AfD BW | Kreisverband Karlsruhe Stadt

Merkel will kritischen Parteien Maulkorb verpassen

Liebe Leser, es ist erst wenige Wochen her, dass Frau Merkel sowohl über ihren willigen Regierungssprecher Seibert (den ehemaligen GEZ-Mann) als auch sogar höchstpersönlich Fake News verbreitete: Sie fabulierte bekanntlich von "Hetzjagden" in Chemnitz, die angeblich stattgefunden hätten.
Tatsächlich gab es dann genau eine Hetzjagd, nämlich die auf den ehemaligen Präsidenten des Bundesamtes für Verfassungsschutz, Herrn Dr. Hans-Georg Maaßen. Er hatte es gewagt, dieser Fake-News-Kanzlerin die Stirn zu bieten und darauf hinzuweisen, dass nachweislich keine "Hetzjagden" im eigentlichen Sinne stattgefunden hatten.
Das passte dieser Frau natürlich nicht in den Kram. Die von ihr - absichtlich oder fahrlässig, das sei dahingestellt - verbreitete Desinformation stand nun auf dem Prüfstand. Peinlich für eine ehemalige FDJ-Sekretärin für Agitation und Propaganda - mit Desinformations-Strategien kannte man sich in der DDR doch bestens aus!
https://www.welt.de/debatte/article116591422/Wieviel-DDR-steckt-noch-in-diesen-Politikerinnen.html
Desinformation, das war dann auch eines der Themen von Merkel bei ihrer gestrigen Rede im Deutschen Bundestag. Mit Blick auf die anstehenden Europawahlen sagte sie, man müsse nun auf europäischer Ebene "Leitlinien für den Umgang mit Parteien schaffen, die in ihren Kampagnen aktiv Desinformation betreiben."
Konkret drohte sie dann mit "finanziellen Sanktionen für solche Parteien."
https://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/innenpolitik/id_84629698/vor-eu-gipfel-angela-merkel-will-parteien-fuer-desinformation-bestrafen.html
Auf einen Zwischenruf hin aus unserer Bundestagsfraktion sagte sie: "Fühlt sich da jemand angesprochen?"
Ja, Frau Merkel, wir fühlen uns angesprochen. Aber gänzlich anders, als Sie dies mit Ihrer Rede insinuierten: Uns ist nämlich jetzt schon klar, was Ihre eigentliche Absicht sein dürfte.
Es geht Ihnen aller Voraussicht nach nicht etwa darum, Desinformationen zu verhindern - dieses Ziel deckt sich nämlich mit unserem Politikstil, denn Desinformationen lehnen wir entschieden ab. Wir wollen Politik machen auf Basis von Zahlen, Daten und Fakten!
Es geht Ihnen, Frau Merkel, mit hoher Wahrscheinlichkeit um etwas ganz anderes: Sie wollen unserer Bürgerpartei einen Maulkorb verpassen. Wir sollen nicht mehr angstfrei auf die Fehlentwicklungen hinweisen können, die Sie mit Ihrer katastrophalen Politik verursacht haben!
Die Angst vor finanzieller Repression soll nämlich kritische Stimmen verstummen lassen. Und genau diese Angst soll sich breitmachen bei engagierten Oppositionspolitikern, denn wer bitte soll es denn am Ende sein, der festlegt, was überhaupt eine "Desinformation" ist? Das wird doch die Exekutive sein, also letztlich Sie, Frau Merkel, als Regierungschefin!
Kennen Sie, Frau Merkel, eigentlich Art. 5 Abs. 1 GG? Dieser verbrieft die Meinungsfreiheit als elementares Grundrecht und lautet wie folgt:
"Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten und sich aus allgemein zugänglichen Quellen ungehindert zu unterrichten. […] Eine Zensur findet nicht statt."
Glauben Sie allen Ernstes, Frau Merkel, ein solcher Parteien-Maulkorb sei mit der Meinungsfreiheit als extrem hohem Gut unserer Demokratie vereinbar?
Müssen dann auch die Medien endlich aufhören, objektive Informationen und subjektive Meinungen zu vermengen? Müssen sie den Bürgern dann vollständige Informationen liefern? Müsste also beispielsweise die ungeschönte Realität zumeist junger, männlicher Masseneinwanderer gesendet werden statt der Bilder von traurigen Kinderaugen, um die sich die Kameraleute damals förmlich balgen mussten - weil es nämlich kaum solche Kinderaugen gab?
Und was ist eigentlich mit den von Ihnen, Ihrer eigenen Partei und Ihrer gesamten Regierung in den letzten Jahren und Jahrzehnten zu verantwortenden Desinformationen?
Was ist beispielsweise mit dem Euro-Plakat Ihrer CDU, welches den Bürgern weismachte, es sei ausgeschlossen, dass Deutschland für andere Länder haften müsse? Desinformation der CDU - FAKE NEWS, Frau Merkel!
Was ist mit Ihrer eigenen Aussage: "Mit mir wird es keine Maut geben!" Schauen Sie doch nochmal hier rein, Frau Merkel - fünf aufschlussreiche Desinformations-Sekunden:
https://www.youtube.com/watch?v=FvQQWPopkeA
Und was ist mit Ihrer größten Desinformation, die da im Kontext Ihrer illegalen Masseneinwanderung lautete: "Wir schaffen das!"
So sehr diese genannten Aussagen Belege dafür sind, wie die Wähler von Ihnen, Frau Merkel, und Ihrer Partei immer wieder getäuscht wurden, so sehr lehne ich es ab, hierfür finanzielle Repressionen für Ihre Partei zu fordern, denn es ist offensichtlich: Wer den politischen Meinungskampf durch finanzielle, von der Exekutive verhängte Repressionen einschränkt, der legt die Axt an unsere freiheitlich-demokratische Grundordnung.
Die einzige Form der Repression, die in einer freiheitlichen Demokratie im Meinungskampf zulässig ist, ist die Abwendung des Wählers von Parteien, die ihm nicht (mehr) vertrauenswürdig erscheinen - genau das geschieht derzeit mit CDU, CSU und SPD in millionenfacher Höhe. Macht Sie DAS vielleicht nervös, Frau Merkel?
Zeit, Merkels maßlose Maulkorb-Phantasien sofort zu stoppen. Zeit für freien politischen Meinungskampf. Zeit für die #AfD.


