AfD BW | Kreisverband Karlsruhe Stadt

Karlsruher „Netzwerk gegen Rechts“ an strafbaren Handlungen beteiligt

Wahlplakate abgerissen und mit Parolen überklebt


Das „Netzwerk gegen Rechts“ ist mit seinen Attacken gegen demokratisch gewählte Gruppierungen des Gemeinderats in eine neue Phase getreten. Wie Fotos beweisen, sind Anhänger des „Netzwerk gegen Rechts“ offensichtlich in strafbare Handlungen verwickelt: Viele AfD-Plakate wurden beschädigt und dabei völlig unkenntlich gemacht und zum Teil mit einem Aufruf zu einer „Antifaschistischen Bündnisdemo des Netzwerks Karlsruhe gegen Rechts“ überklebt. Das „Netzwerk gegen Rechts“ ist eine städtische Institution, die von der Stadt finanziert und von einer städtischen Mitarbeiterin beim Stadtjugendausschuss organisiert wird, die zuletzt aber mehrfach die im Gemeinderat der Stadt vertretene AfD in ihrem Wahlkampf behindert hat.


AfD-Stadtrat Dr. Paul Schmidt und Jan Wettach aus dem AfD-Kreisverbandsvorstand nehmen wie folgt Stellung:


Dr. Paul Schmidt: „Wer in den letzten Monaten und Jahren auf den Veranstaltungen des Karlsruher AfD-Kreisverbandes war, konnte hören, dass sich die dort Vortragenden allesamt deutlich gegen jede Form des Extremismus aussprachen. Nun nutzen links-grüne Aktivisten den Deckmantel des Netzwerks gegen Rechts, um der AfD mitten im Wahlkampf immer wieder Rechtsextremismus vorzuwerfen. Und sie machen vor politisch motivierten Straftaten zum Nachteil der AfD nicht halt, die bereits seit fünf Jahren mit zwei Stadträten im Karlsruher Gemeinderat vertreten ist. Wir erwarten, dass sich FDP, SPD, Grüne, Linke, Karlsruher Liste, Für Karlsruhe und Freie Wähler, die alle Mitglied im Netzwerk gegen Rechts sind, ganz klar von diesen Taten distanzieren!”


„In der politischen Auseinandersetzung wird mit harten Bandagen gekämpft, damit haben wir kein Problem“, betont Schmidt, „… aber dass quasi-städtische Institutionen für den Wahlkampf zweckentfremdet werden und nun auch Wahlplakate anderer Parteien von Netzwerk-Anhängern abgerissen und organisiert überklebt werden, noch dazu mit falschen Unterstellungen, ist strafbar und muss umgehend gestoppt werden! Hier sehen wir FDP, SPD, Grüne, Linke, Karlsruher Liste, Für Karlsruhe und Freie Wähler in der Pflicht.”


Jan Wettach, Mitglied des AfD-Kreisvorstandes und Kandidat für den Karlsruher Gemeinderat, ergänzt empört: “Mit blankem Entsetzen habe ich den Aufruf des Netzwerks gegen Rechts zur besagten Demonstration gegen einen vermeintlichen Rechtsruck am 18. Mai in Karlsruhe gelesen. Darin werden unsere amtierenden Gemeinderäte in wahrheitswidriger Weise diskreditiert und die AfD trotz ihrer demokratischen Legitimation zum Ziel dieser Veranstaltung gemacht. Für mich ist das ‘Netzwerk gegen Rechts’ schon lange ein Fall für das städtische Rechnungsprüfungsamt. Inwieweit der Aufruf zur Demonstration strafrechtlich relevant ist, werden wir prüfen. Aber eines steht für uns jetzt schon fest: Auch die ‘Freiräume’, die das Netzwerk für sich so gerne in Anspruch nimmt, haben Grenzen. Und diese werden ihm die neu gewählten AfD-Gemeinderäte in einer ‘Performance der Rechtsstaatlichkeit’ in naher Zukunft deutlich vor Augen führen!”.


