AfD BW | Kreisverband Karlsruhe Stadt

AfD lehnt Aufnahme neuer minderjähriger unbegleiteter Flüchtlinge ab

Schaffung eines neuen, rein deutschen Flüchtlingskontingents wäre ein großer Fehler 


Die AfD kritisiert, dass sich OB Dr. Mentrup die Forderungen der Grünen und der Linken nach Aufnahme von minderjährigen unbegleiteten Flüchtlingen in Karlsruhe zu eigen macht, die illegal die türkisch-griechische Grenze überschritten haben.


Die AfD-Fraktion befürchtet, durch den OB ohne Gemeinderatsbeschluss vor vollendete Tatsachen gestellt zu werden, obwohl noch völlig ungeklärt sei, wie mit den Corona-infizierten Migranten umgegangen werden soll, die so direkt in die Stadt geholt würden.


„Erst einmal muss sichergestellt sein, dass wir unsere Argumente in der Beratung im Gemeinderat vorbringen können. Denn ohne Debatte kann eine solch wichtige Entscheidung nicht gefällt werden. Und wenn sich die Mehrheit des Gemeinderats für die Aufnahme aussprechen sollte, muss wenigstens der Schutz der Bevölkerung vor weiteren Corona-Infektionen sichergestellt sein“, fordert der AfD-Fraktionsvorsitzende Dr. Paul Schmidt. 


Im Bundestag hatte selbst die CDU davor gewarnt, mit diesem Antrag der Grünen ein neues, rein deutsches Flüchtlingskontingent zu schaffen, zusätzlich zu den von allen EU-Staaten zu bewältigenden Flüchtlingskontingenten! Damit würden an der EU vorbei zusätzliche, rein deutsche Flüchtlingsströme geschaffen.


„Solche nationalen Alleingänge brauchen wir nicht, und da der Antrag sowohl im Bundestag als auch in den aufnehmenden Kommunen angenommen werden muss, stellt sich die Karlsruher AfD dem vehement entgegen!“, betont AfD-Fraktionsvize Oliver Schnell. „Und die die CDU im Gemeinderat sollte das auch tun, außer sie will die Politik der Bundes-CDU konterkarieren.“


„Die sinnvollste Lösung um die Gefahr weiterer Corona-Infektionen auszuschließen, wären Tests vor Ort in Griechenland“, schlägt AfD-Stadträtin Ellen Fenrich vor. Das sei aber den griechischen Behörden mangels personeller und sachlicher Ausstattung vermutlich nicht auch noch zuzumuten und daher eher nicht umsetzbar. Daher müsste wenigstens eine entsprechende Quarantäne-Aufnahmestelle in Griechenland vorgehalten werden. Wie man dies in der jetzigen Situation bewerkstelligen wolle, könne aber keiner sagen.


Für die Karlsruher AfD-Gemeinderatsfraktion steht der Schutz der Bürger und Bürgerinnen an erster Stelle. Da dieser nicht gewährleistet werden kann, spricht sie sich eindeutig gegen die Aufnahme neuer minderjährigen unbegleiteten Migranten aus. 


Bundespolitisch kommt hinzu, dass es keine nationalen Alleingänge bei der Aufnahme von Flüchtlingen geben darf. Deutschland stünde sonst bald bei der Bewältigung des Flüchtlingsproblems alleine da.


 „Grundsätzlich bleibt eine illegale Einreise in die EU immer eine illegale Einreise!“ erinnert AfD-Stadtrat Oliver Schnell. Einer neuen Gruppe von Kindern Sonderrechte einzuräumen, werde nur dazu führen, dass künftig viel mehr Migranten ihre Kinder alleine an die EU-Außengrenzen schickten, um später selbst im Rahmen des Familiennachzugs nachkommen zu können. „Einem solchen, völlig verantwortungslosen Missbrauch der eigenen Kinder darf nicht Vorschub geleistet werden“, so Oliver Schnell.


Fakt ist, dass unbegleitete Minderjährige nach ihrer Ankunft in Deutschland ihre Eltern und Familienangehörigen ganz automatisch nachholen dürfen – ganz bequem im Flugzeug. Für jedes Kind kämen dann im Schnitt etwa fünf weitere sog. Flüchtlinge nach Karlsruhe.


Weitere Beiträge

AfD Karlsruhe nominiert Kandidaten für die #Landtagswahl 2021

27.07.2020
  GR-Fraktionsvorsitzender Dr. Paul Schmidt erneut für WK 27 Karlsruhe-Ost, Ortschaftsrat Rouven Stolz für WK 28 Karlsruhe-West nominiert   In einer gemeinsamen Nominierungsveranstaltung hat der AfD-Kreisverband Karlsruhe-Stadt am Samstag zunächst den Neureuter Ortschaftsrat Rouven Stolz für Karlsruhe-West und dann den (...)

Badisches Staatstheater: Neuanfang statt links-grünem Führungsversagen!!

20.07.2020
Es ist offensichtlich: Der Verwaltungsrat des Badischen Staatstheaters ist seiner Aufsichts- und Fürsorgepflicht bisher nur unzureichend nachgekommen. Aber war denn etwas anderes zu erwarten? Er ist sowohl seitens der Mehrheit der Vertreter des Landes Baden-Württemberg als auch der der Stadt Karlsruhe grün-links dominiert. Solange sich (...)

