AfD BW | Kreisverband Karlsruhe Stadt

Stellungnahme der Stadt zur Situation im Stadtpark Südost

Auszug aus der Stellungnahme zur Anfrage „Situation im Stadtpark Südost“ vom 26.09.2017:


„Die Anzahl der Bürgerbeschwerden und Ordnungsstörungen hat sich seit Eröffnung des Stadtparks Südost erhöht. Insbesondere fallen Jugendliche und junge Erwachsene durch Ruhestörungen sowie mit Verunreinigungen durch Abfallablagerungen auf. Des Weiteren stellten die Ordnungskräfte mehrmals Personen fest, die sich trotz des Badeverbotes in dem angelegten See aufhielten.


Eine höhere Streifenfrequentierung des Stadtparks sowie anderer städtischer Grün- und Erholungsanlagen wäre aus Sicht der Verwaltung insbesondere im Hinblick auf Ruhestörungen in den Abendstunden sowie der Abfallablagerungen und der daraus resultierende Beschwerdelage sinnvoll.“


„Die Kosten für die Beseitigung der Beschädigungen der Uferbereiche und der Wassertechnik beziffern sich auf etwa 20.000 Euro.“


Die nächtlichen Ruhestörungen im Stadtpark Südost beschränkten sich bisher nahezu ausschließlich auf die Zeiträume Frühjahr/Sommer zwischen 22:00-04:00 Uhr. Vor allem an den Tagen Donnerstag bis Samstag war zu beobachten, dass sich u.a. Besucher der Diskothek „Agostea“ im Park niederlie- ßen und die nächtliche Ruhe massiv störten.
Da die Fraktionen von SPD, Grünen und GfK eine Aufstockung des kommunalen Ordnungsdienstes für den Jahreshaushalt 2017/2018 ablehnten und darauf verwiesen einen „kühlen Kopf zu bewahren und Lösungen zu finden“, wäre die Einbindung eines privaten Sicherheitsdienstes analog der Objekt- überwachungen eine mögliche Lösung. Keine Lösung ist dagegen die gegenwärtige Praxis, nämlich Nichts zu tun und die Anwohner mit den fast täglichen Ruhestörungen in den Sommermonaten allei- ne zu lassen, so dass diese aus dem Schlaf gerissen werden bzw. keinen Schlaf finden, und nicht an- ders können als regelmäßig die Polizei zu verständigen, die anschließend mit einer Verzögerung zwi- schen 10-20 Min. vor Ort eintrifft.


In Anbetracht einer effizienten und kostengünstigen Lösung für alle Beteiligten, wäre ein zusätzliches Bestreifen des Stadtparks Südost vor allem in diesen Zeiträumen zielführend, um die Konfliktpotenziale bereits im Vorfeld zu reduzieren.


https://www.ka-news.de/region/karlsruhe/doppelhaushalt-karlsruhe./Mehr-KOD-fuer-Karlsruhe- Stadtraete-schmettern-Aufstockung-ab;art6066,1982319
https://karlsruhe.afd- bw.de/aktuelles/news/11740/Stimmen+aus+dem+Gemeinderat%3A+AfD%3A+Mehr+Sicherheit+f% C3%BCr+Karlsruhe%21


1. Welche Gebäude oder Objekte werden derzeit zwischen 22 Uhr und 5 Uhr von privaten Sicherheitsdiensten oder dem KOD für die Stadt Karlsruhe in regelmäßigen Ab- ständen im Rahmen einer Route bestreift?


Die Stadtverwaltung hat nur für einzelne städtische Objekte Bewachungsverträge mit unter- schiedlichen Sicherheitsdiensten abgeschlossen. Inhalt der Verträge ist im Wesentlichen die regelmäßige Kontrolle der Objekte und der Zugänge und Ausgänge, teilweise auch die Durchführung des Schließdienstes. Die Tätigkeiten werden überwiegend in der Zeit vor 22 Uhr durchgeführt.


