AfD BW | Kreisverband Karlsruhe Stadt

Offener Brief: Anschläge auf die AfD

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister Dr. Mentrup,


sehr geehrte Damen und Herren Bürgermeister,


sehr geehrte Mitglieder des Stadtrats,


in den letzten Tagen und Wochen haben Sie der örtlichen Presse und diverser Online-Medien entnehmen können, dass auf mehrere AfD-Mitglieder und  (neugewählte) AfD-Stadträte Anschläge in Form von Farbschmierereien auf deren Hausfassaden und Hausbriefkästen verübt wurden. Darüber hinaus informierten die Täter die Nachbarschaft der Opfer mittels Flugblätter über deren "rassistische, nationalistische und frauenfeindliche Einstellung". Die Polizei konnte bis dato die Täter nicht ermitteln. 


Offensichtlich ist dieses feige Vorgehen von kriminellen, nicht zum politischen Diskurs bereiten Agitatoren, einem politisch linken Spektrum zuzuschreiben.


Die Opfer - Männer und Frauen - sowie auch deren Nachbarn und Bekannte waren schockiert über so viel Feindseligkeit, die einzelnen Parteimitgliedern entgegenschlug. 


Im Raum Karlsruhe waren bislang drei(!) Frauen Opfer dieser Gewaltaktionen. Dies ist umso bemerkenswerter als gerade die Verfasser dieser Hass-Botschaften die Partei der AfD als frauenverachtend brandmarkt. Unweigerlich stellt sich hier die Frage, ob es nicht frauenverachtend ist, derart feige, hinterhältige Anschläge gegen Frauen zu verüben. 


Aber nicht nur Frauen, sondern auch die Familienmitglieder der Opfer - unter anderem deren Kinder im schulpflichtigen Alter - mussten sich mit diesen niederträchtigen Taten auseinandersetzen. Dass gerade Kinder darunter leiden, bedarf sicherlich keiner weiteren Erläuterung, und man kann sich vorstellen, dass dies das Sicherheitsgefühl nicht gerade stärkt.


Was erwarten wir nun von Ihnen, als Vertreter der Stadt Karlsruhe?


Die 2013 gegründete AfD ist eine demokratisch legitimierte Partei innerhalb des deutschen Parteienspektrums. Sie vertritt konservative Werte und steht für  Rechtsstaatlichkeit und Demokratie im Sinne des Art. 20 GG. Die Mitglieder der AfD – mit und ohne Mandat – verwahren sich gegen die zuvor genannten kriminellen, politischen Stigmatisierungen. 


Sie als Repräsentanten und gewählte Vertreter der Stadt Karlsruhe fordern wir auf, die Taten als das zu benennen, was sie sind: Straftaten! 


Wir fordern Sie auf, in der Öffentlichkeit, namentlich in Presse und Online-Medien, sowie im Rahmen öffentlicher Veranstaltungen - wie zum Beispiel bei Aktionen des "Netzwerk gegen rechts" - eindeutig im Sinne einer demokratischen Grundhaltung Stellung zur AfD zu beziehen und jedwede Straftaten gegen diese respektive deren Mitglieder, Funktionäre und Mandatsträger zu verurteilen. Wir sind der Auffassung, dass man (politische) Meinungen nicht teilen muss, dass man jedoch einander mit Respekt begegnen sollte. Politisch motivierte Straftaten haben in der Geschichte zu keiner Zeit zu etwas Gutem geführt. In einer Demokratie mit mündigen Bürgern sollte Streit verbal im politischen Diskurs und nicht mittels psychischer oder physischer Gewalt ausgetragen werden. Daran wollen wir von der AfD uns halten; und das erwarten wir auch von allen anderen. In diesem Zusammenhang, sehr geehrter Herr Dr. Mentrup, erinnere ich mich gerne an unser Gespräch anlässlich der Jubiläumsveranstaltung des "Bürgerverein Weststadt". 


Unser Alt-Bundespräsident, Joachim Gauck, hat erst vor wenigen Tagen für eine "erweiterte Toleranz in Richtung rechts" geworben und eine Unterscheidung zwischen rechts im Sinne von konservativ und rechtsextremistisch oder rechtsradikal gefordert. Weiter führte er aus, dass Schluss mit Nachsicht sein muss, wenn Menschen Recht und Gesetz missachten.


In diesem Sinne hoffen wir, dass Ihre aller Bemühungen zum Erfolg führen werden – für ein faires Miteinander unserer Parteien und eine gedeihliche Zusammenarbeit im Gemeinderat. 


 


Mit freundlichen Grüßen                             


 


 


Ellen Fenrich    


Weitere Beiträge

CO2 aus Deutschland = ein Hauch von Nichts

22.07.2019
CO2 aus Deutschland müsste man mit einem Mikroskop in der Atmosphäre suchen. Quellen und Berechnungen Die Gase der Atmosphäre sind wie folgt zusammengesetzt: 78,08% Stickstoff / 20,95% Sauerstoff / 0,93% Argon, Dämpfe und Spurengase / 0,04% CO2 Kohlenstoffdioxid https://de.wikipedia.org/wiki/Erdatmosph%C3%A4re Damit stellt (...)

