AfD BW | Kreisverband Karlsruhe Stadt

DITIB-Zentralmoschee in der Oststadt: AfD für Debatte und Bürgerentscheid!

Pressemitteilung der AfD Karlsruhe-Stadt vom 05.04.2018: 


Die AfD-Karlsruhe-Stadt erneuert ihre Forderung an die Stadtverwaltung, den Bauantrag zur neuen DITIB-Zentralmoschee in der Oststadt nicht einfach durchzuwinken, sondern darüber im Gemeinderat zu debattieren und die Entscheidung mit einem Bürgerentscheid herbeizuführen.


"Unser Hauptproblem ist, dass diese ‚Zentralmoschee‘ von DITIB gebaut wird,“, erläutert Marc Bernhard, Stadtrat und Bundestagsabgeordneter, „einer Organisation, die von der Bundesregierung erst kürzlich dafür gerügt wurde, dass sie erneut bei ihrer Jahreshauptversammlung in Köln Erdogan-treue Funktionäre in ihren Vorstand gewählt hat, nachdem ihr erst letztes Jahr Spionage in Deutschland für das Erdogan–Regime nachgewiesen worden war. Dies hat die Bundesregierung auf meine Anfrage hin bestätigt. Wir wollen weder Minarett noch Kuppel in Karlsruhe haben, denn beides dient nur dazu, Erdogans Machtanspruch zu manifestieren.“ „Die Karlsruher AfD sieht sich im Gegensatz zu der rot-grün-linken Gemeinderatsmehrheit in der Pflicht, die Bevölkerung über den Aufbau und die Ziele der DITIB zu informieren, die unter der Kontrolle der türkischen Staatsregierung steht, und lädt deshalb alle interessierten Bürger am kommenden Dienstag in die Badnerlandhalle zu einer Vortragsveranstaltung mit Frau Jaklin Chatschadorian ein, der stellv. Vorsitzenden des Kölner Integrationsrates", ergänzt Dr. Paul Schmidt, Stadtrat und Sprecher der AfD in Karlsruhe, und fährt fort: „Unser Ziel ist es, eine Debatte im Gemeinderat und einen Bürgerentscheid herbeizuführen!“ 


Als es im August 2016 um die DITIB-Moschee in Mühlburg ging, hatte Baubürgermeister Obert ein Öffentlichkeitsbeteiligungsverfahren in Aussicht gestellt. „Die Stadt Karlsruhe ist auch weit über die Stadtgrenzen hinaus für ihre gute Beteiligungskultur bekannt“, war damals der Kommentar der Stadtverwaltung. Nun, da die Moschee in der Oststadt gebaut werden soll, wollen weder Herr Obert, noch die Stadtverwaltung eine Öffentlichkeitsbeteiligung durchführen. Die Vorstellung der Pläne in der Moschee, zu der der Bürgerverein eingeladen hatte, sei wie eine Öffentlichkeitsbeteiligung zu werten, hieß es von Seiten der Stadtverwaltung. Doch diese Veranstaltung war von massiver Kritik von Seiten der Bürger geprägt. „Wäre das eine Öffentlichkeitsbeteiligung gewesen, müsste man die Moschee jetzt völlig neu planen“, ist sich die Karlsruher AfD sicher.


Doch die vorgebrachten Kritikpunkte werden von Bürgermeister Obert und der Stadtverwaltung vom Tisch gewischt: Das sei alles vom Bebauungsplan und vom Baurecht abgedeckt, heißt es. Die Karlsruher AfD-Gemeinderäte Dr. Paul Schmidt und Marc Bernhard MdB haben daher erneut eine Anfrage zur geplanten Moschee in den Gemeinderat eingebracht. Sie fragen, wie es möglich sein kann, dass ein 35 m hohes Minarett vom Bebauungsplan abgedeckt ist, das alle anderen Gebäude der Umgebung überragt, und das nur wegen des Muezzin-Rufs benötigt wird, den es nach Aussage des Moscheevereins und der Stadtverwaltung aber nie geben wird. Ebenso fragen sie, wie eine völlig überdimensionierte Kuppel, die gar nicht zum Rest der Bebauung passt, und wie die Unterbringung von fünf Geschäften des täglichen Bedarfs, die jeweils nur eine Tür nach draußen haben, im Erdgeschoss der Moschee mit dem Bebauungsplan zusammenpassen, der solche Geschäfte ausschließt. Weiterhin fragt die AfD, wie eine Moschee genehmigt werden kann, die viel zu wenig Parkplätze aufweist, eine Moschee, die mit ihren getrennten Gebetsräumen für Männer und Frauen nicht mit unseren Grundsätzen der Gleichberechtigung vereinbar ist, insbesondere, da der Gebetsraum der Frauen deutlich kleiner als der der Männer ist.


Weitere Beiträge

AfD Karlsruhe nominiert Kandidaten für die #Landtagswahl 2021

27.07.2020
  GR-Fraktionsvorsitzender Dr. Paul Schmidt erneut für WK 27 Karlsruhe-Ost, Ortschaftsrat Rouven Stolz für WK 28 Karlsruhe-West nominiert   In einer gemeinsamen Nominierungsveranstaltung hat der AfD-Kreisverband Karlsruhe-Stadt am Samstag zunächst den Neureuter Ortschaftsrat Rouven Stolz für Karlsruhe-West und dann den (...)

Badisches Staatstheater: Neuanfang statt links-grünem Führungsversagen!!

