AfD BW | Kreisverband Karlsruhe Stadt

Karlsruher Landtagsabgeordneter Salomon (Grüne) beleidigt AfD als "braunen Kackverein"

- Offizielle Entschuldigung bereits überfällig -


Der grüne Karlsruher Landtagsabgeordnete Alexander Salomon hat die heutige Plenardebatte im Stuttgarter Landtag zum Anlass genommen, die Alternative für Deutschland, ihre Wähler, Mitglieder und Abgeordneten mit einer unhaltbaren und diffamierenden Schmähung zu überziehen.


Wir können natürlich nachvollziehen, dass sich die grünen Weltverbesserer in Corona-Zeiten nun alles Mögliche einfallen lassen müssen, um dem wohlverdienten Bedeutungsverlust zu entgehen und ihre vollkommen irrationale Klimahysterie wieder im Brennpunkt der Öffentlichkeit und den Hirnen ihrer Co2-Hopser zu platzieren.


Aber die AfD dabei als "braunen Kackverein" zu bezeichnen, ist nicht mehr nur starker Tobak, das ist ungeheuerlich! 


Alexander Salomon rückt mit seinem Tweet alle Wähler, Mitglieder, Amts- und Mandatsträger der AfD in die Nähe des Hitler-Regimes sowie anderer repressiver Staaten. Er spricht uns jede Menschlichkeit ab, ebenso wie jegliches Verantwortungsbewusstsein und sieht offensichtlich nur Seinesgleichen als gute Menschen an.


Salomon hat sich damit als Vertreter eines hetzerischen, effekthascherischen Politikstils enttarnt, eine sachliche Argumentation steht ihm offensichtlich fern.


Mit seinem Vorgehen gelingt dem grünen Abgeordneten mit doppelter Staatsbürgerschaft aber bescheidener Vita nur eines: Die Gesellschaft unserer gemeinsamen deutschen Heimat zu spalten und kaputt zu machen, also ganz im urgrünen Sinn.


Und das werden wir, die AfD, nicht zulassen - versprochen!!


 


Und hier die Erklärung zur Sitzungsunterbrechung:


Sehr geehrte Damen und Herren,


liebe Mitglieder und Freunde,


auch als Oppositionspartei kann man erfolgreich arbeiten. Gestern wurden im Landtag aus 850 Millionen Euro Corona Hilfe für in der Existenz bedrohten Betriebe plötzlich 5 Milliarden Euro.


Wie konnte das geschehen?


Die AfD-Landtagsfraktion hatte einen Antrag gestellt, um die Folgen der Corona Krise abzumildern. In meinem letzten Rundschreiben habe ich auf die Schließung weiter Teile unserer Wirtschaft hingewiesen.


Meistens haben kleine Firmen und Einzelselbstständige nicht die Rücklagen, um längere Einnahmeausfälle zu verkraften. Diesen Betrieben muss unbürokratisch und schnell unter die Arme gegriffen werden. Viele Unternehmer sind schon mit dem Beantragen von Kurzarbeitergeld fast überfordert. Es muss in unser aller Sinne sein, dass kleine Geschäfte und die Gastronomie in den Innenstädten und auf den Dörfern überleben.


Im Finanzausschuss hatte die Landesregierung 850 Millionen Euro als Nothilfe „angeboten“! Wir waren der Auffassung, dass mehrere Milliarden Euro gebraucht werden. Im Parlament wurde dann ein Gesetzentwurf präsentiert, der genau unsere Forderung, ein 5 Milliarden Kreditrahmen, enthielt!


Unser finanzpolitischer Sprecher Rainer Podeswa teilte mit, dass Baden-Württemberg derzeit 1 Milliarde Euro Bruttoinlandsprodukt pro Tag verliert. Das ist eine große Rezession und allein mit Krediten der Hausbanken werden die Firmen nicht überleben können. Nach einer kurzen Debatte im Landtag wurde unser Antrag, im Gewand der Regierungsparteien, verabschiedet.


Sinnigerweise behaupteten manche grüne Politiker, dass wir aufgrund unserer Sitzungsunterbrechung den Gesetzesentwurf hätten verhindern wollen!


Tatsächlich haben wir durch unsere konsequente sorgfältige Arbeit einen großen Erfolg erreicht.


Mit freundlichen Grüßen


Dr. Rainer Balzer MdL


Weitere Beiträge

Müllentsorgung wieder sichergestellt - Wir sagen Dankeschön

02.04.2020
Große Kritik hatte es gegeben, als das Amt für Abfallwirtschaft ankündigte, bis zum 17. April nur noch Bio- und Restmülltonnen zu leeren. Grund waren personelle Ausfälle durch Krankheit und Quarantäne sowie Sicherheitsauflagen zum Infektionsschutz. Wertstoff- und Papiertonnen sollten vorerst stehen bleiben. Jetzt hat die (...)

Solange der Vorrat reicht

02.04.2020
Gemeinderatsanfrage der AfD zur persönlichen Schutzausrüstung für medizinisches Personal und anderen Gruppen während der Corona-Krise. Allen, die in dieser schweren Zeit durch ihre Arbeit dazu beitragen, die weitere Ausbreitung der Corona-Pandemie zu verhindern, sich um die erkrankten Menschen kümmern oder zur Aufrechterhaltung der (...)