Wenn Kirchen Recht brechen - Kirchenasyl als politisches Machtinstrument

15.07.2020
Ihnen laufen die Mitglieder zu Hunderttausenden davon, doch unbeirrt wandeln Deutschlands große Kirchen weiter auf dem pseudohumanitären Holzweg – und spielen sich zunehmend als Ersatz-Asylämter auf. Dass #EKD und auch katholische Kirche dabei vielfach nicht nur Recht brechen, sondern auch die staatliche Grundordnung sabotieren, (...)

Gegen Neusprech: Petition der „Jungen Freiheit“ gegen Gender-Deutsch!

10.07.2020
Unter folgendem Link können Sie diese Petition mitzeichnen: https://petitionfuerdemokratie.de/nein-zum-gender-deutsch/ Anne Will begrüßte vor kurzem in ihrer Sendung den Präsidenten des „Bundes der Steuerzahler (Pause) innen“, um ihn dann vorwurfsvoll zu fragen, weshalb er seinen Verein noch nicht (...)

E-Autos: Teil des Problems und nicht die Lösung!

03.07.2020
"E-Autos wie jene von Tesla mögen Begeisterung wecken – ein sinnvoller Beitrag zur Verringerung von Treibhausgasemissionen sind sie nicht. Wenn man alle Energie einberechnet, die es zu ihrer Herstellung und zu ihrem Betrieb braucht, schneidet ein Hybridfahrzeug genauso gut ab." Lesen Sie den vollständigen Gastkommentar (...)

EuGH: Gefährder können in Gewahrsam genommen werden!

02.07.2020
Die stellvertretende AfD-Bundessprecherin Beatrix von #Storch, stellvertretende Vorsitzende der AfD-Bundestagsfraktion, hat das Urteil des EuGH zur Rechtmäßigkeit der Abschiebehaft von Gefährdern begrüßt. Verhandelt worden war der Fall eines mutmaßlichen IS-Schleusers. Einem Bericht des Bundesinnenministeriums zufolge (...)

Zu viele böse Linke?

23.06.2020
Seehofer sagt Vorstellung von Verfassungsschutzbericht ab Bundesinnenminister Horst #Seehofer hat er die für heute vorgesehene öffentliche Vorstellung des Verfassungsschutzberichtes für 2019 abgesagt. Dort wird eine Zunahme des #Linksextremismus um erschreckende 40 % verzeichnet. Noch vor wenigen Monaten hatte Seehofer (...)

Demo in Stuttgart - 28.06.20 um 14 Uhr - Schillerplatz

22.06.2020
Als Reaktion auf die unerträglichen Plünderungen und Angriffe auf die Polizei, die sich am Wochenende in Stuttgart ereignet haben, wollen wir Sie zur Teilnahme an einer öffentlichen Demonstration unter dem Motto "Zurück zum Rechtsstaat" am Sonntag, den 28. Juni 2020 ab 14.00 Uhr auf dem Schillerplatz in Stuttgart (...)

Bürgerkriegsähnliche Zustände in Stuttgart

22.06.2020
Migrantenbanden terrorisieren unsere Landeshauptstadt  Eine Kontrolle wegen des Verdachts auf ein Drogendelikt war der Anlass: In der vergangenen Nacht verwandelte sich die Stuttgarter Innenstadt in ein Schlachtfeld. „Völlig außer Kontrolle“ nannte der Polizeisprecher die Situation, als sich dutzende Gruppen, augenscheinlich (...)

Rastatter Ex-Neonazi verleumdet AfD +++ Badische Neueste Nachrichten übernehmen ungeprüft

15.06.2020
Unter der allgegenwärtigen Panikmache der linksliberalen Mainstream-Medien hat inzwischen auch die journalistische Qualität zu leiden. Dafür lieferten die Badischen Neuesten Nachrichten (#BNN) in ihrer Ausgabe vom 13.06.2020 einen eindrucksvollen Beweis, der nicht unwidersprochen hingenommen werden kann. Unter dem Titel "Wie ein (...)

Der alternative Podcast - Folge 1

08.06.2020
Die AfD Stadträte Ellen Fenrich und Oliver Schnell informieren über die Karlsruher Gemeinderatssitzung vom 26. Mai 2020 und gehen schwerpunktmäßig auf einige Themen ein. Unter anderem sprechen sie über ein beantragtes Karlsruher Seenotrettungschiff. Wenn Sie Fragen oder Anregungen an die Stadträte der AfD oder allgemein an (...)

Verordnung des Sozialministeriums

02.06.2020
Verordnung des Sozialministeriums zur Eindämmung von Übertragungen des Corona-Virus (SARS-CoV-2) auf Veranstaltungen (Corona-Verordnung Veranstaltungen – CoronaVO Veranstaltungen) Vom 29. Mai 2020 Es wird verordnet auf Grund von § 32 Sätze 1 und 2 und § 28 Absatz 1 Sätze 1 und 2 des Infektionsschutzgesetzes vom 20. Juli 2000 (...)