AfD BW | Kreisverband Karlsruhe Stadt

Bernd Gögel: BNN pfeifen auf journalistische Objektivität

Pressemitteilung - Stuttgart, den 22.03.2020


Stuttgart. Fraktionschef Bernd Gögel hat den Badische Neueste Nachrichten BNN vorgeworfen, auf journalistische Objektivität zu pfeifen. Anlass ist das Interview von Politik-Vize Alexei Makartsev mit dem politischen Soziologen Matthias Quent, der an den abgesagten Rassismuswochen in Karlsruhe teilnehmen sollte. Darin forderte Quent u.a. „ein Selbstverständnis als Einwanderungsgesellschaft, in der die Unterscheidung zwischen ‚wir‘ und ‚die Fremden‘ aufgelöst wird“. Außerdem behauptete er, dass die AfD eine rechtsextreme Partei sei, und erkannte in der Kemmerich-Wahl von Erfurt „die Erosion und Verletzlichkeit der parlamentarischen Demokratie durch rechte Aggressoren“ [sic!]. Beides wurde vom Interviewer weder politisch thematisiert geschweige juristisch richtiggestellt.


Makartsev habe die Tendenziösität des Interviews zudem aktiv befördert: Auf seine Frage „Stehen wir der wachsenden rechten Gewalt ohnmächtig gegenüber?“ antwortete Quent: „Nein. Wir können ein soziales Klima schaffen, in dem die rassistische Gewalt unwahrscheinlicher wird.“ Damit habe Quent auf eine Frage geantwortet, die Makartsev gar nicht gestellt hatte – ohne dass der darauf einging, ärgert sich Gögel. Hier werde weder auf saubere Begrifflichkeiten geachtet noch die Unterstellung, was denn rechte Gewalt sei, erklärt geschweige faktisch untersetzt – und von linker Gewalt natürlich geschwiegen.


„Vokabular des Kalten Krieges“


„Mit solcher Holzhammer-Propaganda, dargeboten im Stil und mit dem Vokabular des Kalten Krieges, wird die faktenbefreite Spaltung der Bürger in Gut- und Schlechtmenschen weiter befördert“, erregt sich Gögel. Er kritisiert neben dem moralisch verzerrten Demokratiebegriff des Interviews vor allem die Rassismus-Vorwürfe gegen seine Partei in einem Begriffsverständnis, das jüngst auch das ZDF etablierte: „Rassismus = Konstruktion von Gruppen + Zuschreibung von Attributen. Bei dieser Kindergarten-Definition aus der ‚poststrukturalistischen Quatsch-Soziologie‘, wie der Publizist Dimitrios Kisoudis richtig erkannte, ist ein Konsens unmöglich. Denn erstens ist es demnach schon rassistisch, Aussagen über Gruppen zu treffen, weil Gruppen natürlich durch Attribute voneinander abgegrenzt werden. Zweitens darf man Unterschiede im Verhalten nicht benennen, die Gruppen regelmäßig kennzeichnen. Nach dieser irrsinnigen, linksradikalen Definition sind mehr Leute Rassisten, als es etwa potentielle AfD-Wähler gibt. Sich von Leuten zu distanzieren, die viel zahlreicher sind als man selbst, ist gleich doppelt sinnlos.“


Daneben verdrießt Gögel, dass mit den BNN ausgerechnet ein Medium aus dem eigenen Bundesland diese Propaganda liefert. „Die Zeitung, die seit 1998 ein Auflagenminus von 32,5 Prozent zu verzeichnen hatte, gehört einer Stiftung, was eigentlich ihre Unabhängigkeit garantieren soll. Das Interview zeugt aber nicht von Unabhängigkeit, sondern von linker Einseitigkeit im Vorwahljahr. Wenn das ein Vorgeschmack auf die Publizistik des Wahlkampfs sein soll, dann wissen wir und die Bürger, welch bittere, ja ungenießbare Berichterstattung uns erwartet. Ich fordere die BNN auf, sowohl lexikalisch und stilistisch abzurüsten als auch sich ihrer Verantwortung bewusst zu sein, die sie in Bezug auf argumentative und faktenbasierte Berichterstattung haben. Journalisten sollen Texte produzieren, keine Ideologie.“


Artikel aus der BNN: Rechtsextremismus-Forscher Matthias Quent: „Beobachtung der AfD ist überfällig“


 


Weitere Beiträge

Anarcho-City Pforzheim: Selbst Migranten fühlen sich nicht mehr sicher!

24.09.2020
Lange vor der Stuttgarter Krawallnacht konnte man in Pforzheim regelrecht die Uhr danach stelle: Im fast wöchentlichen Rhythmus fanden am Randes des Nordschwarzwaldes ausufernde Massenschlägereien mit starker multikultureller Beteiligung statt. Länder wie Schweden, Frankreich und England hatten ihre Vorboten geschickt, in dem sie vermehrt (...)