Brandrede Bernd Gögel, Landesvorsitzender der AfD

19.07.2019
Rede von Bernd Gögel im Landtag von Baden-Württemberg: Gruppenvergewaltigung, eskalierende Hochzeitsgesellschaften, Schwimmbadgewalt - sieht so die kulturelle Vielfalt der Landesregierung (...)

Grüne Klimahysterie greift weiter um sich - "Klimanotstand" jetzt auch in Karlsruhe

17.07.2019
Von Marc Bernhard MdB: Bei der letzten Gemeinderatssitzung am 16.07.2019 haben Grüne, SPD und Linke den sog Klimanotstand für Karlsruhe durchgedrückt! Mir schwant Schlimmes für die nächsten 5 Jahre, mit den Grünen als weitaus stärkste Fraktion in Karlsruhe... Die Grünen betonen dies sei kein „Notstand“ (...)

Unserer Stadt treu bleiben

12.07.2019
Am 16.07.2019 endete meine Amtszeit als Stadtrat. Ich bedanke mich bei allen Wählern, der Verwaltung und natürlich meinem geschätzten AfD-Rats-Kollegen Dr. Paul Schmidt für die gemeinsame Zeit und die Anstrengungen für unsere Stadt in den letzten 5 Jahren.  Auch als Bundestagsabgeordneter werde ich Karlsruhe treu bleiben und (...)

AfD-Anfrage wird zur politischen Agitation instrumentalisiert

07.07.2019
In der Anfrage der AfD-Landtagsfraktion geht es um die Anzahl von Ballett-Companien und -tänzern, Orchestermusikern und (vereinfacht gesagt) Opernsängern in Baden-Württemberg, deren Staatsangehörigkeit und wo sie ausgebildet wurden. Es geht, anders als seitens des Badischen Staatstheaters behauptet, überhaupt nicht darum, Freiheit, (...)

Blickpunkte

06.07.2019
Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Mitstreiter, den fatalen Fehlentscheidungen des Altparteienkartells muss endlich eine weitsichtige und verantwortungsbewusste Politik entgegengesetzt werden. Probleme dürfen nicht mehr wie bisher üblich relativiert und totdiskutiert werden, sondern müssen ideologiefrei mit zukunftsweisenden (...)

‚Künstler‘-Anfrage in Baden-Württemberg entfachte Sturm im Wasserglas

06.07.2019
Stellungnahme des bildungspolitischen Sprechers der AfD-Fraktion, Dr. Rainer Balzer, zur Kleinen Anfrage bzgl. „Künstler in Baden-Württemberg“: Mit einer gewissen Verwunderung habe ich registriert, welche deutschlandweiten Wellen meine gemeinsam mit dem Abgeordneten Klaus Dürr an die Landesregierung gerichtete Kleine (...)

Bernd Gögel AfD Fraktions- und Landesvorsitzender im Sommerinterview mit dem SWR

05.07.2019
Leider hat der SWR kein Bild des Interviews eingestellt, daher sehen sie nur den grauen Kasten. Auch ist die Qualität, die der SWR auf Youtube hochgeladen hat, nicht gut. Aber wir können ja froh sein, wennd die öffentlich-rechtlichen das Video wenigstens veröffentlichen.  Einfach draufklicken und das Video (...)

AfD-Aufklärungsplattform: „Blick nach Links“

05.07.2019
Autos werden angezündet, Menschen zusammengeschlagen, ganze Straßenzüge zerstört; es kommt zu Morddrohungen gegen Politiker. Seit Jahren terrorisieren Linke fast ungehindert die deutsche Öffentlichkeit. Der „Blick nach Links“ informiert über die linke Ideologie, über Akteure und die Folgen ihres Tuns, (...)

Im Juni wurde der Strom knapp

02.07.2019
Im vergangenen Monat wurde an einigen Tagen mehr Strom benötigt, als zur Verfügung stand. Andere europäische Länder kamen Deutschland zu Hilfe – nun läuft die Suche nach den Ursachen. Ein Blackout habe aber nicht gedroht Den ganzen Artikel finden sie bei der (...)

Flüchtlingshelferin berichtet über ihre Erfahrungen

01.07.2019
Christiane Soler ist Teil von unserer INITIATIVE AN DER BASIS.  Wenn Du auch Erfahrungen an der Basis mit Flüchtlinge/Migranten gesammelt hast - mach mit bei unserer Initiative an der Basis!   https://basisinitiative.wordpress.com: Wir sind Lehrkräfte, Erzieher, Ehrenamtliche, Sozialarbeiter, BAMF-Übersetzer und Dolmetscher, (...)

Auf dem Weg in die Meinungsdiktatur

20.06.2019
Liebe Leser, am 19.06.2019 haben mein Bundessprecherkollege Alexander Gauland und ich eine gemeinsame Pressemitteilung in der so traurigen wie schockierenden Angelegenheit der Ermordung des Kasseler Regierungspräsidenten Dr. Lübcke herausgegeben, hier (...)