AfD BW | Kreisverband Karlsruhe Stadt

Drohende Fahrverbote bedeuten kalte Enteignung der Dieselbesitzer

Drohende Fahrverbote bedeuten kalte Enteignung der Dieselbesitzer – was tut die Bundesregierung? Bundesumweltministerin Hendricks empfiehlt Dieselbesitzern zu prüfen, wo sie hinfahren wollen – und sich auf künftige Verbotszonen einzustellen.


Bis heute macht die Bundesregierung uns Bürgern mit reduzierter Steuer den Kauf und Betrieb von Diesel-PKW schmackhaft. Und das, obwohl die neuen EU-NO2-Grenzwerte seit acht Jahren in Kraft und damit ihre Überschreitungen in unseren Städten bekannt sind. Nun stehen auf einmal Fahrverbote im Raum! Fahrverbote bedeuten aber die kalte Enteignung der Diesel-Kfz-Besitzer.


In ihrer Antwort auf meine Frage wies Umweltministern Hendricks darauf hin, dass 50 der 70 betroffenen deutschen Städte nur knapp über den Grenzwerten lägen, und dass diese bald innerhalb der erlaubten Grenzwerte zu erwarten seien – womit sie bestätigte, dass man davon ausgeht, dass die in den Städten gemessenen Stickoxid-Konzentrationen auch ohne neue Maßnahmen wie Fahrverbote weiter fallen werden.


Zudem riet sie den Dieselfahrern, selbst zu prüfen, ob sie im Bereich der übrig bleibenden 20 Städte wohnten, denn nur dann seien sie betroffen. Die allermeisten seien nicht betroffen, fügte die Ministerin noch an, so als ob sie für den Rest, der sich dann mit den Fahrverboten rumärgern muss, nicht zuständig sei.



Umweltministerin Hendricks (SPD) hält Zusammenhang von Stickoxiden und Todesfällen in der Vergangenheit für unwahrscheinlich. 


Die Stickoxid-Messwerte in deutschen Städten sind zwischen 1970 und 1990 stark angestiegen, seit 1990 wurde diese Belastung jedoch deutlich verringert. Vor diesem Hintergrund stellte ich Ministerin Hendricks folgende Frage: 


„Wenn es tatsächlich einen Zusammenhang gäbe zwischen Stickoxid-Belastungen und Todesfällen, dann müsste sich dies auch in der Sterbestatistik wiederspiegeln. Ist in diesem Zeitraum ein statistischer Zusammenhang nachweisbar?“ 


Antwort Hendricks: "Ein statistischer Zusammenhang zwischen der Entwicklung der Stickoxid-Messwerte in Deutschland zwischen den Jahren 1970 und 2017 und der Entwicklung von Todesfällen in Städten mit hoher Stickoxid-Belastung sei „nur sehr schwer möglich herzustellen“.


Ja zum Diesel!



Weitere Beiträge

Meine erste Demo - Bjoern Höcke in Bruchsal

16.06.2018
(...)

AfD KV Karlsruhe Anträge zur Kreisverbandssitzung 2018

16.06.2018
Zur Durchführung der Delegiertenwahlen sind aus dem Vorstand zwei Anträge zur Ergänzung unserer Kreisverbandssatzung gestellt worden.  Hier die beiden Anträge im Wortlaut:   Antrag A: Art. 17 der Satzung des AfD-Kreisverbandes Karlsruhe-Stadt ist um einen Absatz (3) wie folgt zu ergänzen: (3) Für die Wahl von (...)

Linke Hetzer besser als vermeintliche „Rechte Hetzer“?

05.06.2018
Karlsruher Antifa brüstet sich mit Schmier-Attacke auf das Haus von Oliver Schnell, Stellv. AfD-Kreisverbandssprecher und Sprecher des AfD-Ortsverbands Neureut. Diese sei nötig geworden, weil die AfD „eine Gefahr für linke Politik und gesellschaftlichen Fortschritt darstellt“. Nach ihren eigenen Angaben war es die Antifa (...)

