AfD BW | Kreisverband Karlsruhe Stadt

MdB Marc Bernhard zum Antrittsbesuch beim Ortsverband Durlach-Grötzingen-Bergdörfer

Durlach, 17.01.2018. Am vergangenen Mittwoch war es endlich soweit, unser frisch gewähltes Mitglied des Deutschen Bundestages, Marc Bernhard, hat dem AfD-Ortsverband Durlach-Grötzingen-Bergdörfer seine Aufwartung gemacht.                                                    
Zunächst begrüßte Ortsverbandssprecher Jan Wettach die in großer Zahl erschienenen Mitglieder und neuen Interessenten und gab zunächst eine kurze Zusammenfassung über die kommunalpolitischen Ereignisse der vergangenen Wochen. Im Zentrum des öffentlichen Interesses steht noch immer die von der DITIB-Gemeinde geplante Errichtung einer Großmoschee in der Karlsruher Oststadt. Hierzu fand der Sprecher deutliche Worte: „Die als „Bürgerinformation“ getarnte Propagandaveranstaltung der DITIB in der vergangenen Woche hat den teilnehmenden Bürgern gezeigt, dass wir es hier nicht mit einem Kleingartenverein zu tun haben, der sein Clubheim aufhübschen will. Durch die offenen und kritischen Nachfragen der Einwohnerschaft wurde die untrennbare, auch personelle und finanzielle Verquickung des Karlsruher Moschee-vereins mit dem von der türkischen Staatsregierung unmittelbar kontrollierten DITIB-Dachverbandes in Köln offenbar. Die im Übrigen von unseren Steuergeldern bezahlte DITIB-Lobbyistin und Extremismusforscherin Sahan wäre gut beraten gewesen, sich den Fragen der besorgten Bürgerschaft mit der gebotenen Ernsthaftigkeit zu stellen, anstatt diese mit einer Einladung zum Tee wegzulächeln.“ Auch wurde anhand der ausgehängten Baupläne der eigentliche Umfang des Vorhabens erstmals greifbar: „Fünf Ladengeschäfte, Teestube, Restaurant und Billardraum, eine angebliche gute Integrationsarbeit sieht anders aus !“, resümierte Jan Wettach, bevor er das Wort an den aus Straßburg angereisten Gast übergab.


