AfD BW | Kreisverband Karlsruhe Stadt

Zu viele böse Linke?

Seehofer sagt Vorstellung von Verfassungsschutzbericht ab


Bundesinnenminister Horst #Seehofer hat er die für heute vorgesehene öffentliche Vorstellung des Verfassungsschutzberichtes für 2019 abgesagt. Dort wird eine Zunahme des #Linksextremismus um erschreckende 40 % verzeichnet. Noch vor wenigen Monaten hatte Seehofer davon gesprochen, dass der Rechtsextremismus die größte Gefahr für die Demokratie in der Bundesrepublik sei.


Neues von Seehofer: Nach dem gestrigen Gespräch mit #Merkel will der Bundesinnenminister von der CSU seine Ankündigung, nun doch endlich und mit zu großer Verspätung die taz wegen ihrer Hetzkolumne gegen die Polizei anzuzeigen, nun vermutlich doch nicht umsetzen. Zumindest liegt bis heute Morgen eine solche Anzeige nicht vor.


In der vergangenen Nacht ließ Seehofer über einen Sprecher seines Ministeriums die dpa wissen, eine Entscheidung sei noch nicht gefallen. Regierungssprecher #Seibert zufolge steht die Kanzlerin mit Seehofer darüber nach wie vor im engen Gespräch. Was so viel heißt, wie, er wird von Deutschlands mächtigster Event-Managerin in der Sache dauerüberwacht, dass er keine „Dummheiten“ macht, die dem linksgrünen Ruf des Systems Merkel schaden könnten.


40 Prozent mehr linksextreme Straftaten
Dafür gibt eine weitere Nachricht aus dem Bundesinnenministeriums Rätsel auf: Ohne jede Begründung sagte Seehofer die traditionelle Vorstellung des Verfassungsschutzberichtes mit dem umstrittenen Verfassungsschutzpräsident Thomas #Haldenwang ab. Diese soll vorerst entfallen.


Nach Vorabinfromationen soll der Verfassungsschutzbericht konstatieren, dass der Extremismus in Deutschland stark zugenommen habe: 2019 musste der Verfassungsschutz 6.450 linksextremistische Straftaten verzeichnen. Das bedeutet einen Anstieg um ca. 40 Prozent.


Seehofer: Rechtsextremismus größte Gefahr für Deutschland
Noch vor wenigen Monaten hatte Seehofer davon gesprochen, dass der Rechtsextremismus die größte Gefahr für die Demokratie in der Bundesrepublik sei. Eine gefährliche Aussage, die sich nun – nicht zuletzt nach der wesentlich von Antifa-Gewalt geprägten „Eventnacht“ von #Stuttgart als komplette Fehleinschätzung erweist?


Die extreme Zunahme des Linksextremismus muss der Verfassungsschutzbericht einräumen, obwohl man in Deutschland nach wie vor mit einer linksextremimusfreundlichen Zählweise agiert: Hakenkreuzschmierereien oder antisemitische Übergriffe, die von Linksextremen verübt wurden, zählen dort als rechtsextreme Kriminalität.


Hilfloser Protest gegen Deutschlands wichtigste Event-Managerin?


Die Zunahme des Rechtsextremismus liegt daran, dass in dem neuen Verfassungsschutzbericht ca. 7.000 AfD-Anhänger des „Flügels“ komplett zusätzlich im Verfassungsschutzbereicht auftauchen.


Ist die Absage Seehofers ein stiller, etwas hilfloser Protest des Innenministers gegen Merkel? Das vermutet etwa die SZ:
„So etwas hat Seehofer schon einmal gemacht: Vor fast genau zwei Jahren, als er kurzfristig die Vorstellung seines „Masterplanes Migration“ verschob. Damals stritt der Innenminister mit Kanzlerin Angela Merkel um die Zurückweisung einer bestimmten Flüchtlingsgruppe an der Grenze. Eine Meinungsverschiedenheit eskalierte binnen kürzester Zeit zu einem persönlichen Zerwürfnis; aus einem scheinbaren flüchtlingspolitischen Detail, das jedoch in Wirklichkeit eine Grundsatzfrage berührte, entwickelte sich ein heftiger Krach innerhalb der Union.“
So die SZ durchaus noch irgendwie schlüssig. Um dann allerdings schnell wieder Nebelkerzen zu streuen und Merkel als Verteidigerin der Pressefreiheit gegen Seehofer zu feiern! Realitätsfremder und der Frage der Pressefreiheit unkundiger geht es nicht – sodass die SZ leider wieder einmal nicht so recht ernst genommen werden kann.


Da kann man sich nur noch im Keller seines Ministeriums verstecken.


Doch mal ganz ehrlich: Ich kann die Absage Seehofers – rein psychologisch – verstehen: Wer über Monate Panikmache in die falsche Richtung betreibt („Rechtsextremismus größte Gefahr für Deutschland“), weiterhin seine Anzeige gegen die taz (Hetze gegen Polizei) aus Angst vor Merkels linksgrünem diktatorischen System doch nicht stellt, die Stuttgarter „Eventnacht“ tatenlos mit anschauen muss und dann mit diesem Ergebnis des Verfassungsschutzberichts klaren Wein eingeschenkt bekommt: Da kann man sich nur noch im Keller seines Ministeriums verstecken…


(Quelle: David Berger auf https://philosophia-perennis.com/…/verfassungsschutzberich…/)


Weitere Beiträge

Anarcho-City Pforzheim: Selbst Migranten fühlen sich nicht mehr sicher!

