisch gewähltes Mitglied des Deutschen Bundestages, Marc Bernhard, hat dem AfD-Ortsverband Durlach-Grötzingen-Bergdörfer seine Aufwartung gemacht.                                                    
Zunächst begrüßte Ortsverbandssprecher Jan Wettach die in großer Zahl erschienenen Mitglieder und neuen Interessenten und gab zunächst eine kurze Zusammenfassung über die kommunalpolitischen Ereignisse der vergangenen Wochen. Im Zentrum des öffentlichen Interesses steht noch immer die von der DITIB-Gemeinde geplante Errichtung einer Großmoschee in der Karlsruher Oststadt. Hierzu fand der Sprecher deutliche Worte: „Die als „Bürgerinformation“ getarnte Propagandaveranstaltung der DITIB in der vergangenen Woche hat den teilnehmenden Bürgern gezeigt, dass wir es hier nicht mit einem Kleingartenverein zu tun haben, der sein Clubheim aufhübschen will. Durch die offenen und kritischen Nachfragen der Einwohnerschaft wurde die untrennbare, auch personelle und finanzielle Verquickung des Karlsruher Moschee-vereins mit dem von der türkischen Staatsregierung unmittelbar kontrollierten DITIB-Dachverbandes in Köln offenbar. Die im Übrigen von unseren Steuergeldern bezahlte DITIB-Lobbyistin und Extremismusforscherin Sahan wäre gut beraten gewesen, sich den Fragen der besorgten Bürgerschaft mit der gebotenen Ernsthaftigkeit zu stellen, anstatt diese mit einer Einladung zum Tee wegzulächeln.“ Auch wurde anhand der ausgehängten Baupläne der eigentliche Umfang des Vorhabens erstmals greifbar: „Fünf Ladengeschäfte, Teestube, Restaurant und Billardraum, eine angebliche gute Integrationsarbeit sieht anders aus !“, resümierte Jan Wettach, bevor er das Wort an den aus Straßburg angereisten Gast übergab.


Marc Bernhard ergänzte in seiner Eigenschaft als AfD-Stadtrat: „Wir als Karlsruher AfD waren gut beraten, im Gegensatz zu SPD, Linken und Grünen, den hochtrabenden Plänen der DITIB bereits im Jahr 2016 eine deutliche Absage zu erteilen. Da sich die Menschenrechtslage in der Türkei keineswegs verbessert hat, ist es für uns ausgeschlossen, dass das Erdogan-Regime in unserer Stadt ein derartiges Machtsymbol errichtet. Gerade wir als Basisdemokraten fordern daher schon seit Beginn der Debatte, die Einwohner in geeigneter Art und Weise an den Entscheidungen zu beteiligen.“
Auch aus Berlin gab es einiges zu berichten. In der vergangenen Woche ist es der AfD-Bundestagsfraktion gelungen, den Vorsitz in wichtigen Ausschüssen zu besetzen. Neben dem Haushaltsausschuss konnten unsere Volksvertreter unter anderem den Rechtsausschuss für sich beanspruchen. Gerade letzterer ist von großer Bedeutung, so gilt es doch, dem unsäglichen „Netzwerkdurchsetzungsgesetz“ so schnell wie möglich ein Ende zu bereiten. „Es ist gut, dass unsere Fraktion gleich nach der Wahl unverzüglich mit der Arbeit begonnen hat. Dies erwarten die Bürgerinnen und Bürger mit gutem Recht. Das schier endlose unwürdige Geschacher um gut dotierte Regierungs- und Ministeriumsposten muss sofort ein Ende haben !“, forderte der Abgeordnete. Dies umso mehr, als schon in naher Zukunft existenziell wichtige Entscheidungen zu treffen sind: „Gelingt es uns nicht, die Aussetzung des Familiennachzuges weiter aufrecht zu erhalten oder die von CDU und SPD im Europaparlament beschlossene Reform der Dublin-Regeln, nach der sich jeder Flüchtling sein Zielland auch noch aussuchen darf, zu verhindern, so wird dies noch in diesem Jahr zu einer neuen Zuzugswelle führen, die unsere Gemeinden, Sicherheits- und Sozialsysteme endgültig ruinieren wird“, so ein sichtlich besorgter Marc Bernhard.
Besonders erfreulich ist aus Karlsruher Sicht die Entsendung Marc Bernhards in die Parlamen-tarische Versammlung des Europarates nach Straßburg. Diese hat die Aufgabe, einen politischen Dialog zwischen den Parlamentariern der Mitgliedstaaten sowie mit den Beobachter-Delegationen zu schaffen. Initiativen der Parlamentarischen Versammlung können beispielsweise zu inter-nationalen  Verträgen führen. Der bekannteste ist bisher die Europäische Menschenrechts-konvention aus dem Jahr 1950. Gefragt nach den Zielen der beiden dort vertretenen AfD-Abgeordneten antwortete Marc Bernhard: „Norbert Kleinwächter und ich streben zunächst die Gründung einer gemeinsamen Fraktion mit der bisher fraktionslosen österreichischen Regierungs-partei FPÖ an“, und ergänzt: „Ich freue mich, dass es für uns schon in dieser Woche mit unserer ersten Sitzung in Straßburg losgegangen ist, und bin stolz darauf, die AfD in diesem hochkarätig besetzte Gremium vertreten zu dürfen.“                                                                   
Der rundum gelungene Abend endete wie gewohnt mit einer ausführlichen Frage- und Diskussionsrunde, welcher sich Marc Bernhard gerne stellte.