Marc Bernhard ergänzte in seiner Eigenschaft als AfD-Stadtrat: „Wir als Karlsruher AfD waren gut beraten, im Gegensatz zu SPD, Linken und Grünen, den hochtrabenden Plänen der DITIB bereits im Jahr 2016 eine deutliche Absage zu erteilen. Da sich die Menschenrechtslage in der Türkei keineswegs verbessert hat, ist es für uns ausgeschlossen, dass das Erdogan-Regime in unserer Stadt ein derartiges Machtsymbol errichtet. Gerade wir als Basisdemokraten fordern daher schon seit Beginn der Debatte, die Einwohner in geeigneter Art und Weise an den Entscheidungen zu beteiligen.“
Auch aus Berlin gab es einiges zu berichten. In der vergangenen Woche ist es der AfD-Bundestagsfraktion gelungen, den Vorsitz in wichtigen Ausschüssen zu besetzen. Neben dem Haushaltsausschuss konnten unsere Volksvertreter unter anderem den Rechtsausschuss für sich beanspruchen. Gerade letzterer ist von großer Bedeutung, so gilt es doch, dem unsäglichen „Netzwerkdurchsetzungsgesetz“ so schnell wie möglich ein Ende zu bereiten. „Es ist gut, dass unsere Fraktion gleich nach der Wahl unverzüglich mit der Arbeit begonnen hat. Dies erwarten die Bürgerinnen und Bürger mit gutem Recht. Das schier endlose unwürdige Geschacher um gut dotierte Regierungs- und Ministeriumsposten muss sofort ein Ende haben !“, forderte der Abgeordnete. Dies umso mehr, als schon in naher Zukunft existenziell wichtige Entscheidungen zu treffen sind: „Gelingt es uns nicht, die Aussetzung des Familiennachzuges weiter aufrecht zu erhalten oder die von CDU und SPD im Europaparlament beschlossene Reform der Dublin-Regeln, nach der sich jeder Flüchtling sein Zielland auch noch aussuchen darf, zu verhindern, so wird dies noch in diesem Jahr zu einer neuen Zuzugswelle führen, die unsere Gemeinden, Sicherheits- und Sozialsysteme endgültig ruinieren wird“, so ein sichtlich besorgter Marc Bernhard.
Besonders erfreulich ist aus Karlsruher Sicht die Entsendung Marc Bernhards in die Parlamen-tarische Versammlung des Europarates nach Straßburg. Diese hat die Aufgabe, einen politischen Dialog zwischen den Parlamentariern der Mitgliedstaaten sowie mit den Beobachter-Delegationen zu schaffen. Initiativen der Parlamentarischen Versammlung können beispielsweise zu inter-nationalen  Verträgen führen. Der bekannteste ist bisher die Europäische Menschenrechts-konvention aus dem Jahr 1950. Gefragt nach den Zielen der beiden dort vertretenen AfD-Abgeordneten antwortete Marc Bernhard: „Norbert Kleinwächter und ich streben zunächst die Gründung einer gemeinsamen Fraktion mit der bisher fraktionslosen österreichischen Regierungs-partei FPÖ an“, und ergänzt: „Ich freue mich, dass es für uns schon in dieser Woche mit unserer ersten Sitzung in Straßburg losgegangen ist, und bin stolz darauf, die AfD in diesem hochkarätig besetzte Gremium vertreten zu dürfen.“                                                                   
Der rundum gelungene Abend endete wie gewohnt mit einer ausführlichen Frage- und Diskussionsrunde, welcher sich Marc Bernhard gerne stellte.




 


Weitere Beiträge

Moschee-Pläne in der Kritik!

09.02.2018
Die große Zahl kritischer Bürgerfragen überraschte die Vertreter der DITIB-Zentralmoschee beim Bürgertermin zur Vorstellung der Pläne ihres Neubaus – nicht auf jede hatten sie eine nachvollziehbare Antwort. „Wozu das Minarett?“ blieb zunächst unbeantwortet, später hieß es, es sei nötig, damit (...)

Altparteien vertuschen Versäumnisse im Diesel-Untersuchungsausschuss

04.02.2018
Das Vertuschen der eignen Versäumnisse im Diesel-Ausschuss bei gleichzeitiger Skandalisierung und Verteufelung des Dieselmotors hat Marc Bernhard (AfD) den Abgeordneten der Altparteien vorgeworfen, am Freitag in der Aktuellen Stunde des Bundestages zu den Tier- und Menschenversuchen mit Diesel-Abgasen. Gleichzeitig forderte er mehr staatliche Forschung (...)

Dr. Balzer, MdL: Nein zur DITIB-Moschee in Karlsruhe

22.01.2018
Ich wende mich im Namen der AfD-Fraktion gegen den von der türkischen DITIB vorangetriebenen Neubau einer Moschee in Karlsruhe. Den Neubau einer Moschee – noch dazu mit Minarett -, hinter der das Erdogan-Regime steht, lehnen wir konsequent ab. Die Informationsveranstaltung der DITIB am Donnerstagabend begann mit einer wortreichen (...)

Marc Bernhard (AfD) vertritt Bundestag in Parlamentarischer Versammlung des Europarates

19.01.2018
Mit der Abstimmung im Bundestag wurde es am 18.01. amtlich:  Die AfD-Fraktion entsendet den Karlsruher BundestagsabgeordnetenMarc Bernhard in die Parlamentarische Versammlung des Europarates nach Straßburg Marc Bernhard ist zudem stellvertretender Sprecher der Landesgruppe Baden-Württemberg in der AfD-Fraktion und Stadtrat in (...)