Hintergrund :


Das „Netzwerk gegen Rechts“ ist, laut eigener Aussage, „… ein Zusammenschluss von Vertreter/innen öffentlicher und zivilgesellschaftlicher Organisationen und Gruppen in Karlsruhe, die sich im Rahmen ihrer professionellen oder ehrenamtlichen Tätigkeit gegen Rechtsextremismus (…) engagieren.“ Schon vor Jahren hatten sich die im Gemeinderat vertretenen Parteien SPD, Grüne, Die Linke, Karlsruher Liste, Freie Wähler und Für Karlsruhe diesem Netzwerk angeschlossen, das mit städtischen Steuergeldern finanziert wird. Nicht dabei sind die CDU und die AfD.


Unter den ‘UnterstützerInnen’ des Netzwerks gegen Rechts findet sich das sogenannte “OAT – Offenes Antifaschistisches Treffen Karlsruhe”, welches vom Verfassungsschutz Baden-Württemberg eindeutig dem linksextremistischen, gewaltbereiten Spektrum zugeordnet wird.


Ebenfalls aufschlussreich ist ein Video-Link, welcher sich auf einer Internet-Seite befindet, auf welche die Aufkleber auf unseren Wahlplakaten hinweisen. In diesem Video ruft die ‘Antifaschistische Aktion Mannheim’ ganz offen zu Straftaten auf, was im Video in Form von vermummten Personen anschaulich demonstriert wird. So ist dort zu lesen : “Ein wichtiger Teil des Kampfes gegen die AfD findet tagtäglich auf der Straße statt. Daher haben wir von der Antifaschistischen Aktion (Aufbau) Mannheim dieses Video veröffentlicht, um möglichst viele Menschen dazu zu motivieren, mit uns gemeinsam auf allen Ebenen gegen den Wahlkampf der AfD zu kämpfen!”


Es handelt sich also um einen eindeutigen Aufruf zur Begehung von Straftaten, beginnend mit der Zerstörung von Wahlplakaten. Der nächste Schritt – auf allen Ebenen – ist die Bedrohung der ehrenamtlichen Plakatierer und des Personals der AfD bis hin zu tätlichen Angriffen. Auf einen Plakatierer, der im Auftrag der AfD Plakate klebte, wurde vor einigen Jahren soar geschossen.


Für die AfD ist es unverständlich, wie sich eine städtische Institution, die von der Stadt finanziert und von einer städtischen Mitarbeiterin beim Stadtjugendausschuss organisiert wird, nun als Plattform und Steigbügelhalter für extremistische und gewaltbereite Gruppierungen zur Verfügung stellt und damit solcherlei verübte Straftaten legitimiert.


Weitere Beiträge

Verordnung des Sozialministeriums

02.06.2020
Verordnung des Sozialministeriums zur Eindämmung von Übertragungen des Corona-Virus (SARS-CoV-2) auf Veranstaltungen (Corona-Verordnung Veranstaltungen – CoronaVO Veranstaltungen) Vom 29. Mai 2020 Es wird verordnet auf Grund von § 32 Sätze 1 und 2 und § 28 Absatz 1 Sätze 1 und 2 des Infektionsschutzgesetzes vom 20. Juli 2000 (...)

Über 23 Milliarden Euro - Flüchtlingskosten 2019 so hoch wie nie !!

26.05.2020
Berlin – Wer hätte das gedacht: Die flüchtlingsbezogenen Ausgaben im #Bundeshaushalt haben 2019 auf Rekordniveau gelegen. Insgesamt gab der Bund im Vorjahr 23,1 Milliarden Euro aus, um #Migranten zu versorgen und Fluchtursachen zu bekämpfen, so der Bericht der Bundesregierung über die „Maßnahmen des (...)

EEG-Umlage steuert auf Rekordhöhe zu

26.05.2020
Mehr als eine Kugel Eis - AfD: Ökologische Planwirtschaft sofort beenden  Berlin – In Zeiten, in denen alles teurer wird, dürfen die Stromkosten natürlich nicht fehlen: Die Umlage zur Förderung erneuerbarer Energien droht im kommenden Jahr ein Rekordhoch von 8,6 Cent je Kilowattstunde zu erreichen – ein Anstieg um mehr (...)