Die Objekte sind Verwaltungsgebäude (Rathaus am Marktplatz, Technisches Rathaus, Stände- hausstraße 2, Steinhäuserstraße 22, Kaiserallee 8), Schulen (Gewerbeschule Durlach, Schulhof Adam-Remmele-Schule, Schulen im Beiertheimer Feld) und sonstige Gebäude (Hauptbahnhof Süd, Schwarzwaldstraße 81 + 81a, Turmbergturm).
Der Kommunale Ordnungsdienst bestreift im Rahmen seiner Dienstzeiten und personellen Res- sourcen auch den Citypark. Es gibt jedoch keine festen Routen in regelmäßigen Abständen.


Eine ereignisunabhängige Bestreifung des Cityparks erfolgt zu unregelmäßigen Zeiten ebenfalls durch das Polizeirevier Karlsruhe-Südweststadt.


2. Welche Kosten würden der Stadt Karlsruhe entstehen, wenn ein privater Sicherheitsdienst jedes Jahr vom 01.03. bis zum 30.09. täglich zwischen 22 Uhr und 5 Uhr jede Stunde auf seiner Route neben diversen Objekten auch den Stadtpark Südost kontrollieren würde?


Die Frage, ob private Sicherheitsdienste für die Bestreifung öffentlicher Grünanlagen beauftragt werden sollen, wurde bereits in der Plenarsitzung des Gemeinderats am 26. September 2017 (TOP 41 „Situation im Stadtpark Südost“) aufgeworfen. Wie im Nachgang schriftlich mitgeteilt, bewertet die Verwaltung eine solche Auftragsvergabe mangels fehlender Rechte und Befugnis- se skeptisch. Hoheitliches Handeln bleibt dem Polizeivollzugsdienst und dem Kommunalen Ord- nungsdienst vorbehalten.
Eine Auftragsvergabe an private Sicherheitsdienste ist daher nicht vorgesehen. Angebote oder Schätzungen über entsprechende Kosten wurden nicht eingeholt.


Weitere Beiträge

Der Krieg gegen das Auto

07.08.2020
Im gerade zu Ende gegangenen ersten Jahr der Legislaturperiode zog sich ein Thema durch fast alle Sitzungen wie ein grün-roter Faden: der Krieg gegen Autos und ihre Besitzer.  Los ging es vor einem Jahr mit dem Antrag „Verkehrsversuch nördliche Karlstraße“, vulgo deren Sperrung für alle Autos (ein Vorgeschmack darauf (...)

AfD verabschiedet Solidaritätserklärung für Beamte und Beschäftigte im öffentlichen Dienst

06.08.2020
Der Konvent der Alternative für Deutschland hat eine #Solidaritätserklärung für Beamte und Beschäftigte im öffentlichen Dienst verabschiedet, welche der Bundesvorstand der AfD ausdrücklich unterstützt:   Der Bundeskonvent stellt fest, dass Angestellte im öffentlichen Dienst, Beamte und Soldaten ein (...)

AfD Karlsruhe nominiert Kandidaten für die #Landtagswahl 2021

27.07.2020
  GR-Fraktionsvorsitzender Dr. Paul Schmidt erneut für WK 27 Karlsruhe-Ost, Ortschaftsrat Rouven Stolz für WK 28 Karlsruhe-West nominiert   In einer gemeinsamen Nominierungsveranstaltung hat der AfD-Kreisverband Karlsruhe-Stadt am Samstag zunächst den Neureuter Ortschaftsrat Rouven Stolz für Karlsruhe-West und dann den (...)

Badisches Staatstheater: Neuanfang statt links-grünem Führungsversagen!!

20.07.2020
Es ist offensichtlich: Der Verwaltungsrat des Badischen Staatstheaters ist seiner Aufsichts- und Fürsorgepflicht bisher nur unzureichend nachgekommen. Aber war denn etwas anderes zu erwarten? Er ist sowohl seitens der Mehrheit der Vertreter des Landes Baden-Württemberg als auch der der Stadt Karlsruhe grün-links dominiert. Solange sich (...)