20.07.2020
Es ist offensichtlich: Der Verwaltungsrat des Badischen Staatstheaters ist seiner Aufsichts- und Fürsorgepflicht bisher nur unzureichend nachgekommen. Aber war denn etwas anderes zu erwarten? Er ist sowohl seitens der Mehrheit der Vertreter des Landes Baden-Württemberg als auch der der Stadt Karlsruhe grün-links dominiert. Solange sich (...)

Wenn Kirchen Recht brechen - Kirchenasyl als politisches Machtinstrument

15.07.2020
Ihnen laufen die Mitglieder zu Hunderttausenden davon, doch unbeirrt wandeln Deutschlands große Kirchen weiter auf dem pseudohumanitären Holzweg – und spielen sich zunehmend als Ersatz-Asylämter auf. Dass #EKD und auch katholische Kirche dabei vielfach nicht nur Recht brechen, sondern auch die staatliche Grundordnung sabotieren, (...)

Gegen Neusprech: Petition der „Jungen Freiheit“ gegen Gender-Deutsch!

10.07.2020
Unter folgendem Link können Sie diese Petition mitzeichnen: https://petitionfuerdemokratie.de/nein-zum-gender-deutsch/ Anne Will begrüßte vor kurzem in ihrer Sendung den Präsidenten des „Bundes der Steuerzahler (Pause) innen“, um ihn dann vorwurfsvoll zu fragen, weshalb er seinen Verein noch nicht (...)

E-Autos: Teil des Problems und nicht die Lösung!

03.07.2020
"E-Autos wie jene von Tesla mögen Begeisterung wecken – ein sinnvoller Beitrag zur Verringerung von Treibhausgasemissionen sind sie nicht. Wenn man alle Energie einberechnet, die es zu ihrer Herstellung und zu ihrem Betrieb braucht, schneidet ein Hybridfahrzeug genauso gut ab." Lesen Sie den vollständigen Gastkommentar (...)

EuGH: Gefährder können in Gewahrsam genommen werden!

02.07.2020
Die stellvertretende AfD-Bundessprecherin Beatrix von #Storch, stellvertretende Vorsitzende der AfD-Bundestagsfraktion, hat das Urteil des EuGH zur Rechtmäßigkeit der Abschiebehaft von Gefährdern begrüßt. Verhandelt worden war der Fall eines mutmaßlichen IS-Schleusers. Einem Bericht des Bundesinnenministeriums zufolge (...)

Zu viele böse Linke?

23.06.2020
Seehofer sagt Vorstellung von Verfassungsschutzbericht ab Bundesinnenminister Horst #Seehofer hat er die für heute vorgesehene öffentliche Vorstellung des Verfassungsschutzberichtes für 2019 abgesagt. Dort wird eine Zunahme des #Linksextremismus um erschreckende 40 % verzeichnet. Noch vor wenigen Monaten hatte Seehofer (...)

Demo in Stuttgart - 28.06.20 um 14 Uhr - Schillerplatz

22.06.2020
Als Reaktion auf die unerträglichen Plünderungen und Angriffe auf die Polizei, die sich am Wochenende in Stuttgart ereignet haben, wollen wir Sie zur Teilnahme an einer öffentlichen Demonstration unter dem Motto "Zurück zum Rechtsstaat" am Sonntag, den 28. Juni 2020 ab 14.00 Uhr auf dem Schillerplatz in Stuttgart (...)

Bürgerkriegsähnliche Zustände in Stuttgart

22.06.2020
Migrantenbanden terrorisieren unsere Landeshauptstadt  Eine Kontrolle wegen des Verdachts auf ein Drogendelikt war der Anlass: In der vergangenen Nacht verwandelte sich die Stuttgarter Innenstadt in ein Schlachtfeld. „Völlig außer Kontrolle“ nannte der Polizeisprecher die Situation, als sich dutzende Gruppen, augenscheinlich (...)

Rastatter Ex-Neonazi verleumdet AfD +++ Badische Neueste Nachrichten übernehmen ungeprüft

15.06.2020
Unter der allgegenwärtigen Panikmache der linksliberalen Mainstream-Medien hat inzwischen auch die journalistische Qualität zu leiden. Dafür lieferten die Badischen Neuesten Nachrichten (#BNN) in ihrer Ausgabe vom 13.06.2020 einen eindrucksvollen Beweis, der nicht unwidersprochen hingenommen werden kann. Unter dem Titel "Wie ein (...)

Der alternative Podcast - Folge 1

08.06.2020
Die AfD Stadträte Ellen Fenrich und Oliver Schnell informieren über die Karlsruher Gemeinderatssitzung vom 26. Mai 2020 und gehen schwerpunktmäßig auf einige Themen ein. Unter anderem sprechen sie über ein beantragtes Karlsruher Seenotrettungschiff. Wenn Sie Fragen oder Anregungen an die Stadträte der AfD oder allgemein an (...)

Verordnung des Sozialministeriums

02.06.2020
Verordnung des Sozialministeriums zur Eindämmung von Übertragungen des Corona-Virus (SARS-CoV-2) auf Veranstaltungen (Corona-Verordnung Veranstaltungen – CoronaVO Veranstaltungen) Vom 29. Mai 2020 Es wird verordnet auf Grund von § 32 Sätze 1 und 2 und § 28 Absatz 1 Sätze 1 und 2 des Infektionsschutzgesetzes vom 20. Juli 2000 (...)