AfD-Demonstration verboten - Stadt Stuttgart tritt Recht auf Versammlungsfreiheit mit Füßen

21.05.2020
Nachdem die Versammlungsbehörde mehrfach den Versammlungsort unserer #Demonstration am 24.05.2020 verschob und uns zuletzt den #Schillerplatz in Stuttgart-Mitte zugewiesen hat, wurde mir heute Abend eine Verbotsverfügung vom Amt für öffentliche Ordnung Stuttgart zugestellt. Dieser Vorgang ist in höchstem (...)

Berlin-Kreuzberg - Ein Lagebericht

20.05.2020
Während das Alltagsleben in ganz Deutschland weitgehend auf die Couch verbannt wurde, könnte man meinen, dass die Welt in #Kreuzberg noch „in Ordnung“ ist. Auf den Straßen herrscht reges Treiben, herrenlose Kinder spielen auf den Gehwegen, und vor den Spätis sitzen schon in den frühen Morgenstunden Alkis, die (...)

Nein zum Aufbaufonds von Merkel und Macron!

20.05.2020
 +++ Keine neuen Schulden zu Lasten Deutschlands! +++ Der Merkel-Macron-Wiederaufbaufonds ist ein Staatsstreich auf Raten und die Einführung einer neuen Spielart des #Sozialismus. Das Vorhaben von Angela #Merkel und Emmanuel #Macron, ab 2021 EU-Wiederaufbaufonds einführen zu wollen, stößt auf heftigen (...)

Totaler Kontrollverlust - Kaum Einreisen aber über 5.000 Asylanträge!

19.05.2020
Berlin - Weiß überhaupt noch jemand, wer sich wo und wie lange in diesem Land berechtigt oder unberechtigt aufhält? Das #Bundesinnenministerium (BMI) geht davon aus, dass die während der #Coronakriseregistrierten Asylbewerber mehrheitlich schon länger im Land leben. Ein Sprecher teilte der "Welt am (...)

Braucht es eine Haushaltssperre?

18.05.2020
Corona und die  Auswirkungen auf den städtischen Haushalt Wegbrechende Steuereinnahmen und bereits jetzt 70 Mio. € an zusätzlichen Schulden für die Stadt, noch größere zusätzliche Verluste für die städtischen GmbHs – das sind die ersten Auswirkungen der Maßnahmen gegen Corona. Da möchte (...)

Bernd Gögel, MdL: Herr Kretschmann, entschuldigen Sie sich bei den Bürgern!

18.05.2020
Stuttgart. AfD-Fraktionschef Bernd Gögel MdL hat Ministerpräsident Winfried #Kretschmann (Grüne) aufgefordert, sich im Namen seiner grünschwarzen Regierung bei den Bürgern Baden-Württembergs zu entschuldigen. „Sie haben alles falsch gemacht, was man nur falsch machen kann“, so Gögel Donnerstagabend im (...)

Eine Farce der deutschen Asyl- und Migrationspolitik!

13.05.2020
416.420 "Flüchtlinge" mit demselben Geburtsdatum - AfD: Verbindliche Altersfeststellung - jetzt!! Nürnberg (dts Nachrichtenagentur) - Das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (#BAMF) führt 416.420 Migranten mit dem Geburtsdatum 1. Januar. Dies geht aus einer Auswertung des bei der Behörde angesiedelten (...)

Regierung mit Fake-News zu Corona?

11.05.2020
Erste Whistleblower bei Regierung und Kirche Das Land Nordrhein-Westfalen und die #BILD gehörten zu den ersten, die sich der Kritik und den Bedenken der AfD anschlossen. Mittlerweile wird die Gruppe der Abweichler aber immer größer – seit dem vergangenen Wochenende auch durch #Whistleblower aus Bundesregierung und (...)

Massenmigration - Immer mehr Genitalverstümmelungen!

10.05.2020
Durch die #Massenmigration werden bestialische Riten aus kulturfremden Gegenden ins Land geschwemmt. Neben der Ausdehnung der menschenverachtenden Ideologie des Islams nimmt auch die Zahl der #Genitalverstümmelungen zu. In Berlin werden immer mehr Mädchen und Frauen wegen Genitalverstümmelungen in Krankenhäusern (...)