Weitere Beiträge

Nachverdichtung? So nicht!

15.03.2019
In der Kolberger Str. 3 - 5 machten die Waldstadtbürger den herbestellten Stadträten beim Vor-Ort-Termin am Sa., 9. März, eindringlich klar: „Nachverdichtung? So nicht!“ Unsere Sympathien haben sie: Seit Beginn der aktuellen Legislaturperiode vor 5 Jahren will die Gemeinderats-Mehrheit immer entschlossener nachverdichten; in (...)

Die Dieselfahrverbote sind politisch gewollt!

15.03.2019
(...)

Freie Fahrt in München bei schlechter Luft, aber Diesel-Fahrverbote in Stuttgart

12.03.2019
Die Verabschiedung des 13. Gesetzes zur Änderung des Bundes-Immissionsschutzgesetzes zum Umgang mit Diesel-Fahrverboten in deutschen Städten ist ein Schritt in die richtige Richtung, greift aber nicht weit genug. Die Meinung von Marc Bernhard dazu auf der Pressekonferenz der AfD-Fraktion im (...)

Berechtigte Zweifel an der Karlsruher Kriminalstatistik

11.03.2019
Die Karlsruher Stadtzeitung schreibt in ihrer Ausgabe vom 14.12.2018: "Sachlich betrachtet ist Karlsruhe eine vergleichsweise sichere Großstadt, die Zahl polizeilich registrierter Straftaten sogar rückläufig."  Zitiert wird auch: "Dr. Paul Schmidt (AfD) kritisierte die Sicherheitsaudits mit dem Kriminalsoziologen Prof. (...)

Karlsruher AfD im Landesvorstand weiterhin doppelt vertreten

28.02.2019
Jongen wird Stellvertreter, Bernhard Beisitzer Die Karlsruher Dr. Marc Jongen und Marc Bernhard haben sich auf dem Landesparteitag der AfD am Wochenende durchgesetzt und wurden in ihre jeweiligen Wunsch-Ämter gewählt. Der Landesparteitag der AfD in Heidenheim hat am 23. und 24. Februar 2019 die Weichen der Landes-AfD für die Zukunft (...)

Wohnungsnot ist die Folge der offenen Grenzen!

15.02.2019
(...)

CDU als nächste dran?

08.02.2019
Für ihre Demo gegen die AfD-Veranstaltung mit Dr. Alice Weidel am Fr., 1.2., hat Die Linke ihre Teilnehmer mittels der Homepage des von der Stadt Karlsruhe finanzierten „Netzwerks gegen Rechts“ mobilisiert und dieses somit für eigene Wahlkampfzwecke missbraucht. Wir fragen: Wie können die anderen Gemeinderatsfraktionen dies (...)

Alice Weidel begeisterte in der Durlacher Karlsburg

05.02.2019
Themenabend „Europa neu denken“ Der AfD-Themenabend „Europa neu denken“ am Abend des 1. Februars 2019 in der Karlsburg in Karlsruhe-Durlach war ein voller Erfolg. Der Saal war bis auf den letzten Platz voll besetzt, nicht wenige Bürger und Bürgerinnen mussten stehen. Etwa 50 Bürger mussten sogar abgewiesen werden, da (...)

Hätten Sie vor einem Jahr unserem Antrag zugestimmt, gäbe es heute keine Fahrverbote

02.02.2019
Über einhundert führende Lungenfachärzte und klinische Forscher protestieren gegen Grenzwert-Irrsinn und Diesel-Fahrverbote. Und warum tun Sie das? Weil es keine wissenschaftlich ernstzunehmende Begründung für den Grenzwert von 40 Mikrogramm gibt. Wir fordern, dass der Grenzwert endlich erstmalig wissenschaftlich (...)

Europa neu denken

01.02.2019
Am Freitag, 1. Februar 2019 veranstaltete der AfD Ortsverband Durlach-Grötzingen-Bergdörfer aeine Veranstaltung in der Durlacher Karlsburg Die Veranstaltung stand unter dem Thema: Europa neu denken Zum Thema sprachen Alice Weidel, die Fraktionsvorsitzende der AfD im Deutschen Bundestag und Marc Bernhard, Bundestagsabgeordneter und Stadtrat (...)

Durfte Broder sich umarmen lassen?

01.02.2019
Nie wieder! Dieser drohende Aufruf ist Grundgesetz deutscher Nachkriegspolitik. Es gilt um jeden Preis, die Muster gestrigen Scheiterns zu vermeiden. Und um gestrige Katastrophen zu vermeiden, begibt man sich in neue. Dass nichts in der Geschichte sich genau so wiederholt, wie schon einmal geschehen, weiß jeder einigermaßen historisch gebildete (...)

Warum änderte der Verfassungsschutz seine Meinung?

01.02.2019
Mit dem Beschluss, die AfD zu beobachten, hat das Bundesamt für Verfassungsschutz eine Kehrtwende vollzogen. Bisher galt die Linie, keine Parteien als Ganzes zu beobachten, um den politischen Wettbewerb nicht zu verzerren. Der Druck der etablierten Kräfte war wohl zu gross. Normalerweise begegnet die deutsche Öffentlichkeit den (...)