Errichtung eines weiteren Standorts einer Landeserstaufnahme in Karlsruhe

01.04.2020
Anfrage an die Stadt Karlsruhe: Wie aus einer Veröffentlichung auf www.ka-news.de vom 24. März 2020 zu entnehmen war, wurde zwischen dem Regierungspräsidium und der Stadt Karlsruhe vereinbart, in der Schwarzwaldstraße 78 einen weiteren Standort der Landeserstaufnahmestelle für Flüchtlinge einzurichten. Derzeit existieren drei (...)

Karlsruhe: Trotz Corona-Notstand: Der Asylwahnsinn geht weiter!

01.04.2020
Deutschland stürzt von einem Krisenmodus in den nächsten. Trotz Coronakrise und Ausgangssperren für unsere Bürger gelten die vor rund zwei Wochen erlassenen Einreisesperren an der Grenze immer noch nicht für Asylbewerber. Auch wenn es zwischendurch einen Hoffnungsschimmer gab: „Focus“ meldete, dass Horst Seehofer diese (...)

Liebe Wählende: AfD-Programm jetzt gendergerecht!

01.04.2020
Liebe Wählende: AfD-Programm jetzt gendergerecht! Die AfD-Bundesvorstehenden haben auf ihrer gestrigen Sitzung beschlossen, die gendergerechte Sprache nun sowohl in der internen als auch externen Kommunikation unserer Partei anzuwenden. Als erstes haben die Mitarbeitenden der Bundesprogrammkommission begonnen, das Parteiprogramm zu überarbeiten. (...)

Vierte Großunterkunft in Planung! - Karlsruhe wird Flüchtlings-Hot-Spot

27.03.2020
Dr.Mentrup und Kretschmann betreiben Hinterzimmerpolitik - AfD-Karlsruhe: So nicht!! Einmal mehr aus der „Zeitung“ mussten Karlsruher Bürgerinnen und Bürger von einem für sie einschneidenden Projekt erfahren, welches von Stadt und Land im Schatten der Corona-Pandemie mit Hochdruck vorangetrieben wird. Düster erinnern wir (...)

Sea-Watch: Mit stillgelegten Kreuzfahrtschiffen Migranten aus Griechenland holen

26.03.2020
Corona-Gegensätze - AfD: Flugkapazitäten zur Abschiebung nutzen! Die Organisation "Sea_Watch" hat die EU-Komission aufgefordert, stillgelegte Luxus-Kreuzfahrtschiffe zu beschlagnahmen, um Migranten aus Griechenland abzuholen. Ganz besonders sei dabei - selbstverständlich - Deutschland in der Pflicht! Dumm nur, dass sich gerade die (...)

Karlsruher Kriminalstatistik 2019 wieder mit hohem Ausländeranteil

26.03.2020
Karlsruhe - „Maßnahmen" der Regierung verpuffen - AfD: Durch Gewöhnung wird es nicht besser - Straftäter konsequent abschieben! Die Polizeiliche Kriminalstatistik des Polizeipräsidiums Karlsruhe für das Jahr 2019 zeigt abermals eine Überrepräsentation von Tatverdächtigen ohne deutschen Pass. Bei einem (...)

AfD lehnt Aufnahme neuer minderjähriger unbegleiteter Flüchtlinge ab

24.03.2020
Schaffung eines neuen, rein deutschen Flüchtlingskontingents wäre ein großer Fehler  Die AfD kritisiert, dass sich OB Dr. Mentrup die Forderungen der Grünen und der Linken nach Aufnahme von minderjährigen unbegleiteten Flüchtlingen in Karlsruhe zu eigen macht, die illegal die türkisch-griechische Grenze (...)

Land im Klimawahn: Greta, Kobolde & viel Ideologie!

23.03.2020
Nach "Dieselmord im Ökowahn" präsentiert die AfD-Fraktion im Deutschen Bundestag ihre zweite Dokumentation über die grüne (...)

Hans-Georg Maaßen im Portrait, "wer Moral übers Recht stellt, verliert Beides"

23.03.2020
Dieser Film ist eine Liebeserklärung an "mein" Deutschland und an die Freiheit, die mich dieses Land zu lieben lehrte, doch als ich ein guter Schüler wurde, ließ es mich im Stich und wollte von mir nichts mehr wissen. ja, ich hoffte, die TV-Sender in Deutschland würden diesen wichtigen Film ausstrahlen, aber das taten sie (...)

Bernd Gögel: BNN pfeifen auf journalistische Objektivität

23.03.2020
Pressemitteilung - Stuttgart, den 22.03.2020 Stuttgart. Fraktionschef Bernd Gögel hat den Badische Neueste Nachrichten BNN vorgeworfen, auf journalistische Objektivität zu pfeifen. Anlass ist das Interview von Politik-Vize Alexei Makartsev mit dem politischen Soziologen Matthias Quent, der an den abgesagten Rassismuswochen in Karlsruhe (...)