 


Weitere Beiträge

Europa neu denken

01.02.2019
Am Freitag, 1. Februar 2019 veranstaltet der AfD Ortsverband Durlach-Grötzingen-Bergdörfer ab 19 Uhr eine Veranstaltung in der Durlacher Karlsburg (Pfinztalstr. 9). Einlass ist ab 18:30 Uhr. Die Veranstaltung steht unter dem Thema: Europa neu denken Zum Thema sprechen Alice Weidel, die Fraktionsvorsitzende der AfD im Deutschen Bundestag (...)

ARD-Doku „Das Diesel-Desaster“ bestätigt ideologische Diesel-Hetzkampagne

11.01.2019
Die ARD-Journalisten haben wirklich gut recherchiert - sie sind der Diesel-Lüge nachgegangen und haben bestätigt, was ich und die AfD schon seit langem sagen: Das Diesel-Fahrverbot ist ideologisch. Es basiert auf einem willkürlich festgelegten EU-Grenzwert von 40 Mikrogramm.  Doch genau mit diesem Wert und dem Argument einer (...)

Fake News der Bundesregierung

10.01.2019
Die Steuern wachsen doppelt so schnell wie die Einkommen der Bürger - und die bejubelten Steuer-Entlastungen entpuppen sich als Fake-News: Der aktuelle Haushalt und Merkels Politik der aggressiven Staatsausweitung im Überblick. „Entlastungen“ ist eines dieser Worte, die Politiker – vorzugsweise von der Union – gerne im (...)

Stefan Kretzschmar: Wir haben keine Meinungsfreiheit mehr

10.01.2019
Stefan Kretzschmar ist einer, der immer "Klartext" redet. Schon als Spieler war er alles andere als medienscheu und hielt seine Meinung nicht zurück. Wer an ihn denkt, denkt automatisch an den Handball. Durch seine auffällige Art wurde er zum Gesicht des Sports, war für viele Fans eine Identifikationsfigur. Er äußert (...)

Erhaltung des Torwächterhauses

09.01.2019
„Ich danke Ihnen für Ihren Einsatz für Durlach“, sagte der Oberbürgermeister am 20.12.2018 zu den Übergebern der 3300 Unterschriften für den Erhalt des historischen Ochsentor-Torwächterhauses.  Und dann sagte er, dass ihr Einsatz umsonst war, weil er und die Verwaltung dabei bleiben, das Torwächterhaus (...)

Zur Orientierung des Westens

09.01.2019
Wer den geeigneten Filter in seinen Newseinstellungen hat und sich zehn Minuten Zeit zum Lesen nimmt, muss erstarren. Das Stakkato der Meldungen aus Deutschland gleicht inzwischen der Berichterstattung aus Krisengebieten im Nahen Osten.  Im Stundentakt werden in unserem Land Unschuldige getötet, niedergestochen, Frauen vergewaltigt, Notärzte (...)

Ein schwarzer Tag für die Demokratie in Deutschland

08.01.2019
Der Landesvorsitzende und Bundestagsabgeordnete Frank Magnitz ist am Montag von drei vermummten Männern angegriffen worden. Sie verfolgten ihn, als er den Neujahrsempfang des Weser-Kuriers in der Kunsthalle verließ. Bei Sekunde 34 wirkt es so, als ob der Angreifer seinem Begleiter einen Gegenstand übergibt, mit dem er vorher einen 2. (...)

Gesellschaftspolitik im Fokus - Claudio Michele Mancini

06.01.2019
Avanti Dilletanti – die Welt deutscher Polit-Eliten Politiker sind mehrheitlich faul, geldgierig, versorgungsgeil und einfältig, das ist meine ganz persönliche Überzeugung. Aber nicht nur meine. Auf diese verlässlichen Attribute reagieren unsere Wirtschaftsunternehmen auf ihre ganz eigene und bewährte Weise. Sie bedienen den (...)

Wie ihr die AfD unter 5% bekommt

05.01.2019
Dieses Video wollte ich schon die ganze einbinden. Es zeigt, was die linken Politiker von CDU, SPD, Grünen, FDP und Die Linke machen müssten, um die AfD unter 5 % zu bekommen. Lasst euch die Chance nicht entgehen! Das Video stammt von Achse:ostwest, dessen andere Videos absolut sehenswert (...)

DEKRA misst Feinstaub in Stuttgart nach - Überraschende Ergebnisse

05.01.2019
Prof. Thomas Koch (KIT): Ein Fahrrad produziert 10 mal so viel Feinstaub wie ein moderner Dieselmotor.    Der Straßenverkehr produziert Feinstaub aus Abgasen und Abrieb von Reifen und Bremsen. Mitarbeiter der DEKRA haben sich auf den Weg gemacht und mit einem Messgerät die Konzentration von Feinstaub in Stuttgart gemessen. Dabei (...)

Neue CO2-Grenzwerte für Autos sind Todesstoß gegen unseren Wohlstand

03.01.2019
Nach dem Diesel soll nun auch der Benziner aus dem Markt gedrängt werden. Die ab 2021 gültigen CO2-Grenzwerte für Autos wurden von allen Parteien außer der AfD durchgewunkenen, obwohl sie unmöglich eingehalten werden können. Damit beteiligen sich CDU/CSU, SPD, FDP, Grüne und Linke an der (...)

Seehofers Rückführungsabkommen erweisen sich als Luftnummer

03.01.2019
Zurückweisungen an der Grenze - Schluß mit der Augenwischerei, nur wirksamer Schutz der Grenzen rettet Leben! Es war das politische Streitthema des vergangenen Jahres: die Zurückweisung bereits registrierter Flüchtlinge an der Grenze. Bundesinnenminister und CSU-Chef Horst Seehofer war sogar angeblich bereit, in dieser Frage (...)