Wenn Kirchen Recht brechen - Kirchenasyl als politisches Machtinstrument

15.07.2020
Ihnen laufen die Mitglieder zu Hunderttausenden davon, doch unbeirrt wandeln Deutschlands große Kirchen weiter auf dem pseudohumanitären Holzweg – und spielen sich zunehmend als Ersatz-Asylämter auf. Dass #EKD und auch katholische Kirche dabei vielfach nicht nur Recht brechen, sondern auch die staatliche Grundordnung sabotieren, (...)

Gegen Neusprech: Petition der „Jungen Freiheit“ gegen Gender-Deutsch!

10.07.2020
Unter folgendem Link können Sie diese Petition mitzeichnen: https://petitionfuerdemokratie.de/nein-zum-gender-deutsch/ Anne Will begrüßte vor kurzem in ihrer Sendung den Präsidenten des „Bundes der Steuerzahler (Pause) innen“, um ihn dann vorwurfsvoll zu fragen, weshalb er seinen Verein noch nicht (...)

E-Autos: Teil des Problems und nicht die Lösung!

03.07.2020
"E-Autos wie jene von Tesla mögen Begeisterung wecken – ein sinnvoller Beitrag zur Verringerung von Treibhausgasemissionen sind sie nicht. Wenn man alle Energie einberechnet, die es zu ihrer Herstellung und zu ihrem Betrieb braucht, schneidet ein Hybridfahrzeug genauso gut ab." Lesen Sie den vollständigen Gastkommentar (...)

EuGH: Gefährder können in Gewahrsam genommen werden!

02.07.2020
Die stellvertretende AfD-Bundessprecherin Beatrix von #Storch, stellvertretende Vorsitzende der AfD-Bundestagsfraktion, hat das Urteil des EuGH zur Rechtmäßigkeit der Abschiebehaft von Gefährdern begrüßt. Verhandelt worden war der Fall eines mutmaßlichen IS-Schleusers. Einem Bericht des Bundesinnenministeriums zufolge (...)

Zu viele böse Linke?

23.06.2020
Seehofer sagt Vorstellung von Verfassungsschutzbericht ab Bundesinnenminister Horst #Seehofer hat er die für heute vorgesehene öffentliche Vorstellung des Verfassungsschutzberichtes für 2019 abgesagt. Dort wird eine Zunahme des #Linksextremismus um erschreckende 40 % verzeichnet. Noch vor wenigen Monaten hatte Seehofer (...)

Demo in Stuttgart - 28.06.20 um 14 Uhr - Schillerplatz

22.06.2020
Als Reaktion auf die unerträglichen Plünderungen und Angriffe auf die Polizei, die sich am Wochenende in Stuttgart ereignet haben, wollen wir Sie zur Teilnahme an einer öffentlichen Demonstration unter dem Motto "Zurück zum Rechtsstaat" am Sonntag, den 28. Juni 2020 ab 14.00 Uhr auf dem Schillerplatz in Stuttgart (...)

Bürgerkriegsähnliche Zustände in Stuttgart

22.06.2020
Migrantenbanden terrorisieren unsere Landeshauptstadt  Eine Kontrolle wegen des Verdachts auf ein Drogendelikt war der Anlass: In der vergangenen Nacht verwandelte sich die Stuttgarter Innenstadt in ein Schlachtfeld. „Völlig außer Kontrolle“ nannte der Polizeisprecher die Situation, als sich dutzende Gruppen, augenscheinlich (...)

Rastatter Ex-Neonazi verleumdet AfD +++ Badische Neueste Nachrichten übernehmen ungeprüft

15.06.2020
Unter der allgegenwärtigen Panikmache der linksliberalen Mainstream-Medien hat inzwischen auch die journalistische Qualität zu leiden. Dafür lieferten die Badischen Neuesten Nachrichten (#BNN) in ihrer Ausgabe vom 13.06.2020 einen eindrucksvollen Beweis, der nicht unwidersprochen hingenommen werden kann. Unter dem Titel "Wie ein (...)