Karlsruher AfD startet fulminant ins Jahr 2018

15.01.2018
Bereits am 11. Januar fand der erste öffentliche Themenabend des AfD-Kreisverbandes Karlsruhe-Stadt im Jahr 2018 statt. Von der großen Resonanz sichtlich erfreut, begrüßte Kreissprecher Stadtrat Dr. Schmidt die annähernd 70 erschienenen Mitbürgerinnen und Mitbürger in der voll besetzten Rheinstube in Neureut. Nach (...)

Minderjährige Unbegleitete Flüchtlinge: Karlsruher AfD fordert CDU zum Handeln auf

12.01.2018
„Wir fordern die Karlsruher CDU-Gemeinderatsfraktion auf, den Worten vieler Ihrer Bundespolitiker im Gemeinderat endlich Taten folgen zu lassen und die Alters-Überprüfung aller durch die Stadt betreuten sogenannten ‚Minderjährigen Unbegleiteten Flüchtlinge‘ zu beantragen. Da wir kein Antragsrecht haben, können wir (...)

Interview Stuttgarter Zeitung

10.01.2018
Die AfD-Männer Marc Bernhard und Dirk Spaniel sitzen seit Oktober im Bundestag. Sie wollen dort Klartext reden, aber zugleich konstruktiv Politik machen. Im Interview erklären sie, warum sie auf eine konservative Wende der CDU setzen. Stuttgart - Der langjährige Daimler-Manager Dirk Spaniel (46) aus Stuttgart und der IT-Unternehmer Marc (...)

Regio-News: Wildparkstadion in der Kritik: Risikoverlagerung auf die Bürger

09.01.2018
Karlsruhe (che) Die AfD kritisiert die möglicherweise steigenden Kosten beim Neubau des Wildparkstadions. Die Stadt brauche ein neues Konzept, bei dem der Rotstift angesetzt werden müsse. Sonst befürchtet die AfD, dass die Kosten auf die Karlsruher Bürger umgelegt (...)

Energiewende: Neuer Negativrekord – AfD: EEG abschaffen!

08.01.2018
Es war deutschlandweit in den Nachrichten: Die Lobbyisten von „AGORA Energiewende“ jubilieren über einen neuen Rekord beim Anteil der sog. Erneuerbaren an der Gesamt-Stromproduktion an Neujahr. Marc Bernhard, Bundestagsabgeordneter der AfD, sieht jedoch keinen Grund zur Freude: „Dieser Rekord ist teuer erkauft und alles andere als (...)

Kandel – Über 200 AfD-Mitglieder trauen still um die in Kandel ermordete Mia

31.12.2017
Jetzt ist die Zeit nur für Stille und Trauer. Nach angemessener Zeit der Trauer, werden wir schonungslose Aufklärung auf allen Ebenen forcieren. Inklusive Altersüberprüfung aller sog. minderjähriger unbegleiteter Flüchtlinge (MuFl) Kandel – Der AfD-Kreisverbandes Germersheim hatte am Freitag zur Trauerbekundung (...)

Keine unnötigen Risiken mehr! Illegale abschieben!

29.12.2017
„Wie viele fremde, muslimische Männer sollen noch zu Mördern unserer Töchter werden, bis die Behörden endlich anfangen, nachzuprüfen, wie alt die "Burschen" wirklich sind und was sie schon alles auf dem Kerbholz haben?“ fragt Bundestagsabgeordneter Marc Bernhard, AfD, angesichts der Morde von Freiburg und nun (...)

BNN: AfD sieht Machtsymbol

29.12.2017
Hier der Originaltext unserer Pressemeldung: Karlsruher AfD sieht sich in ihrer Ablehnung der DITIB-Großmoschee in der Oststadt bestätigt "Angesichts der fortdauernden demokratiefeindlichen Vorgänge in der Türkei halten wir es nach wie vor für ausgeschlossen, dass die DITIB - als verlängerter Arm des Erdogan-Regimes (...)