24.09.2020
Lange vor der Stuttgarter Krawallnacht konnte man in Pforzheim regelrecht die Uhr danach stelle: Im fast wöchentlichen Rhythmus fanden am Randes des Nordschwarzwaldes ausufernde Massenschlägereien mit starker multikultureller Beteiligung statt. Länder wie Schweden, Frankreich und England hatten ihre Vorboten geschickt, in dem sie vermehrt (...)

Drei Monate nach Wegfall der Brötchentaste: "Der größte Fehler überhaupt"

22.09.2020
  AfD: Rot-grüne Ideologen ruinieren unsere Einzelhändler!  "Seit dem 1. Juli ist die sogenannte Brötchentaste in Karlsruhe Vergangenheit - und damit auch das kostenlose Kurzzeit-Parken in den Stadtteilen Mühlburg und Durlach. Die Entscheidung wurde damals heiß diskutiert und erregt immer noch die Gemüter (...)

Fünf Jahre Grenzöffnung - fünf Jahre Gewalt!

22.09.2020
  Merkels Aussage "Wir schaffen das", die Grenzöffnung und der bis heute kontrovers diskutierte Spätsommer und Herbst 2015 - all dies jährt sich in diesen Tagen zum fünften Mal. Zeit, Bilanz zu ziehen, und dies ist vor allem eine Bilanz der Gewalt. Und zwar nicht nur aus den Reihen der "Flüchtlinge" (...)

Verlegung der Haltestelle Europaplatz unnötig

19.09.2020
Vermeintlicher Sachzwang soll Sperrung der Karlstraße für Autos rechtfertigen   Wir konnten es kürzlich der Presse entnehmen, die Haltestelle auf dem Europaplatz sei eine Fehlplanung, weil für Doppelzüge nicht geeignet. Dabei sollen dort nach dem im März vorgestellten Linienkonzept gar keine Stadtbahnen mehr (...)

Diese Art von Weltenrettung...

17.09.2020
...braucht kein Mensch. Sehen Sie sich die Rede von Marc Bernhard im Bundestag (...)

Keine Rüstungsaufträge an Firmen in arabischer Hand!

17.09.2020
Fraktionsvize Emil Sänze MdL hat die Vergabe eines Rüstungsauftrags an ein Unternehmen in arabischer Hand kritisiert. „So sieht also die ultranaive ‚weibliche‘ Rüstungsbeschaffungspolitik aus, und wieder rächt sich, dass Baden-Württemberg keinen einzigen Minister in der Bundesrepublik hat. Nachdem nach (...)

KiKa-Nachrichtensendung traumatisiert Zweitklässler

16.09.2020
Die wollen jetzt "Platz für Flüchtlinge" !   NRW/Köln/Widdersdorf – Nachdem Zweitklässer der Offenen Ganztagsschule (OGS) Im Kamp durch das öffentlich-rechtliche Kinderprogramm logo über die Vorkommnisse im Migrantencamp Moria „tief traurig“ gemacht wurden, nützt eine Lehrkraft die (...)

Anhörung zum Polizeigesetz ist Desaster für Staatsregierung

16.09.2020
  Stuttgart. Der rechtspolitische Fraktionssprecher Rüdiger #Klos MdL hat die Anhörung zum neuen Polizeigesetz der Landesregierung in einer gemeinsamen Sitzung von Innen- und Ständigem Ausschuss heute als Desaster für die Staatsregierung gewertet. „Die Experten aus Justiz und Hochschulen kritisieren einhellig die geplanten (...)

Bundesrechnungshof bestätigt

14.09.2020
Bundesrechnungshof bestätigt offiziell die Bevorzugung von Flüchtlingen auf dem Wohnungsmarkt!    Stuttgart. „Wer in jüngster Zeit auf den Zusammenhang zwischen zunehmender Wohnungsnot und zusätzlichem Wohnungsbedarf von Flüchtlingen in der Anschlussunterbringung hingewiesen hat, wurde schnell in die rechte Ecke (...)

Hotspot und sozialer Brennpunkt durch neue Asylunterkunft befürchtet

11.09.2020
#Heidelsheim : Hotspot und sozialer Brennpunkt durch neue Asylunterkunft befürchtet +++ Von wegen Friede, Freude, ländliche Idylle: Auch die Provinzen unseres Landes werden mit permanenter Konsequenz bearbeitet, um das soziale Niveau zu zerstören und selbst Dörfer in unsichere Einöden zu verwandeln. Heidelsheim ist ein kleiner (...)

Interreligiöser Corona-Feiertag

11.09.2020
Daniel #Rottmann MdL: Stuttgart. Der kirchenpolitische Fraktionssprecher Daniel Rottmann MdL hat der Forderung des Vorsitzenden der Deutschen Bischofskonferenz, Georg #Bätzing, nach der Einführung eines interreligiösen Corona-Feiertags, um die „tiefgehende Erfahrung einer großen Unterbrechung“ zu erinnern, (...)

Die militante Linke ist eine Gegenmacht zum Rechtsstaat

08.09.2020
Linksextremismusexperte Karsten D. Hoffmann: "Die militante Linke ist eine Gegenmacht zum Rechtsstaat"   Die mehrere Nächte andauernden Krawalle in Leipzig haben den Fokus der Öffentlichkeit kurzzeitig auf die linksextreme Szene der Stadt gelenkt. Doch Leipzig ist kein Einzelfall und auch in Zukunft wird es zu solchen (...)