AfD BW | Kreisverband Karlsruhe Stadt

Instrumentalisierung von Jugendlichen für politische Kampagnen endlich Riegel vorschieben


Verantwortungsbewusste Politiker und Medien sollten Schüler motivieren, ohne Fehlzeiten am Unterrichtsgeschehen teilzunehmen. Darauf verweist der AfD-Landtagsabgeordnete Klaus Dürr: „Schließlich geht es um nichts weniger als ihre Zukunft.“ In diesem Zusammenhang beleuchtet der Berichtsantrag der AfD-Fraktion (16/6755) die Situation zu den sogenann-ten „Fridays for Future“-Demonstrationen in Baden-Württemberg. Die Antwort von Ministerin Dr. Susanne Eisenmann (CDU) vom 27. August 2019 brachte erstaunliche Zahlen zum Vorschein.


Nur geringe Beteiligung an den „Schulschwänzeraufmärschen“


In 74 Kommunen beteiligen sich nur etwa 22 Prozent der in den entsprechenden Gemeinden ansässigen Schüler an den medial enorm gepushten Schulschwänzeraufmärschen. Klaus Dürr, Mitglied des Innen- und Bildungsausschuss, betont daher: „Selbstverständlich ist die politische Beteiligung unserer Schüler wünschenswert und willkommen und im Rahmen von Demonstrationen und Kundgebungen ein legitimes Mittel der Meinungsäußerung. Es steht außer Frage, dass wir uns als Gesellschaft – und zwar gemeinsam– für sinnvollen Umwelt- und Naturschutz stark machen müssen. Ebenso gilt es, die Ressourcen zu schüt- zen und Nachhaltigkeit in unserer Lebensweise zu verfestigen. Allerdings bin ich der festen Überzeugung, dass es hier kein Entweder-Oder zum Nachteil der Schulbildung geben darf. Daher würde ich es begrüßen, wenn die Schüler ihre Kundgebungen in der Freizeit veranstalten und die bildungsbewussten Lehrkräfte sie hierzu ermuntern würden. Meinungsäußerung und somit demokratische Teilhabe darf nicht in Konkur-renz zu einer guten Bildung stehen“.


Unausgewogenen „Fridays for Future“-Berichterstattung


Bei Betrachtung der durchschnittlichen Teilnehmerzahlen mit 22 Prozent in Relation zu den Schülern in den jeweiligen Orten lässt sich ohne Bereinigung der Personen, die dem Schulkomplex nicht zugehörig sind, sagen, dass das Verhältnis zur Berichterstattung mehr als unausgewogen erscheint. In Wangen gibt es beispielweise nur 107 Schüler – während sich an den Demonstrationen 1100 Personen beteiligten. Die Medien tragen hier eine Mitverantwortung an der offensichtlichen Aufrechterhaltung des Mythos einer riesigen Schülerbewegung. Die erhobenen Zahlen, so ist sich Dürr sicher, belegen klar das Gegenteil. Dürr stellt darüber hinaus fest, dass das mediale Interesse an diesen Demonstrationen unverhältnismäßig hoch erscheint. Der tatsächliche Anteil an Schülern dürfte – im Gegensatz zur der öffentlichen Darstellung– eher marginal als gewaltig sein. „Daher muss man konstatierten, dass diese Demonstration wohl bereits den Charakter einer Jugendbewegung verlassen hat und offenbar durch andere Interessensgruppen gekapert wurde. So unterstützen oft Parteien wie die SPD und Bündnis 90/Die Grünen die Kinder und Jugendlichen beim Verstoß gegen die Schulpflicht und ‚missbrauchen‘ diese für ihre eigene politische Werbung – das ist Populismus pur! Diese Entwicklung sehe ich mit großer Sorge. Zwar freut es mich, dass wohl die überwiegende Zahl der Schüler das Hauptaugenmerk auf die Bildung legt, aber der Instrumenta- lisierung durch andere Organisationen wird hier Tür und Tor geöffnet –und das auf Kosten unserer jungenMenschen“.


AfD fordert besseren Ausbau des Bildungssystems


Dürr ist der Überzeugung, anstatt Kinder und Jugendliche für eigene Interessen in politische Werbekam- pagnen einzuspannen, sollte endlich das Bildungssystem besser ausgebaut werden. „Mehr Lehrer, gute klare Schulkonzepte und bessere Ausstattung würden zusammen mit der seit Jahren versprochenen Digi- talisierungsoffensive den Schülern zugutekommen und ihnen deutlich mehr nützen als wöchentliche De- monstrationen innerhalb der Schulzeit, die zum einen bußgeldbewehrt sind und zum anderen einen nicht unerheblichen Teil an Unrat hinterlassen.“


Weitere Beiträge

AfD Karlsruhe nominiert Kandidaten für die #Landtagswahl 2021

27.07.2020
  GR-Fraktionsvorsitzender Dr. Paul Schmidt erneut für WK 27 Karlsruhe-Ost, Ortschaftsrat Rouven Stolz für WK 28 Karlsruhe-West nominiert   In einer gemeinsamen Nominierungsveranstaltung hat der AfD-Kreisverband Karlsruhe-Stadt am Samstag zunächst den Neureuter Ortschaftsrat Rouven Stolz für Karlsruhe-West und dann den (...)

Badisches Staatstheater: Neuanfang statt links-grünem Führungsversagen!!

