AfD BW | Kreisverband Karlsruhe Stadt

Neue CO2-Grenzwerte für Autos sind Todesstoß gegen unseren Wohlstand

Nach dem Diesel soll nun auch der Benziner aus dem Markt gedrängt werden. Die ab 2021 gültigen CO2-Grenzwerte für Autos wurden von allen Parteien außer der AfD durchgewunkenen, obwohl sie unmöglich eingehalten werden können. Damit beteiligen sich CDU/CSU, SPD, FDP, Grüne und Linke an der Zerstörung der deutschen Automobilindustrie. Die jetzt beabsichtigten Verschärfungen ab 2025 und ab 2030 sind nur noch der Abgesang. Die AfD-Fraktion kämpft seit einem Jahr für den Erhalt von Millionen von Arbeitsplätzen und für die Zukunft des Autos in Deutschland.
Nach dem weltweit strengsten NO2-Grenzwert für die Luft führt die Brüsseler Bürokratie nun die weltweit strengsten CO2-Grenzwerte für Autos ein. Der Diesel wurde durch den NO2-Grenzwert erst schlecht geredet und dann durch die Fahrverbote kaputt gemacht. Jetzt soll auch der Benziner durch den CO2-Grenzwert aus dem Markt gedrängt werden. Wer in Zukunft noch mobil sein möchte, fährt elektrisch oder mit Bus und Bahn.
Die Brüsseler Bürokratie macht dabei aber nur das, was ihr von den Regierungen der Mitgliedstaaten, so auch der Bundesregierung, gesagt wird. Ohne die Zustimmung der Mitgliedstaaten läuft in Brüssel gar nichts. Schon die längst beschlossenen ab 2021 geltenden CO2-Grenzwerte für Autos können nicht eingehalten werden und bedeuten das Ende der deutschen Automobilindustrie.
Die jetzt beabsichtigten Verschärfungen ab 2025 und ab 2030 sind nur noch der in den Wahnsinn abdriftende Abgesang für den von langer Hand vorbereiteten Todesstoß gegen unseren Wohlstand. All das geschieht mit tatkräftiger Mitwirkung oder zumindest wohlwollender Billigung der Bundesregierung und aller Parteien im Bundestag außer der AfD-Fraktion. Wir kämpfen seit einem Jahr gegen diese Politik und rüttelt durch Anträge und Reden im Bundestag die Öffentlichkeit wach.
Die AfD lehnt diese Politik des Selbsthasses und der Selbstzerstörung kategorisch ab.
https://www.focus.de/auto/elektroauto/individualverkehr-vor-dem-aus-co2-hammer-aus-bruessel-das-ende-des-autos-wie-wir-es-kennen_id_10083563.html


Weitere Beiträge

Bernhard: Angeblicher Klimanotstand ist ideologischer Unsinn!

19.05.2019
"Nach der Ausrufung des Klimanotstands in Städten wie Konstanz und Heidelberg fordern die Fraktionen der Grünen, Die Linke und der SPD im Gemeinderat Karlsruhe dazu auf, auch für Karlsruhe den Klimanotstand auszurufen. Damit soll der angeblichen ,aktuellen Klimanotlage' entgegengewirkt werden. Welche Klimanotlage? Diese unsinnige, (...)

Regierung verschleudert unser Geld: Statt Rotstift neue CO2-Steuer!

13.05.2019
(...)

Dr. Vera Kosova: Juden in der AfD

09.05.2019
Vera Kosova zu Gast in Neureut / Kommunalwahlkandiaten stellten sich vor Einen sehr interessanten politischen AfD-Themenabend gab es am 9. Mai in der Rheinstube der Badnerlandhalle in Karlsruhe-Neureut. Zu Gast war Vera Kosova, die Vorsitzende der "Bundesvereinigung Juden in der AfD“. Sie sprach über die Situation der geschätzt (...)

CO2-Steuer ist nutzlos und schadet den Bürgern!

09.05.2019
(...)

E-Autos viel umweltschädlicher als Diesel

17.04.2019
Auswirkungen der Umstellung auf E-Mobilität – Weder Wirtschaft noch Umwelt sind Gewinner! Deutsche Arbeitsplätze sind gefährdet. Elektroautos sind nicht klimaneutral! E-Mobilität löst kein einziges (...)

Europarat: Anschlag auf Meinungsvielfalt: Neue Fraktion soll verhindert werden!

11.04.2019
Wie ich bereits berichtet habe, ist die Änderung der Geschäftsordnung ein Anschlag auf die Meinungsfreiheit und der Versuch, die Rechte von Andersdenkenden einzuschränken und sich lästige Konkurrenz vom Hals zu halten. Die Annahme dieses Papiers führt dazu, dass die Zweiklassengesellschaft von Fraktions- und (...)

Wohnungsnot ist die Folge der offenen Grenzen!

07.04.2019
Kommunismus geistert wieder über Deutschland! Grüne tragen Hauptschuld an Wohnungsnot! Keine Enteignung von Häuslebauern! Enteignungen oder keine Enteignungen – das ist momentan in Deutschland die große Frage. Und man muss nicht lange in unsere Geschichte zurückblicken, um einen schlechten Beigeschmack zu bekommen. Dann (...)

Andreas Seidler AfD Liste 5 Platz 9

02.04.2019
Das Leben in Karlsruhe wird zunehmend durch politische Projekte bestimmt, die von der derzeitigen Gemeinderatsmehrheit  vorangetrieben werden. Dabei stehen nicht die Interessen aller Karlsruher Bürger im Vordergrund, sondern es werden die  Interessen und Vorlieben einzelner sozialer Milieus bedient. Das zeigt sich eindrücklich in der (...)

Prüffall Deutschland

28.03.2019
Der Druck auf die AfD und ihre Mitglieder nimmt zu: Von Linksextremen mit immer brutalerer Gewalt bedroht, vom Verfassungsschutz zu Unrecht ins Visier genommen, von Medien als angebliche Nazis diskrediert. Doch zeigt gerade dieser Umgang mit der AfD, wer hier und heute wirklich die Demokratie bedroht. Jetzt machen wir die Sache zum Prüffall! Die (...)

Nachverdichtung? So nicht!

15.03.2019
In der Kolberger Str. 3 - 5 machten die Waldstadtbürger den herbestellten Stadträten beim Vor-Ort-Termin am Sa., 9. März, eindringlich klar: „Nachverdichtung? So nicht!“ Unsere Sympathien haben sie: Seit Beginn der aktuellen Legislaturperiode vor 5 Jahren will die Gemeinderats-Mehrheit immer entschlossener nachverdichten; in (...)

Die Dieselfahrverbote sind politisch gewollt!

15.03.2019
(...)

Freie Fahrt in München bei schlechter Luft, aber Diesel-Fahrverbote in Stuttgart

12.03.2019
Die Verabschiedung des 13. Gesetzes zur Änderung des Bundes-Immissionsschutzgesetzes zum Umgang mit Diesel-Fahrverboten in deutschen Städten ist ein Schritt in die richtige Richtung, greift aber nicht weit genug. Die Meinung von Marc Bernhard dazu auf der Pressekonferenz der AfD-Fraktion im (...)