Drei Monate nach Wegfall der Brötchentaste: "Der größte Fehler überhaupt"

22.09.2020
  AfD: Rot-grüne Ideologen ruinieren unsere Einzelhändler!  "Seit dem 1. Juli ist die sogenannte Brötchentaste in Karlsruhe Vergangenheit - und damit auch das kostenlose Kurzzeit-Parken in den Stadtteilen Mühlburg und Durlach. Die Entscheidung wurde damals heiß diskutiert und erregt immer noch die Gemüter (...)

Fünf Jahre Grenzöffnung - fünf Jahre Gewalt!

22.09.2020
  Merkels Aussage "Wir schaffen das", die Grenzöffnung und der bis heute kontrovers diskutierte Spätsommer und Herbst 2015 - all dies jährt sich in diesen Tagen zum fünften Mal. Zeit, Bilanz zu ziehen, und dies ist vor allem eine Bilanz der Gewalt. Und zwar nicht nur aus den Reihen der "Flüchtlinge" (...)

Verlegung der Haltestelle Europaplatz unnötig

19.09.2020
Vermeintlicher Sachzwang soll Sperrung der Karlstraße für Autos rechtfertigen   Wir konnten es kürzlich der Presse entnehmen, die Haltestelle auf dem Europaplatz sei eine Fehlplanung, weil für Doppelzüge nicht geeignet. Dabei sollen dort nach dem im März vorgestellten Linienkonzept gar keine Stadtbahnen mehr (...)

Diese Art von Weltenrettung...

17.09.2020
...braucht kein Mensch. Sehen Sie sich die Rede von Marc Bernhard im Bundestag (...)

Keine Rüstungsaufträge an Firmen in arabischer Hand!

17.09.2020
Fraktionsvize Emil Sänze MdL hat die Vergabe eines Rüstungsauftrags an ein Unternehmen in arabischer Hand kritisiert. „So sieht also die ultranaive ‚weibliche‘ Rüstungsbeschaffungspolitik aus, und wieder rächt sich, dass Baden-Württemberg keinen einzigen Minister in der Bundesrepublik hat. Nachdem nach (...)

KiKa-Nachrichtensendung traumatisiert Zweitklässler

16.09.2020
Die wollen jetzt "Platz für Flüchtlinge" !   NRW/Köln/Widdersdorf – Nachdem Zweitklässer der Offenen Ganztagsschule (OGS) Im Kamp durch das öffentlich-rechtliche Kinderprogramm logo über die Vorkommnisse im Migrantencamp Moria „tief traurig“ gemacht wurden, nützt eine Lehrkraft die (...)

Anhörung zum Polizeigesetz ist Desaster für Staatsregierung

16.09.2020
  Stuttgart. Der rechtspolitische Fraktionssprecher Rüdiger #Klos MdL hat die Anhörung zum neuen Polizeigesetz der Landesregierung in einer gemeinsamen Sitzung von Innen- und Ständigem Ausschuss heute als Desaster für die Staatsregierung gewertet. „Die Experten aus Justiz und Hochschulen kritisieren einhellig die geplanten (...)

Bundesrechnungshof bestätigt

14.09.2020
Bundesrechnungshof bestätigt offiziell die Bevorzugung von Flüchtlingen auf dem Wohnungsmarkt!    Stuttgart. „Wer in jüngster Zeit auf den Zusammenhang zwischen zunehmender Wohnungsnot und zusätzlichem Wohnungsbedarf von Flüchtlingen in der Anschlussunterbringung hingewiesen hat, wurde schnell in die rechte Ecke (...)

Hotspot und sozialer Brennpunkt durch neue Asylunterkunft befürchtet

11.09.2020
#Heidelsheim : Hotspot und sozialer Brennpunkt durch neue Asylunterkunft befürchtet +++ Von wegen Friede, Freude, ländliche Idylle: Auch die Provinzen unseres Landes werden mit permanenter Konsequenz bearbeitet, um das soziale Niveau zu zerstören und selbst Dörfer in unsichere Einöden zu verwandeln. Heidelsheim ist ein kleiner (...)

Interreligiöser Corona-Feiertag

11.09.2020
Daniel #Rottmann MdL: Stuttgart. Der kirchenpolitische Fraktionssprecher Daniel Rottmann MdL hat der Forderung des Vorsitzenden der Deutschen Bischofskonferenz, Georg #Bätzing, nach der Einführung eines interreligiösen Corona-Feiertags, um die „tiefgehende Erfahrung einer großen Unterbrechung“ zu erinnern, (...)

Die militante Linke ist eine Gegenmacht zum Rechtsstaat

08.09.2020
Linksextremismusexperte Karsten D. Hoffmann: "Die militante Linke ist eine Gegenmacht zum Rechtsstaat"   Die mehrere Nächte andauernden Krawalle in Leipzig haben den Fokus der Öffentlichkeit kurzzeitig auf die linksextreme Szene der Stadt gelenkt. Doch Leipzig ist kein Einzelfall und auch in Zukunft wird es zu solchen (...)