20.07.2020
Es ist offensichtlich: Der Verwaltungsrat des Badischen Staatstheaters ist seiner Aufsichts- und Fürsorgepflicht bisher nur unzureichend nachgekommen. Aber war denn etwas anderes zu erwarten? Er ist sowohl seitens der Mehrheit der Vertreter des Landes Baden-Württemberg als auch der der Stadt Karlsruhe grün-links dominiert. Solange sich (...)

Wenn Kirchen Recht brechen - Kirchenasyl als politisches Machtinstrument

15.07.2020
Ihnen laufen die Mitglieder zu Hunderttausenden davon, doch unbeirrt wandeln Deutschlands große Kirchen weiter auf dem pseudohumanitären Holzweg – und spielen sich zunehmend als Ersatz-Asylämter auf. Dass #EKD und auch katholische Kirche dabei vielfach nicht nur Recht brechen, sondern auch die staatliche Grundordnung sabotieren, (...)

Gegen Neusprech: Petition der „Jungen Freiheit“ gegen Gender-Deutsch!

10.07.2020
Unter folgendem Link können Sie diese Petition mitzeichnen: https://petitionfuerdemokratie.de/nein-zum-gender-deutsch/ Anne Will begrüßte vor kurzem in ihrer Sendung den Präsidenten des „Bundes der Steuerzahler (Pause) innen“, um ihn dann vorwurfsvoll zu fragen, weshalb er seinen Verein noch nicht (...)

E-Autos: Teil des Problems und nicht die Lösung!

03.07.2020
"E-Autos wie jene von Tesla mögen Begeisterung wecken – ein sinnvoller Beitrag zur Verringerung von Treibhausgasemissionen sind sie nicht. Wenn man alle Energie einberechnet, die es zu ihrer Herstellung und zu ihrem Betrieb braucht, schneidet ein Hybridfahrzeug genauso gut ab." Lesen Sie den vollständigen Gastkommentar (...)

EuGH: Gefährder können in Gewahrsam genommen werden!

02.07.2020
Die stellvertretende AfD-Bundessprecherin Beatrix von #Storch, stellvertretende Vorsitzende der AfD-Bundestagsfraktion, hat das Urteil des EuGH zur Rechtmäßigkeit der Abschiebehaft von Gefährdern begrüßt. Verhandelt worden war der Fall eines mutmaßlichen IS-Schleusers. Einem Bericht des Bundesinnenministeriums zufolge (...)

Zu viele böse Linke?

23.06.2020
Seehofer sagt Vorstellung von Verfassungsschutzbericht ab Bundesinnenminister Horst #Seehofer hat er die für heute vorgesehene öffentliche Vorstellung des Verfassungsschutzberichtes für 2019 abgesagt. Dort wird eine Zunahme des #Linksextremismus um erschreckende 40 % verzeichnet. Noch vor wenigen Monaten hatte Seehofer (...)

Demo in Stuttgart - 28.06.20 um 14 Uhr - Schillerplatz

22.06.2020
Als Reaktion auf die unerträglichen Plünderungen und Angriffe auf die Polizei, die sich am Wochenende in Stuttgart ereignet haben, wollen wir Sie zur Teilnahme an einer öffentlichen Demonstration unter dem Motto "Zurück zum Rechtsstaat" am Sonntag, den 28. Juni 2020 ab 14.00 Uhr auf dem Schillerplatz in Stuttgart (...)

Bürgerkriegsähnliche Zustände in Stuttgart

22.06.2020
Migrantenbanden terrorisieren unsere Landeshauptstadt  Eine Kontrolle wegen des Verdachts auf ein Drogendelikt war der Anlass: In der vergangenen Nacht verwandelte sich die Stuttgarter Innenstadt in ein Schlachtfeld. „Völlig außer Kontrolle“ nannte der Polizeisprecher die Situation, als sich dutzende Gruppen, augenscheinlich (...)

Rastatter Ex-Neonazi verleumdet AfD +++ Badische Neueste Nachrichten übernehmen ungeprüft

15.06.2020
Unter der allgegenwärtigen Panikmache der linksliberalen Mainstream-Medien hat inzwischen auch die journalistische Qualität zu leiden. Dafür lieferten die Badischen Neuesten Nachrichten (#BNN) in ihrer Ausgabe vom 13.06.2020 einen eindrucksvollen Beweis, der nicht unwidersprochen hingenommen werden kann. Unter dem Titel "Wie ein (...)

Der alternative Podcast - Folge 1

08.06.2020
Die AfD Stadträte Ellen Fenrich und Oliver Schnell informieren über die Karlsruher Gemeinderatssitzung vom 26. Mai 2020 und gehen schwerpunktmäßig auf einige Themen ein. Unter anderem sprechen sie über ein beantragtes Karlsruher Seenotrettungschiff. Wenn Sie Fragen oder Anregungen an die Stadträte der AfD oder allgemein an (...)

Verordnung des Sozialministeriums

02.06.2020
Verordnung des Sozialministeriums zur Eindämmung von Übertragungen des Corona-Virus (SARS-CoV-2) auf Veranstaltungen (Corona-Verordnung Veranstaltungen – CoronaVO Veranstaltungen) Vom 29. Mai 2020 Es wird verordnet auf Grund von § 32 Sätze 1 und 2 und § 28 Absatz 1 Sätze 1 und 2 des Infektionsschutzgesetzes vom 20. Juli 2000 (...)