Marc Bernhard fordert Richtigstellung seiner Aussage vom Mannheimer Morgen

05.06.2018
#### Forderung nach Richtigstellung: Mannheimer Morgen verfälscht meine Aussage bei Festakt mit Alice Weidel #### Das ist wieder ein Paradebeispiel dafür, wie Journalisten Inhalte, die von der AfD kommen, so verkürzt wiedergeben, dass damit eine andere Interpretation zum Nachteil der AfD suggeriert wird. Wir kennen das ja schon. Und das Ziel (...)

Frauenmarsch in Berlin

02.06.2018
  Kommen auch Sie zum Frauenmarsch nach (...)

EU verklagt Deutschland

29.05.2018
Stickstoffdioxid-Klageverfahren gegen Deutschland nicht gerechtfertigt und bedroht Millionen von Arbeitsplätzen!  Die Europäische Kommission hat Deutschland nun wegen der Überschreitung von Stickstoffdioxid-Grenzwerten verklagt. Als Mitglied im Umweltausschuss habe ich diese Klage scharf kritisiert, weil der zugrundeliegende (...)

Familiennachzug für die Falschen

28.05.2018
Familiennachzug für die Falschen: CDU/CSU und SPD holen massenhaft Fremde ins Land, die weder Flüchtlinge noch asylberechtigt sind!  Die große Zahl bereits anerkannter Asylbewerber sind unserer Regierung offenbar nicht genug. Als angebliche „Kompromisslösung“ holt sie ab August zusätzlich monatlich 1000 Fremde (...)

Was tun? - Nein, lieber was tun!

16.05.2018
Sie haben es sicher mitbekommen: Die deutschen Nationalspieler Mesut Özil (der, wie bekannt, vor Länderspielen nie bei der Nationalhymne mitsingt) und İlkay Gündoğan haben mit dem Staatspräsidenten Recep Tayyip Erdogan für Fotos posiert, die flugs darauf die türkische Regierungspartei AKP auf sozialen Medien verbreitete. (...)

Organklage gegen Merkels illegale Grenzöffnung

14.05.2018
Fakt ist, die Entscheidung der Kanzlerin und ihrer kleinen Entourage (gut nachzulesen im Buch „Die Getriebenen“ von Robin Alexander), hat unser Land nachhaltig beschädigt und viele Verletzte und sogar Todesopfer gefordert. Am Parlament vorbei und gegen die Regeln der europäischen Dublin III-Verordnung ließ Frau Merkel (...)

Erdwälle im Wildpark: Soll man dem OB glauben oder seiner Verwaltung?

30.04.2018
20%, 35% oder mehr als 50% schadstoffbelastete Wallmaterialien: Welche Zahlen stimmen denn nun? Während die städtische Gemeinderats-Beschlussvorlage 35% „entsorgungsrelevantes“ Material zu Grunde legt, der Umweltbericht 2016 aber 86% belastetes Material im  Inneren der Wälle gefunden hat, bestehen laut OB Mentrup nur 20% der (...)

Europarat: AfD lehnt Resolution zu Pariser Klimaabkommen ab!

27.04.2018
Die Menschen in Deutschland und seine Industrie erzielen unter hohen Kosten relativ geringe CO2-Spareffekte. Die größten Umweltverschmutzer China, Indien und USA aber dürfen ihre Emissionen bis 2030 noch massiv erhöhen und sichern sich damit erhebliche Wettbewerbsvorteile. Wir AfD-Abgeordneten haben gestern im Europarat (...)

Überprüfung der EU-NO2-Grenzwerte

20.04.2018
AfD beantragt die Überprüfung der NO2-Grenzwerte Wissenschaftlich nicht fundierte Grenzwerte gefährden Automobil- Arbeitsplätze und enteignen Diesel-Besitzer. Internationale Grenzwert-Vergleiche entlarven grünen Öko- Fanatismus: Kein Fleisch in den Kantinen und kein Auto auf den Straßen!  Die AfD-Fraktion im Deutschen (...)